Europa Nostra-Preis für Förderverein Kloster Bredelar

Der Förderverein Kloster Bredelar e.V. ist mit dem Europa Nostra-Preis 2011 ausgezeichnet worden. Die größte europäische Vereinigung nicht staatlicher Denkmalschutz-Initiativen hebt mit ihrer Auszeichnung das vorbildliche Engagement des Vereins hervor. Das Kloster wurde Ende des 12. Jahrhunderts errichtet. Im Jahr 1789 zerstörte ein Brand die Bauten des frühen 17. und 18. Jahrhunderts. Die heutigen Gebäude stammen aus der Wiederaufbauphase bis 1800. 1804 wurde das Kloster als staatliche Domäne genutzt, bis das Ensemble 1842 verkauft wurde. In einem Teil der Gebäude wurde eine Eisenhütte eingerichtet. Heute stellt sich das Kloster als barocke Dreiflügelanlage mit Pavillonbauten und einem einschiffigen Kirchenbau ohne Chor dar. Der Förderverein setzte sich für die Wiederherstellung der Anlage ein, die insbesondere das Land, die NRW-Stiftung und die Deutsche Stiftung Denkmalschutz unterstützten. Letztere hat die Bemühungen des Vereins um den Erhalt mehrfach mit einem Gesamtbetrag von über 400 000 Euro finanziert. Die Sanierung der Kirche wurde 2005 abgeschlossen. Die Fassade der Kirche wurde wiederhergestellt, ansonsten blieben die vielfältigen historischen Umbauten der umgenutzten Klosteranlage sichtbar.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 11/2011

Kirche in Kloster Wulfshagen wiederhergestellt

Nach zehnjähriger Renovierung ist die Kirche in Kloster Wulfshagen vollständig wiederhergestellt. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) unterstützte zusammen mit vielen Spendern und Stiftern...

mehr
Ausgabe 06/2012

Fotoreportage: Kloster Eberbach In diesen Räumen wurde der Film "Der Name der Rose" gedreht

Unsere Fotoreportage nimmt Sie diesmal mit ins Kloster Eberbach – dem Kloster, in dem die Innenaufnahmen für den Film „Der Name der Rose“ gedreht wurden. Wir haben uns dort, mit den Bildern...

mehr
Ausgabe 11/2015

Museum St. Marien in Quedlinburg erweitert

Mitte Juni eröffnete in Quedlinburg das erweiterte Museum St. Marien auf dem Münzenberg. Es besteht nun aus der Apsis, der Krypta und Teilen des Kirchenschiffs der ehemaligen St. Marienkirche. Mit...

mehr
Ausgabe 12/2010

Altbau für DSD

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) hat sich das unter Denkmalschutz stehende Bürogebäude in der Bonner Schlegelstraße 1 (53113 Bonn) zum neuen Domizil erwählt. Hier befand sich bis 1999 die...

mehr
Ausgabe 06/2010

Schöne Ausblicke

1923 wurde in Nürnberg der Grundstein für die Kirche St. Ludwig gelegt. Das angeschlossene Kloster diente lange Zeit als Sitz für die Bayerische Franziskanerprovinz. Im September 2006 zogen sich...

mehr