Liebe Leserinnen, liebe Leser,

egal ob Neubau oder Sanierung: Museen sind immer eine ganz besondere Bauaufgabe. Eines der architektonisch herausragenden Museen ist sicher die Neue Nationalgalerie in Berlin von Ludwig Mies van der Rohe. Dieser hat die Eröffnung seines Museums am 15. September 1968 nur um ein Jahr überlebt. Nach über 50 Jahren litt auch dieser Bau an den typischen Altersproblemen öffentlicher, moderner Bauten. Nach Abschluss der sechs Jahre dauernden Sanierungsarbeiten war Ende April Schlüsselübergabe an die Staatlichen Museen zu Berlin. Für die mit der Sanierungsplanung beauftragten Architekten vom Büro David Chipperfield Architects galt es gleichermaßen die Funktionsfähigkeit des Gebäudes für die Zukunft zu sichern und den bauzeitlichen Zustand von 1968 samt Patina zu erhalten. Eine Sanierung also, bei der es im sichtbaren Teil nichts wegzunehmen, aber auch nichts hinzuzufügen galt.

Ein Museum, bei dem es sowohl um eine Sanierung als auch um einen Neubau ging, ist das Jüdische Museum in Frankfurt am Main. Das Büro Staab Architekten ließ nicht nur die Altbauten des Rothschild-Palais restaurieren und modernisieren, sondern ergänzte den Bestand auch um einen im August vergangenen Jahres fertiggestellten Neubau. Wie die Handwerker die historische Ausstattung im Rothschild-Palais restaurierten und im 15 m hohen Atrium sowie in den Treppenhäusern des Neubaus den Sichtbeton der Wände und Decken mit großer Präzision und in hoher Qualität ausführten, lesen Sie ab Seite 16 in dieser Ausgabe der bauhandwerk.

Auch das nach Plänen des Architekturbüros wörner traxler richter im Juni 2019 fertiggestellte „Haus der Bayerischen Geschichte“ in Regensburg kann mit einem Foyer aufwarten, das in einer Höhe von 17 m von einer Stahl-Glas-Konstruktion überspannt wird. Wie ab Seite 22 in diesem Heft zu sehen, galt es für die Mitarbeiter der mit der Ausführung beauftragen Firma A.S.T. Akustik-, Stuck- und Trockenbau Sommer ihre Arbeiten nicht nur in dieser extremen Höhe auszuführen, die großen Glasflächen verlangten auch ein besonderes Augenmerk auf die Ebenheit und Oberflächenqualität der Wände, da ein extremer Streiflichteinfall zu erwarten war.

Museen sind eben nicht nur eine besondere Bauaufgabe, sondern stellen auch besonders hohe Anforderungen an die Fähigkeiten der ausführenden Handwerker.

Viel Erfolg bei der Arbeit wünscht

Museumsbauten stellen besonders hohe Anforderungen an die Fähigkeiten der ausführenden Handwerker
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-1-2

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Krefeld ist Provinz. Das war die Stadt auch im vergangenen Jahrhundert schon. Fährt man heute durch Krefeld, mag man aber kaum glauben, dass die Stadt damals eine der reichsten der Republik war und...

mehr
Ausgabe 2017-1-2

Ledigenheim von Hans Scharoun in Breslau

Die Pressereise des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz führte die Teilnehmer Ende Oktober vergangenen Jahres nach Breslau. Es war die 40. Pressereise und die erste, die ins Ausland, nach...

mehr
Ausgabe 2012-11

Ikone der Moderne saniert: Villa Tugendhat Villa von Ludwig Mies van der Rohe in Brünn seit Anfang des Jahres wieder offen

Es gibt kaum ein Gebäude, das seiner Zeit so weit voraus war wie die Villa Tugendhat im tschechischen Brno (ehemals Brünn). Das nach Plänen von Ludwig Mies van der Rohe 1930 fertiggestellte...

mehr
Ausgabe 2019-7-8

Haus Lange und Haus Esters in Krefeld wieder eröffnet

Ein Jahr lang waren Haus Lange und Haus Esters in Krefeld – zwei Bauhaus-Ikonen – geschlossen. Die nach Plänen von Ludwig Mies van der Rohe von 1928 bis 1931 erbauten Häuser zählen zu den...

mehr
Ausgabe 2014-05

„Alte Frauenklinik“ in Tübingen saniert

Seit 2002 stand die denkmalgeschützte „Alte Frauenklinik“ in Tübingen leer. Der Hauptbau stammt von 1890, die diversen Anbauten erfolgten 1911 und in der 1950er und 60er-Jahren. In der Substanz...

mehr