Innendämmung im Detail

Die Rigitherm-032-Verbundplatte bietet als kapillar nicht aktive Innendämmung Schutz vor Feuchteschäden und ein hohes Energieeinsparpotenzial. Besonders schlanke Platten bieten sich nun auch für die Detailausbildung in Fensterlaibungen und Heizköpernischen an.

Unter Berücksichtigung bauphysikalischer Grundregeln stellt die Innendämmung eine gleichwertige Alternative zur klassischen Dämmung von außen dar. Uneingeschränkt leistungsfähig wird die Innendämmung jedoch erst, wenn sie nicht nur die Wandflächen, sondern auch wichtige Details und Übergänge zu weiteren Bauteilen, wie Decken oder Innenwänden, die an die Außenwände stoßen, berücksichtigt. Werden kritische Stellen nicht mitgedämmt, können dort gefährliche Wärmebrücken entstehen, an denen es zu Kondensation und Tauwasserbildung kommen kann. Feuchteschäden und Schimmelpilzbelastung können die unangenehmen Folge sein.

 

Schlanker Schutz vor Wärmebrücken

Zur sicheren Vermeidung solcher Wärmebrücken hat Rigips nun die ThermoPlatte speziell für die Dämmung von Details und flankierenden Bauteilen entwickelt. Sie besteht aus einem wärme­dämmenden Polystyrol-Hart-schaum­kern, der beidseitig zementkaschiert und mit einem Glasfaservlies versehen ist. Dank ihrer geringen Dicke von nur 20 beziehungsweise 30 mm lassen sich mit der neuen Platte auch Details mit geringen Aufbaudicken, wie Fensterlaibun­gen oder Heizkörpernischen, problemlos ausführen.

Der Zuschnitt kann mit einem handelsüblichen Cuttermesser erfolgen. Auch gerundete Fensterbögen beziehungsweise Fensternischen lassen sich mit der neuen Platte leicht dämmen. Für die Auskleidung der Rundung wird die Dämmplatte auf der Innenseite quer zur Verlegerichtung einfach alle 100 bis 200 mm eingeritzt. Im Anschluss kann die Platte durch die parallelen Einschnitte problemlos an die Rundung angepasst und eingebaut werden.

 

Sauberer Anschluss an Fensterrahmen

Für einen bauphysikalisch sicheren und optisch einwandfreien Übergang zwischen der ThermoPlatte und dem Fensterrahmen bietet Rigips zudem das ThermoProfil an. Diese U-förmige Kunststoffleiste wird auf die Außenkante der Platte gesteckt, die später den Fensterrahmen berührt. Das Profil ist in zwei Breiten verfügbar, passend zu den beiden Dicken der Dämmplatte und lässt sich einfach auf die benötigte Länge zuschneiden.

Für Rundungen wird die Dämmplatte auf der
Innenseite quer zur Verlegerichtung eingeritzt

Thematisch passende Artikel:

7-8/2010

Handliche Innendämmung

Nachträglich eine Dämmung von außen aufzubringen, ist nicht immer möglich, zum Beispiel dann nicht, wenn Bebauungsgrenzen eingehalten oder denkmalgeschützte Fassaden erhalten werden müssen. Auch...

mehr
03/2017

Schaumglas dämmt jetzt besser

„Foamglas T3+“ ist eine neu entwickelte Version des Dämmstoffs aus Schaumglas. Das Plus steht für eine verbesserte Dämmleistung. Mit der Platte wird ein Lambdawert von 0,036 W/mK erreicht....

mehr
12/2008

Dünne Dämmung

Mit Baumit XS 022 (EXtra Small) präsentiert Baumit auf der BAU eine sehr schlanke Dämmplatte mit guten Wärmedämmeigenschaften. Der Wärmeleitwert liegt bei 0,022 W/mk. Besonders geeignet ist...

mehr
12/2009

Montage-Dämmplatte

Der Einbau von Mea-Lichtschächten lässt sich in Kombination mit einer Perimeterdämmung ab sofort schneller bewerkstelligen. Die neue Montage-Dämmplatte Meafix ist ab Werk mit passenden...

mehr
10/2010

Innendämmung der WLG 019

Mit dem neuen Dämmsystem Aerorock ID von Rockwool erfährt die Innendämmung der Außenwand eine Revolution: Durch den Einbau einer Verbundplatte von meist nur 50 mm Dicke kann die Außenwand eines...

mehr