Fleischhaus in Rothenburg ob der Tauber wird zurzeit saniert

Liebevoll restauriert Rothenburg ob der Tauber seinen baulichen Bestand – aus gutem Grund, denn die gebaute Geschichte ist das Kapital der Stadt. In diesem Jahr fließen mehr als 1,3 Millionen Euro allein in Sanierungsarbeiten am Marktplatz, der auf der Ostseite von hohen Patrizierhäusern, dem giebelständigen Bau der Ratstrinkstube im Norden, dem Renaissanceteil des Rathauses im Westen und im Süden vom Ensemble aus Georgsbrunnen und Fleischhaus eingerahmt wird. Bei letzterem stammt das von Gewölben überspannte Erdgeschoss im Ursprung aus dem 12. und 13. Jahrhundert,  die Fachwerkobergeschosse kamen im 15. Jahrhundert hinzu. Am Südgiebel zeigten sich an der Fachwerkkonstruktion allerdings erhebliche Schäden: Ausmauerungen des Fachwerks drohten abzustürzen, Balken und Hölzer waren stark verfault. Zum Glück zeigte sich lediglich der Südgiebel in einem solch desolaten Zustand und wird daher zurzeit umfassend saniert. Kosten der Fachwerksanierung: rund eine halbe Million Euro. Die anderen Seiten des denkmalgeschützten Fachwerkhauses sind in einem vergleichsweise guten Zustand.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-09

Bis zu 200 Jahre altes Fichtenholz als Dielen im BrotHaus-Café in Rothenburg ob der Tauber verlegt

Die BrotHaus GmbH versorgt seit über 400 Jahren die Region Mittel- und Oberfranken mit frischen Backwaren. Im Zuge weiterer Expansionen in Rothenburg ob der Tauber wollen die Unternehmer Marcus...

mehr