Großprojekt Fassadensanierung

In Sindelfingen wurden innerhalb von 16 Monaten drei Hochhäuser aus dem Jahr 1970 instand gesetzt.

Vorgegeben war ein optisch aufwertender Fassadenanstrich mit nachhaltigem Oberflächenschutz. Zudem

wurden die Häuser auf Schäden untersucht, saniert und die Fugen der Fassaden komplett erneuert.

Der Eigentümer der Gebäude, die Wohnstätten Sindelfingen GmbH, beauftragte die Hoffmann GmbH aus Fellbach mit der Planung und Bauleitung des groß angelegten Projekts: Die Sika Deutschland GmbH begleitete die Planung über zwei Jahre lang. Die kompletten Arbeiten erstreckten sich über zwei Bauphasen. Die erste Hochhaussanierung wurde im Sommer 2008 abgeschlossen, die beiden anderen Gebäude folgten in den Sommermonaten 2009.

Insgesamt setzen die Bauschutzexperten der Gebrüder Hörner GmbH aus Schwäbisch Gmünd 33 000 m2 Fassade nach und nach instand. Die Betonfassaden der drei Hochhäuser befanden sich – abgesehen von der Optik – in einem relativ guten Zustand; sie zeigten nur wenige Kantenausbrüche sowie Ausbrüche durch mangelnde Betonüberdeckung. Für die Betoninstandsetzungsarbeiten wurde zunächst der Bewehrungsstahl vorbereitet, anschließend der Korrosionsschutz aufgetragen und die Haftbrücke eingebaut. Danach erfolgte der Einbau von Betonersatz und Egalisierspachtel, bevor der Oberflächenschutz aufgetragen werden konnte.

Für die Wahl des geeigneten Oberflächenschutzsystems prüfte man zwei Jahre lang mit Musterflächen die Produkte dreier Hersteller an der Fassade. Nach der Testphase fiel die Entscheidung auf die Lösung von Sika. Ausschlaggebend waren die optimalen Ergeb­nisse der Haftzug- und Gitterschnittuntersuchungen sowie die positive Beurteilung der Oberflächenoptik.

Für die Flächen aus Riffelbeton wählte man einen Acrylharzschutzanstrich für Sichtbeton, der ohne Grundierung appliziert werden kann, darüber hinaus die charakteristische Betonstruktur unverändert belässt und den Selbstreinigungseffekt der behandelten Betonflächen unterstützt. Die Erneuerungen der Hoch­baufugen erfolgten mit einem elastischen Ein-Komponenten-Dichtstoff, der speziell für die Fugenabdichtung nach den Regeln der DIN 18 540-F geeignet ist.

Zusätzlich wurden 6000 m2 Balkonbodenflächen überarbeitet. Zum Einsatz kam hier eine flexible Polyurethan-Dünnbeschichtung, deren abdichtende Eigenschaften sowie die Witterungs- und UV-Beständigkeit insbesondere für die Anwendung auf zementgebundenen Böden von Balkonen geeignet ist.

Bauschutzexperten setzten 33 000 m2 Fassade instand

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2009-06

Hydrophobierungscreme

Sika bietet jetzt eine lösemittelfreie Hydrophobierung auf Silanbasis an. Der cremeförmige Oberflächenschutz eignet sich für Beton und zementgebundene Untergründe ebenso wie für Fassaden aus...

mehr
Ausgabe 2013-05

Trinkwasserreservoirs in Ludwigsburg instandgesetzt

Unter dem Ludwigsburger Wasserturm befinden sich vier Trinkwasserhochbehälter. Zwei waren bereits 1927 in Betrieb genommen worden, zwei weitere wurden 1956 fertiggestellt. Die letzte Sanierung lag...

mehr
Ausgabe 2018-12

Bauwerksabdichtung für drei Anwendungsbereiche

„SikaTop-126 SEAL“ deckt drei Anwendungsbereiche gleichzeitig ab: Die Produktneuheit lässt sich nicht nur zur Abdichtung der Kelleraußenwände von Gebäuden und Fundamenten von zum Beispiel...

mehr
Ausgabe 2010-04

Tiefenhydrophobierung auf Silanbasis

Sikagard-706 Thixo von Sika Deutschland ist eine lösemittel­freie, einkomponentige und ge­brauchsfertige Hydrophobierung auf Silanbasis. Dieser creme­förmige Oberflächenschutz eignet sich für...

mehr
Ausgabe 2020-04

Flecken zuverlässig überstreichen

Die Isolierfarbe „Sandan“ verhindert das erneute Durchschlagen von Flecken. Frei von Lösungsmitteln ist der geruchsneutrale Anstrich ideal für Innenräume geeignet und überdeckt gleichzeitig...

mehr