Marktübersicht: Berufskleidung für Estrich-, Parkett- und Fliesenleger

Handwerker, die den größten Teil ihrer Arbeit am Boden aus­führen, brauchen eine Berufskleidung, die funktionell und bequem ist, vor allem aber die Knie schützt. Solche Kleidung für Estrich-, Parkett- und Fliesenleger haben wir in folgender Marktübersicht zusammengestellt.

Die Arbeit von Estrich-, Parkett- und Fliesenlegern ist neben der körperlichen Anstrengung auch durch Arbeiten im Bücken, Hocken und Knien und eine dementsprechend hohe Belastung der Kniegelenke gekennzeichnet. Der von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung herausgegebene IFA Report 2/2012 „Erfassung arbeitsbedingter Kniebelastungen an ausgewählten Arbeitsplätzen“ gibt für ausgewählte berufsgruppen einen Überblick über die Gesamtbelastung der Knie pro Arbeitsschicht. So schlägt das Entfernen eines alten und das Verlegen eines neuen Bodenbelags mit 230 +/- 30 Minuten Knie-Arbeit am Tag zu Buche. Von einem Estrichleger durchgeführte Dämmarbeiten verlangen 235 +/- 30 Minuten auf den Knien. Das Verlegen von Bodenfliesen findet mit 305 +/- 45 Minuten auf den Knien statt, das Verfugen nimmt einen ähnlich langen Zeitraum von 320 +/- 15 Minuten in Anspruch. Besonders hart trifft es jedoch Parkettleger: Beim Verlegen von Stabparkett bringen sie mehr oder weniger den ganzen Tag, nämlich 350 +/- 35 Minuten, auf den Knien zu. Um die Gelenke zu schonen, sollten daher nach DIN EN 14 404 zertifizierte Knieschützer zur Grundausstattung bodenlegender Gewerke gehören. Aber auch die bei der Arbeit getragene Berufskleidung muss die Polster für die Knie berücksichtigen. Die für die Branchen entwickelte Fachberufskleidung sieht daher meistens Einschubtaschen vor, in welche die Kniepolster vom Typ 2 (Schaumstoff in Hosentaschen) eingebracht und individuell auf die richtige Höhe eingestellt werden können. Handwerker, die allerdings selbstständigen Knieschutz (Typ 1) bevorzugen, sollten die Kniepolster-
taschen weglassen, da sie bei der Befestigung der eigenen Schoner eher störend wirken. Dessen ungeachtet sollte man bei den Hosen für Estrich-, Fliesen-, Parkett- und Bodenleger auf verstärkte Kniezonen aus scheuer- und abriebfesten Materialien achten. Die robusten, haltbaren Materialen, unter denen sich Cordura durchgesetzt hat, bieten Schutz gegen vorzeitiges Aufscheuern und bescheren den Hosen – wenigstens in den stark beanspruchten Bereichen – eine längere Lebensdauer.

Das Werkzeug immer dabei

Die kniende Haltung der am Boden arbeitenden Gewerke stellt darüber hinaus weitere Anforderungen an eine geeignete Berufskleidung. So hat ein Handwerker, der seine Position am Boden eingenommen hat, nicht das unmittelbare Bedürfnis, jedes Mal wegen benötigter Werkzeuge oder Hilfsmittel aufzustehen. Er muss sie „am Mann“ haben. Daher muss die Arbeitskleidung mit funktionellen, in Zahl und Größe ausreichend bemessenen Taschen ausgestattet sein. Sie sollten zudem verschließbar sein, damit die darin aufbewahrten Gegenstände nicht versehentlich herausfallen und zum Beispiel im frischen Estrich versinken oder die angefertigten oder bearbeiteten Oberflächen beschädigen. Zum Schutz kratzempfindlicher Materialien sollten die Verschlüsse der Taschen – ebenso wie die Frontverschlüsse von Jacken und Westen – verdeckt sein.

