Fußbodenheizung ohne Estrich

Das Trockenbausystem IndorTec Therm von Gutjahr gehört mit einer Aufbauhöhe von 30 mm inklusive Dämmung zu den dünnsten Warmwasser-Fußbodenheizungs-Systemen im Markt, denn es kommt komplett ohne Estrich aus. Das ermöglicht einen schnellen und sauberen Einbau und eignet sich optimal für die Sanierung.

Kernstück der Konstruktion ist die armierte Dünnschichtdrainage, durch die die sonst üblichen Lastverteilungsschichten entfallen können. Statt der dicken Estrichschicht kommt eine dünnschichtige Entkopplungsmatte als lastverteilende Schicht zum Einsatz. Dadurch reduziert sich die Konstruktionshöhe um über 60 Prozent auf nur 30 mm. Positiver Nebeneffekt: Das spart nicht nur Höhe und Gewicht, sondern auch wertvolle Zeit, weil die sonst übliche lange Trocknungsdauer entfällt.

Denn benötigt zum Beispiel ein Zementestrich in der Regel 48 Tage zum Trocknen, ist die Verlegung der patentierten Entkopplungsmatte schnell erledigt. Dank einer neuen Selbstklebetechnik wird die Matte einfach und zeitsparend verlegt – ohne zusätzlichen Kleber. Zudem spart das System Energie: Da keine dicken Estrichschichten aufgeheizt werden müssen, reagiert die Fußbodenheizung schneller und ist wegen der dadurch möglichen niedrigen Vorlauftemperatur besonders für moderne Heiztechnik sowie regenerative Energien wie Wärmepumpen oder Solartechnik geeignet.

Bei der Installation wird im ersten Schritt die Dämmplatte, in der später die Heizrohre eingelegt werden, mit einem geeigneten Dünnbettmörtel verlegt. Das werkseitig aufgebrachte Aluminium-Wärmeleitblech auf der Dämmplatte sorgt dafür, dass sich die Wärme der Wasserrohre schnell und gleichmäßig über die gesamte Fläche verteilt. Das vermeidet die ungünstigen „Hotspots“. Das Neopor-Dämmmaterial sorgt zusätzlich für eine effektive Trittschalldämmung mit 16 dB Trittschallminderung. Nach dem Verlegen der Heizungsrohre wird dann die Entkopplungsmatte aufgeklebt. Anschließend kann direkt auf diese Matte mit Dünnbettmörtel der Fußbodenbelag aus Fliesen oder Naturstein aufgebracht werden. In Kombination mit dem IndorTec Therm Trockenunterboden ist das System auch für Parkett, Teppich und PVC geeignet.


Autorin

Gabriele Winter arbeitet für die Agentur Arts & Others Communication GmbH in Bad Homburg.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-09

„IndorTec THERM-E“: Flächenheizung, Entkopplung und Abdichtung in einem

Elektrische Fußbodenheizungen werden gerade bei Sanierungen oft eingebaut, weil sie dünnschichtiger sind als wasserführende Systeme. Das System „IndorTec Therm-E“ von Gutjahr verbessert darüber...

mehr
Ausgabe 2012-05

Entkopplungssystem mit Bestnoten

Termindruck bei Neubau und Sanierung, keine ausreichenden Trocknungszeiten: Keramik und Naturstein im Innenbereich werden immer öfter auf kritischen Untergründen verlegt. Eine weitere...

mehr
Ausgabe 2012-7-8

Staub- und störungsfrei

Der vorhandene Untergrund, eine dick aufgetragene Epoxidharzbeschichtung, entpuppte sich dabei als Problem. „Expoxidharz ist für eine Verbundverlegung grundsätzlich nicht geeignet“, erklärt...

mehr
Ausgabe 2009-09

Kapillarpassive Dünnschichtdrainage

Eine Neuheit ist WatecDrain KP, eine kapillarpassive Dünnschichtdrainage von Gutjahr, die lose verlegt werden kann – also ohne Verbund zum Untergrund. Dank der kombinierten...

mehr
Ausgabe 2012-10

Niedrigenergieestrich

Eine Fußbodenheizung sorgt nur dann für eine optimale Wärmeabgabe und -verteilung im Raum, wenn sie mit einem Fließestrich kombiniert wird. Dafür entwickelte Hasit den Niedrigenergieestrich Hasit...

mehr