Vorbildliche Bauprojekte gesucht: Bundeswettbewerb HolzbauPlus

Gewinnerobjekt HolzbauPlus 2017: Haus auf der Sauhalde, Stuttgart Foto: Volker Schrank Gewinnerobjekt HolzbauPlus 2017: Haus auf der Sauhalde, Stuttgart
Foto: Volker Schrank
Foto: Volker Schrank

Gewinnerobjekt HolzbauPlus 2017: Haus auf der Sauhalde, Stuttgart
Foto: Volker Schrank
Foto: Volker Schrank
Auch in diesem Jahr werden bei dem Wettbewerb HolzbauPlus wieder Projekte ausgezeichnet, die mit Holz und nachwachsenden Rohstoffen gebaut sind. Für Bewerberprojekte gelten folgende Anforderungen:

- Beim Neubau sollten maßgebliche Gebäudeteile, etwa das Tragwerk, aus Holz bestehen.

- In der Sanierung sind auch Massivbauten zulässig.

- Daneben müssen bei allen Gebäuden zwingend weitere nachwachsende Baustoffe in größerem Umfang vorkommen. Das können Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen und natürliche Baustoffe beim Innenausbau sein.


Außerdem bewertet die Jury das energetische Gebäudekonzept und den Einsatz erneuerbarer Energien. Prämiert werden herausragende Neubauten und Sanierungen in den drei Kategorien Wohnungsbau, öffentliches Bauen und gewerbliches Bauen.
Über die Auswahl der Gewinner entscheidet eine unabhängige Wettbewerbsjury. Zur Teilnahme eingeladen sind private, gewerbliche oder öffentliche Bauherren, die im Zeitraum August 2013 bis September 2018 Gebäude fertig gestellt oder Bestandsbauten saniert haben. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 1. September 2018. Weitere Informationen zu den Bewerbungsmodalitäten sowie die vollständigen Teilnahmebedingungen erhalten Sie auf der Website und bei der ­Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR): www.holzbauplus-wettbewerb.info . Die Preisverleihung findet im Rahmen der Internationalen Grünen Woche 2019 in Berlin statt.