Der optimale Sitz für jede Bewegung

Eine geeignete Berufskleidung muss aber unbedingt auch eine bequeme Passform haben, die in einer gebückten oder knieenden Haltung weder kneift noch einengt oder ganze Gliedmaße abschnürt. Für einen hohen Komfort sollten daher Stretch- beziehungsweise Dehnungszonen an den Körperpartien eingear­beitet sein, die sich in dauerhaft gebeugter Haltung befinden. Bei Latzhosen sind etwa seitliche Stretcheinsätze oder rückseitige Stretchzonen sowie elastische, verstellbare Träger wichtig. Bundhosen werden beispielsweise mit elastischem Bund oder seitlichen Stretch-Einsätzen angeboten und auch in Jacken befinden sich entsprechende Dehnzonen. Die verarbeiteten Gewebe liegen in der Regel in Gewichtsklassen zwischen 250 und 300 g/m². Damit lässt sich ein ausreichender Schutz gegen übliche mechanische Gefährdungen und eine ausreichende Klimaregulierung erreichen. Zusätzliche Klimazonen, in denen beispielsweise offenporige Maschenwaren für Belüftung sorgen, verbessern den Komfort insbesondere in heißer Umgebung zusätzlich. Bei kühler, feuchter Witterung hingegen ist vernünftige Wetterschutzkleidung wichtig. Sie muss dieselben Anforderungen wie „normale“ Berufskleidung erfüllen – muss also einen hohen Bewegungsspielraum bieten, bequem sein und vor allem atmungsaktiv sein. Eine Wetterschutzkleidung muss also dafür sorgen, dass der bei anstrengenden Tätigkeiten entstehende Schweiß im wahrsten Sinne des Wortes abdampfen kann. Dadurch bleibt das Klima in der Kleidung angenehm. Da kühles Wetter nicht nur mit Regen, sondern auch mit Wind verbunden sein kann, sollten alle Oberteile außerdem ausreichend lang geschnitten sein, damit der Rücken jederzeit verdeckt und gegen Zug geschützt ist.

BP in Köln www.bp-online.com

Eine Kollektion, die Estrich-, Boden- und Fliesenleger bei der Arbeit ideal unterstützt, eine ergonomische Passform bei jeder Bewegung bietet und eine junge Designsprache hat ist nach Unternehmensangaben die „BP Comfort Plus“. Die Jacken sind beispielsweise mit farblich abgesetzten Stretcheinsätzen im Rücken, ergonomisch geformten Ärmel mit Bewegungsfalten oder dem BP Armliftsystem ausgestattet. Die Hosen wiederum haben einen rückwärtigen Dehnbund. Dadurch bietet die Linie einen hohen Bewegungsfreiraum und große Freiheitsgrade bei motorisch komplexen Tätigkeiten. Ein hoher Baumwollanteil macht die Kleidung strapazierfähig und angenehm zu tragen, vielseitige Taschenlösungen halten Werkzeuge und andere Utensilien „am Mann“.

Williamson-Dickie Europe in Norderstedt

www.dickiesworkwear.com

Für die häufig auf den Knien arbeitenden Gewerke empfiehlt das Unternehmen sein Sortiment „Eisenhower“ mit technischer Arbeitskleidung für Herren und Damen. Die Linie bietet Jacken für jedes Wetter: atmungsaktive, wasserdichte Winterjacken, Übergangsjacken und klassische Arbeitsjacken mit einem verdeckten Frontreißverschluss. Hinzu kommen Bundhosen mit Multi-Taschen, Top-Loading (von oben „befüllbare“) Kniepolstertaschen, Cordura Kniepolstertaschen & Saumschutz sowie Bundhosen mit zusätz­licher Teflon-Beschichtung. Für eine hohe Bewegungsfreiheit sind die Herrenhosen mit einem elastischen Bund ausgestattet, die Bundweite der Damenhosen wird mit einem seitlichen Klettverschluss reguliert. Das robuste Mischgewebe verleiht der Kleidung Strapazierfähigkeit und Haltbarkeit.

Engelbert Strauss in Biebergemünd

www.engelbert-strauss.de

Der Kataloghändler empfiehlt gleich drei Kollektionen. Die Vorteile der „e.s.motion 2020“ sind ein sportlich-modernes Design in aktuellen Trendfarben und – wie es das Unternehmen nennt – lässigem Bequemschnitt. Die Linie umfasst eine große Modellvielfalt funktioneller Produkte für Damen und Herren, wodurch die Zusammenstellung eines einheitlichen Team-Auftritts leichtgemacht wird. Für eine gute Klimatisierung haben die Hosen eine rückwärtige Reißverschluss-Belüftung, für den Winter gibt es mit Fleece gefütterte Hosen. Die Linie „Roughtough“ wendet sich mit ihren besonders belastbaren Material aus 75 Prozent Baumwolle / 25 Prozent Polyamid, einem Gewebegewicht von 385 g/m² und Dreifachnähten an Beschäftigte, die eine hohe Strapazierfähigkeit von ihrer Berufskleidung verlangen. Bei der aus einem elastischen, leichten Fullstretch-Gewebe gefertigten „Dynashield“ steht hingegen ein hoher Tragekomfort im Mittelpunkt.

