Luftdichter Sockelanschluss

Eine bekannte Schwachstelle in der Gebäudehülle ist die Anbindung von Wandelementen aus Holz an Boden und Decke. Wird diese nicht luft- und winddicht ausgeführt, klagen die Bewohner später über Zugluft im Haus. Um das zu vermeiden, bietet  Siga jeweils ein Hochleistungs-Klebeband für innen und außen an, das zusammen mit einem speziellen Primer das oftmals kritische Problem des Sockel-Anschlusses einfach und sicher löst.

In der Praxis sind verschiedene Verbindungs-Techniken für den Sockelanschluss möglich. Im Holzbau beispielsweise kommt meist eine Spur- oder Richtschwelle auf der Bodenplatte des Gebäudes zum Einsatz. Gelegentlich stellen die Zimmerleute das Wandelement aber auch direkt auf dem unebenen Beton ab. Zum Ausrichten werden die Schwellen dann unterkeilt und die Fugen später mit Quellmörtel gefüllt. Damit ist die Fuge jedoch nicht dauerhaft luft- beziehungsweise winddicht. Das Bauholz, kann nämlich schwinden – insbesondere die Unterleghölzer. Bedingt durch den thermischen Auftrieb herrscht während der Heizperiode ein leichter Überdruck im oberen Teil des Hauses. Gleichzeitig resultiert daraus ein leichter Unterdruck in den tiefer gelegenen Stockwerken. Kalte Außenluft kann dann ungehindert unter der Schwelle eindringen. Mit dem hier vorgestellten Sockel-Anschluss besteht dieses Problem nicht mehr: Das Klebeband Rissan (erhältlich in 100 und 150 mm Breite) verfügt über eine sehr hohe Klebkraft und sorgt so vom Innenraum her für eine dauerhaft luftdichte Gebäudehülle. