BAU 2019 – Weltleitmesse wächst weiter

Im Janunar kommenden Jahres startet wieder die Messe BAU in München. Wir von der Redaktion der bauhandwerk haben uns bei den Herstellern und der Messeleitung schon mal vorab informiert, ob und an welchen Ständen sich ein Besuch der Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme lohnt.

Angesichts voller Auftragsbücher und unverändert starker Baukonjunktur könnte man die Zeit Anfang Januar, wenn auf vielen Baustellen Winterpause herrscht, natürlich auch dazu nutzen, ein bisschen zu verschnaufen, statt sich in den Münchener Messehallen die Füße platt zu laufen. Denn die BAU 2019 verlangt den Besuchern noch mehr Kondition ab als in den Vorjahren, denn die ohnehin schon große Messe ist nochmals um zwei Hallen gewachsen. Andererseits ist es eine gute Idee, sich in der derzeitigen Boomphase über aktuelle Trends und Entwicklungen zu informieren, um auch in Zukunft im Wettbewerb bestehen zu können. Denn das Bauen wird künftig immer anspruchsvoller, schneller und digitaler – auch und besonders für Handwerker.

Deshalb bietet die Messe dieser Zielgruppe mit dem Treffpunkt Handwerk schon seit Jahren ein besonderes Angebot aus Fachvorträgen und Expertenrunden, das speziell auf die Bedürfnisse der Handwerker zugeschnitten ist. Die Themenpalette reicht von Digitalisierung, Smart Home, Dämmung, Lüftung, Brandschutz, Farbe über Social Media und Frauen im Handwerk bis zum Nachwuchs/Fachkräftemangel. In diesem Jahr befindet sich der Treffpunkt Handwerk nicht mehr in der Halle B0, sondern in der neuen Halle C6 bei den Bauwerkzeugen und damit endlich in seiner „natürlichen Umgebung“, wo jeder Bauhandwerker während seines Besuchs auf der BAU einmal vorbeischauen sollte.

Ein fester Bestandteil der BAU ist auch das Trainingscamp des Nationalteams des Deutschen Baugewerbes, organisiert vom ZDB, Zentralverband des Deutschen Baugewerbes. Bereits zum vierten Mal werden Deutschlands beste Handwerker – Maurer, Fliesenleger, Stuckateure und Zimmerer – auf der BAU beim Eingang Ost trainieren und vor großem Publikum ihr Können zeigen. Das Trainingscamp dient der Vorbereitung auf die Berufsweltmeisterschaft „World Skills“, die im August 2019 im russischen Kasan stattfinden wird.

Für alle, die mit Holzbau zu tun haben, lohnt ein Abstecher ins Forum der Halle B0. Dort steht am Dienstag, 15. Januar, der innovative Holzbau „made in Südtirol“ im Mittelpunkt. Gezeigt werden unter anderem konkrete Projektbeispiele. Auch der Samstagvormittag ist dem Holzbau gewidmet. Es geht um den Einsatz von Holz im mehrgeschossigen Wohnungsbau. Am Nachmittag werden Lösungen für gesündere, energieeffiziente und smarte Häuser präsentiert.

Neue Produkte

Viele Hersteller richten die Entwicklung und Präsentation neuer Produkte an Leitmessen wie der BAU aus. Ende Oktober haben wir die Chance genutzt, bei den BAU-Infogesprächen in München einige Hersteller zu treffen, um ihnen Informationen über ihre neuesten Entwicklungen zu entlocken. Ein wichtiger Trend: eine Rückbesinnung auf traditionelle und nachhaltige Baustoffe und Baumethoden. So gewinnt nicht nur der Baustoff Lehm immer mehr an Bedeutung, auch die großen Anbieter von Putzen, Mörteln und Farben setzen verstärkt auf vollmineralische Produkte, die vielen bauphysikalischen Anforderungen besser gewachsen sind. Viele Hersteller berichteten uns übereinstimmend, dass die Rohstoffe für ihre Produkte knapper und damit teurer werden. Außerdem fehle es den Speditionen an Lkw-Fahrern, was die Transportkosten in die Höhe treibe. Beide Phänomene werden dazu führen, dass die Preise für diese Produkte steigen.

Während viele Neuheiten in Wirklichkeit Weiterentwicklungen bestehender Produkte sind, deren Produkt- oder Verarbeitungseigenschaften verbessert wurden, haben wir auch einige komplette Neuentwicklungen entdeckt. Ein Hersteller tut sich dabei besonders hervor: Franken Maxit. Der oberfränkische Hersteller, der vor vier Jahren mit dem Mörtelpad eine neue Methode für den Mauerwerksbau vorgestellt hat, präsentiert auf der BAU 2019 gleich zwei Neuheiten: eine Dämmstoffplatte aus Bio-Stroh sowie eine spritzbare Dämung aus micro Hohlglaskugeln, die bis zu einer Dicke von 10 cm ohne Putzträger auskommt. Diese und viele weitere Messe-Neuheiten stellen wir Ihnen ab Seite 58 in dieser Ausgabe der bauhandwerk vor. Unsere
Zusammenstellung ist als Appetithäppchen vor dem Messebesuch gedacht und zeigt natürlich nur einen sehr kleinen Teil all dessen, was es auf der BAU 2019 zu entdecken gibt.

Bosch Power Tools stellt auf der BAU 2019 am Stand C6.333 eine Weltneuheit für Winkelschleifer vor. Um was es sich genau handelt, wird vorab nicht verraten. Aber der Teaserfilm gibt Hinweise, um was es sich dabei handeln könnte.

Thematisch passende Artikel:

11/2018

Größer als je zuvor: BAU 2019 Mitte Januar in München

Die Messe BAU wird sich vom 14. bis 19. Januar 2019 im XXL Format präsentieren. Mit dem Bau der neuen Messehallen C5 und C6 wächst die Hallenfläche der Messe München, dem Veranstalter der BAU, auf...

mehr
12/2014

BAU 2015: Treffpunkt fürs Handwerk

Die Weltleitmesse BAU hat vom 19. bis 24. Januar in München auch und gerade für Handwerker eine ganze Menge zu bieten. Unter dem Slogan „Treffpunkt Handwerk“ sind alle Angebote und Services...

mehr

BAU 2019 – Weltleitmesse wächst um zwei Hallen

Angesichts voller Auftragsbücher und unverändert starker Baukonjunktur könnte man die Zeit Anfang Januar, wenn auf vielen Baustellen Winterpause herrscht, natürlich auch dazu nutzen, ein bisschen...

mehr
1-2/2017

Viel zu sehen gab es auf der Messe denkmal in Leipzig

Seit 1994, als die denkmal zum ersten Mal in Leipzig noch in den alten Messehallen stattfand, hat sich die Messe im euro­päischen Kultur- und Wissenstransfer zu einem festen Bestandteil entwickelt....

mehr
03/2009

Erweiterung: Neue Hallen für die Bodensee-Messe

Mit insgesamt 85?000 m2 Ausstellungsfläche in derzeit zwölf Messehallen und dem Bau von zwei weiteren Hallen sowie einem neuen Eingangsfoyer Ost mit weiteren Konferenzräumen baut die internationale...

mehr