Excess-Workwear in Mülheim
www.excess-workwear.de

Die Kollektion „Champ“ mit ihrer figurbetonten, aber bequemen Schnittführung und einem umfangreichen Größenspiegel ist nach Unternehmensangaben gleichermaßen für Damen und Herren geeignet. Zudem ist das Sortiment umfangreich und erlaubt die Zusammenstellung einer der jeweiligen Jahreszeit und Arbeitsumgebung angemessenen Bekleidungslösung. So sind die Oberteile beispielsweise mit einem verlängerten Rückenteil gearbeitet, haben für eine zusätzliche Belüftung einen Netzeinsatz im Rückenbereich oder einen Stretchanteil im Gewebe. Der Frontreißverschluss ist verdeckt. Die Hosen haben eine Extralänge von 6 cm, die eine leichte Anpassung an lange Beine erlaubt.

F. Engel in Haderlev www.f-engel.com

„Galaxy“ ist eine umfangreiche Ganzjahres-Kollektion, die sich nach Unternehmensangaben durch einen schlanken Schnitt mit sehr guter Passform und ergonomischen Details auszeichnet. So sind die Hosen nicht nur in den Kniezonen, sondern auch an den Zollstocktaschen und Hosensäume mit Cordura verstärkt. Außerdem sorgen im Schritt eingearbeitete Dehnzwickel und vorgeformte Kniebeugen für einen guten Tragekomfort. Bei den Jacken erleichtern vorgeformte Armbeugen und elastische Einsätze im Rücken die in den bodenlegenden Gewerken häufig vorkommenden Beuge- und Streckbewegungen. Mehrere geräumige Taschen, die mit verdeckten Knöpfen oder Reißverschlüssen verschlossen werden, sorgen für eine sichere Aufbewahrung von Werkzeugen und persönlichen Dingen. Das Gewebe aus „2Ply“-Doppelgarne aus Baumwolle und Polyester ist verschleißfest und strapazierfähig.

Kansas in Norderstedt
www.kansasworkwear.com

Der Berufskleidungsanbieter hat eine absolute Neuheit auf den Markt gebracht: Eine widerstandsfähige und bequeme Handwerker-Sweatpant. Wie ihr in der Freizeit beliebtes Pendant verfügt sie über klassische Merkmale wie Feinstrick-Beinabschlüsse und Taillenzugband sowie einen modernen Schnitt. Um jedoch die im Berufsalltag geforderte hohe Strapazierfähigkeit zu erlangen, ist sie aus einer speziell entwickelten, abriebfesten Strickware mit Cordura hergestellt. Dadurch ist für Elastizität und Bewegungskomfort gesorgt. Die Hose hat eine große, wasserdichte Beintasche mit Reißverschluss, zwei Seitentaschen sowie mit Cordura verstärkte, lose hängende Außentaschen und reflektierenden Details. Die für höhenverstellbare Kniepolster vorgesehenen Cordura-Knietaschen sind vorgeformt und in einem Stück gestrickt; die Kombination ist nach DIN EN 14404 zertifiziert. Die Sweatpant ist in den Farben Armygrün/Schwarz und schlicht Schwarz erhältlich.

Kübler in Plüderhausen www.kuebler.eu

Unternehmensangaben zufolge wird die Kollektion „Practiq“ den häufig wechselnden Arbeitshaltungen von Fliesen-, Estrich- und Parkettlegern gerecht. Jacken und Hosen sind ergonomisch geschnitten, im Schritt sowie den Kniekehlen eingearbeitete elastische Einsätze bieten einen hohen Bewegungskomfort. Die Kleidung ist aufgrund ihrer sportlichen Schnittführung und des leichten Gewebes, dessen Baumwollanteil der körperzugewandten Seite liegt, angenehm zu tragen. Auf der Außenseite überwiegt hingegen Cordura, was der Kleidung eine hohe Strapazierfähigkeit verleiht. Auch stark beanspruchte Partien wie Knie- und Holstertaschen sowie Eingriffe der Seitentaschen und Innenseiten der Gesäßtaschen sind zusätzlich mit Cordura verstärkt. Jacken und Hosen sind mit flexiblen, herausnehmbaren oder abknöpfbaren Taschenlösungen versehen. Zur Schonung empfindlicher Werkstoffe, Waschmaschinen und Wäsche sind die Reißverschlüsse mit einer nach innen gedrehter Spirale verarbeitet.

Mascot in Silkeborg www.mascot.de

Die „Advanced“-Kollektion ist zu einhundert Prozent aus einem wasserabweisenden Vier-Wege-Stretch-Gewebe gefertigt. Dieses verleiht der Linie eine hohe Elastizität und Anpassungsfähigkeit, weshalb die Hosen dem Unternehmen zufolge beiden Geschlechtern eine gute Passform bieten. Der Stretch-Faktor der Gewebe erlaubt außerdem eine schmalere Schnittform, die trotzdem einen hohen Bewegungskomfort gewährleistet. Um diesen nicht zu beeinträchtigen, werden die Taschen der „Advanced“-Hosen nicht aufgenäht, sondern in den Stoff integriert. Die Kollektion bietet Short, Dreiviertelhosen sowie Bundhose mit Knietaschen aus einem schnittfestem, hoch belastbarem Kevlar-Dyneema-Cordura-Mix, die mit einem seitlichen Reißverschluss verschließbar sind. Hinzu kommen abnehmbare Hängetaschen, die ohne vorheriges Entleeren abgenommen werden können.

Pionier in Herford www.pionier-workwear.com

Das Unternehmen führt zwei Kollektionen im Angebot, die an den Bedürfnissen bodengestaltender Handwerker ausgerichtet sind. Das Sortiment „Concept“ kombiniert eine moderne Schnittführung mit neuen Design und hohem Tragekomfort, erklärt der Hersteller. Die Linie ist auf dem Mix&Match-Prinzip aufgebaut und erlaubt eine freie Kombination aller Kollektionsteile. Diese zeichnen sich durch eine ergonomische Schnittführung und gute Passform mit einer Vielzahl von funktionellen Details wie Stretcheinsätze oder Cordura-Verstärkung an Bein- und Brusttaschen aus. Das zweifarbige „Tools“-Sortiment hingegen hat eine moderne, asymmetrische Schnittführung, die durch elastische Träger (Latzhose) und Stretcheinsätze noch mehr Bewegungsfreiheit erhält. Durch Ausknöpfen der herausnehmbaren Innenweste gewinnen die Jacken zusätzliche Freiheitsgrade, während die Kombination bei kühlem Wetter wärmt.

Traco in Bergheim www.traco-koeln.de

Für Fans einfarbiger Berufskleidung bietet das Unternehmen die Kollektion „Workline Basic“ aus einem 245 g/m² leichten Mischgewebe, das mit dem in der Sportswear geschätzten bluesign-Label für ökologisch und sozial verträglich hergestellte Textilien ausgezeichnet ist. Die Bund- und Latzhose haben je zwei Seitentaschen und mit Druckknopfverschluss verschließbare Gesäßtaschen sowie eine lose Zollstocktasche am linken Bein. Seitliche Stretcheinsätze und Stretchträger mit Fix-Lock-Schnallen verleihen der Latzhosen mehr Bewegungsfreiheit. Auch die Jacke hat zahlreiche innen- und außenliegende Taschenlösungen und in der Front einen verdeckten Reißverschluss.

Uvex in Fürth www.uvex-safety.com/de

Die „uvex suXXeed“ verbindet eine durchdachte Funktionalität mit sportlichem Design, spannenden Farbkontrasten, neuen Materialkombinationen und einer ergonomischen Schnittführung. Die Hosen sind – vergleichbar mit Jeans – in verschiedenen Passformen und Längen zu finden; es gibt sie in regular und slim fit sowie in allen Größen und den Längen kurz, mittel und lang. Ein eingesetzter Schrittkeil verleiht ihnen noch mehr Bewegungskomfort und ein Flexbund ermöglicht eine automatische Weitenregulierung. An den Oberschenkeln eingearbeitete, flexible Ventila­tionsöffnungen bieten eine zusätzliche Klimatisierungsmöglichkeit. Die Jacken wiederum haben Stretch­zonen und weisen eine besondere „high-rise“ Ärmelkonstruktion auf. Diese verhindert das Hochrutschen des Jackenbunds. Sie sind in unterschiedlichen Materialien und Ausführungen verfügbar und ermöglichen eine den verschiedenen Jahreszeiten angepasste Garderobe.

