Schnelle Innendämmung

Um eine Innendämmung schnell, sicher und wirtschaftlich einzubauen, hat Sto ein neues Klebeverfahren entwickelt: Mit der Zahntraufel „Vibra“ und dem „Sto-Vibraboard“ entsteht ein nahezu luftporenfreies Kleberbild bei definierter Schichtdicke in einem Arbeitsgang.

Sto bietet Innendämmsysteme für verschiedene Einsatzzwecke: „StoTherm In Aevero“ ist extrem schlank, „StoTherm In Comfort“ ganz natürlich und „StoTherm In Simo“ hoch wirtschaftlich. So unterschiedlich diese Systeme auch sind – für ihre Verarbeitung gibt es nun einen besonders effizienten Weg: das neue „Sto-Vibra“-Klebeverfahren. Technische Voraussetzung sind zwei patentgeschützte Werkzeuge: die „Sto-Zahntraufel-Vibra“ und das „Sto-Vibraboard“. Wer die speziell für die Verklebung der Innendämmungen entwickelte Traufel einsetzt, braucht den Kleber nur auf die Wand aufzuzahnen. Der Kleberauftrag auf der Dämmplatte entfällt. Denn mit der neuen Technologie sind die geforderten Kleberschichtdicken von 5 bis 10 mm (abhängig vom System und der Dämmstoffdicke) in einem Arbeitsschritt erledigt. Das bedeutet eine große Zeitersparnis für den Handwerker. Das vollflächige und luftporenfreie Kleberbett verhindert Konvektion und sorgt für eine dauerhafte und sichere bauphysikalische Funktionalität.

Einfaches Einschwimmen der Innendämmplatten

Der Kleberauftrag auf der Platte und das mühselige händische Einschwimmen der Dämmplatte entfallen, dadurch sinkt die Verarbeitungszeit um bis zu 60 Prozent gegenüber herkömmlichen Methoden. Beim Einschwimmen der Platte kommt das ebenfalls patentierte „Sto-Vibraboard“ zum Einsatz. Mit Hilfe einer Schlagbohrmaschine versetzt es die Dämmplatte in Vibrationen, so dass diese mühelos perfekt einschwimmt. Das Resultat: Vollflächige und luftporenfreie Verklebung der Dämmplatte mit dem Untergrund. Diese einzigartige Technologie macht die Verarbeitung von Innendämmsystemen für das Handwerk sicherer, wirtschaftlich attraktiver und somit wettbewerbsfähiger.

Autor

Jan Birkenfeld leitet die Presseagentur PR Nord in Braunschweig und betreut die Firma Sto bei der Pressearbeit.

Thematisch passende Artikel:

06/2016

Hochkant andrücken, parallel verkleben

Bei der Entwicklung von Innendämmsystemen geht es darum, verschiedene bauphysikalische Probleme zu lösen. Neben dem Verschieben des Taupunkts sollte vermieden werden, dass warme Luft zwischen...

mehr
03/2017

Schaumglas dämmt jetzt besser

„Foamglas T3+“ ist eine neu entwickelte Version des Dämmstoffs aus Schaumglas. Das Plus steht für eine verbesserte Dämmleistung. Mit der Platte wird ein Lambdawert von 0,036 W/mK erreicht....

mehr
09/2016

Dämmplatte aus Perlit

Die „KlimaKomfort“-Platte kann Feuchtigkeit aufnehmen und Schimmelbildung vermeiden. Bis zu 13,7 l/m² Wasser nimmt die Platte aus Perlit laut Hersteller auf und gibt sie bei Trockenheit wieder an...

mehr
12/2011

Innendämmung im Detail

Unter Berücksichtigung bauphysikalischer Grundregeln stellt die Innendämmung eine gleichwertige Alternative zur klassischen Dämmung von außen dar. Uneingeschränkt leistungsfähig wird die...

mehr
12/2008

Dünne Dämmung

Mit Baumit XS 022 (EXtra Small) präsentiert Baumit auf der BAU eine sehr schlanke Dämmplatte mit guten Wärmedämmeigenschaften. Der Wärmeleitwert liegt bei 0,022 W/mk. Besonders geeignet ist...

mehr