Gecko aus Holz in Dülmen

Das Unternehmen Wiesmann ist eine Manufaktur, in der nach eigenen Konstruktionsplänen Sportwagen gebaut werden. Das Firmenlogo ist ein Gecko – die Autos sollen „auf der Straße kleben wie Geckos an der Wand“. In Anlehnung an das Logo wünschten sich die Investoren für ihre neu gestalteten Gebäude eine Firmenkennzeichnung durch einen Gecko, der sich über das gesamte Dach erstreckt. Die Planung und die Projektabwicklung erforderten einen engen Zeitrahmen, der verkürzte Arbeitsabläufe und eine gute Gewerkekoordination verlangte. Die Entwurfsidee stammt von Susanne Siemer und Moritz von Stützner von der Messeagentur Promotex aus Münster. Die Ausführungs- und Detailplanungen übernahm das Architekturbüro Jürgensen aus Essen (Bauleitung: Mehmet Keskin). Die Planung sah den Erhalt der beiden vorhandenen alten Hallen vor, in denen nur noch eine Kranbahn stand. Sie waren 8 beziehungsweise 10 m hoch und jeweils 110 m lang sowie 55 m breit. Sie sollten zu einer großzügigen, zweigeschossigen Automobilmanufaktur umgebaut werden. Dazu mussten die vorhandenen Hallenkonstruktionen komplett mit Stahlrahmen verstärkt werden. Beim Tragwerk für den Gecko handelt es sich um eine Holzkonstruktion. Den Auftrag für die Holzbauarbeiten erhielt das Ingenieur-Holzbau-Unternehmen Cordes aus Rotenburg/Wümme – ein Zimmereibetrieb, dessen Arbeitsschwerpunkte neben der normalen Zimmerei im Ingenieur-Holzbau, NP-Binder/Greimbauweise und Holzrahmenbau liegen. Der Auftrag für die Dacheindeckung ging an den Dachdeckerbetrieb Carstens, ebenfalls aus Rotenburg/Wümme. Beide Handwerksbetriebe verwendeten für die Verbindung und Befestigung der Bauteile und Holzkonstruktionen Bohrbefestiger von SFS intec.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2009-7-8

Ganz aus Holz: Dreizügige Rodelbahn im Zoo Hannover

Mit jährlich über einer Million Besuchern zählt der Erlebnis-Zoo in Hannover heute zu den beliebtesten Zoos in Deutschland. Eine beliebte Attraktion im Kinderparadies Mullewapp sind die vor kurzem...

mehr

Holzhängeschale „Sonnensegel“ von Günter Behnisch in Dortmund saniert

Die sanierte Holzh?ngeschale "Sonnensegel" von G?nter Behnisch Ende September im Dortmunder Westfalenpark

Im Regen unterm Sonnensegel – so standen wir unter der Holzhängeschale von Günter Behnisch im Dortmunder Westfalenpark. Die hyperbolische Paraboloidschale, eine freitragende Schalenkonstruktion aus...

mehr
Ausgabe 2019-7-8

Futuristisch Akustikdecke im Veranstaltungssaal der Burg Seevetal

Der gro?e Veranstaltungssaal der Burg Seevetal wurde den Anforde-rungen des Brandschutzes angepasst und hinsichtlich der Akustik opti-miert Foto: Ulrich Hoppe

Die in den 1980er Jahren als Veranstaltungsstätte errichtete Burg Seevetal in der Nähe von Hamburg entsprach nicht mehr den Anforderungen an einen modernen Veranstaltungsort. Die Sanierung nach...

mehr

Web-Service dach+holzbau 4.2010

Zu folgenden Artikeln aus dach+holzbau 4.2010 sind zusätzliche Online-Inhalte abrufbar: - Traditionelles Tonziegeldach krönt Platte - Abdichtungen für komplexe Geometrien - Wahrzeichen aus Holz...

mehr
Ausgabe 2021-09

Neue Befestigungen von Holz auf Beton von fischer

fischer hat sein „UltraCut FBS II“ Betonschrauben-Sortiment um 29 neue Abmessungen erweitert, die zahlreiche Anwendungen im Dach- und Holzbau abdecken und mit einer ETA bewertet sind. Zudem gibt es...

mehr