Weitblick/Gottfried Schmidt in Kleinostheim
www.weitblick.vision

Zu den für Bodenhandwerker geeigneten Kollektionen gehören „Hero Flex“, die eingearbeitete Stretchbereiche und die „Mycore Force“, die vielzählige Taschen zur Unterbringung von Werkzeugen hat. Beide Linien bieten ein umfangreiches Angebot an Oberteilen und Hosen mit Kniepolstertaschen. Für einen hohen Bewegungskomfort in gebückter oder knieender Haltung ist die in modernem Design gestaltete „Hero Flex“ mit diversen Flexzonen gearbeitet und die Hosen verfügen für eine verbesserte Haltbarkeit über eine Schrittverstärkung. Die „Mycore Force“ hingegen bietet eine größtmögliche Anzahl an Taschen, eine breite Farbpalette und ist an Belastungspunkten zusätzlich mit Cordura-Besätzen verstärkt. Das Sortiment ist sowohl in einer Gewichtklasse von etwa 300 g/m² als auch einer „Air“-Linie in einem leichteren Gewebe erhältlich. Beide Sortimente können um Softshelljacken und -westen ergänzt werden.

Würth Modyf in Künzelsau www.modyf.de

Die Kollektion „StretchX“ ist aus einem elastischen Mischgewebe gefertigt, dessen hoher Baumwollanteil angenehm zur Haut ist. Gleichzeitig bietet das leichtgewichtige Stretch-Material einen hohen Komfort und Bequemlichkeit. Das Sortiment umfasst verschiedene Artikel, die sich den Witterungsbedingungen des ganzen Jahres anpassen lassen. Die Oberteile und Hosen sind mit vielen Taschen ausgestattet, wobei die auf der Jacke außen angebrachte Handytasche aus „E-Care“ Gewebe gefertigt ist. Dieses soll den Körper zu 99 Prozent gegen elektromagnetische Strahlen, die beispielsweise durch ein Mobiltelefon abgegeben werden, schützen. Zu der Linie gehören außerdem vier verschiedene, nach DGUV zertifizierte Schuhmodelle mit Stretcheinsätzen, mit denen kniende Tätigkeiten einfacher werden.

Autorin

Dipl.-Ing. Sabine Anton-Katzenbach ist Textilveredlungsinge­nieu­rin und Inhaberin der Textilberatung Ham­burg. Sie arbeitet als Be­raterin und Journalistin. www.textilberatung.com

Nach DIN EN 14 404 sollten zertifizierte Knieschützer zur Grundausstattung bodenlegender Gewerke gehören

Thematisch passende Artikel:

06/2016

Schick und robust

Die hochwertige „Practiq“-Kollektion verbindet modernes, zweifarbiges Design mit extrem robusten Materialien und innovativen Features. Als Grundmaterial für Bundhose und Shorts wird ein...

mehr
03/2017

Softshelljacken im Mietsystem

Mewa hat seine neue Arbeitskleidung „Dynamic“ um Outdoor-Jacken erweitert. Die Softshell-Modelle schützen in der Übergangszeit vor Wind und Wetter und sind im Mietsystem erhältlich. Die...

mehr
12/2010

Baustellentest für Arbeitskleidung

Für den Innen- und Außeneinsatz bietet die sportliche Bekleidungslinie „motion“ von engelbert strauss funk­tiona­le Produkte für holzverarbeitende Berufe. Neben der Grundkollektion bestehend...

mehr
11/2017

Arbeits- und Berufsbekleidung für Maler

Eine funktionelle, moderne Berufskleidung für das Malerhandwerk zeichnet sich durch unverzichtbare Elemente aus: eine weiße oder helle Grundfarbe, praktische, zum Teil schnittbeständige Taschen,...

mehr
10/2010

Handwerker-Denimhose

Snickers Workwear hat eine Denimhose herausgebracht, die komfortabel und ­robust ist – eine gut­ aussehende ­Ar­­­­­­­beitshose mit ­cle­­veren Taschen­lösungen, die bestens für...

mehr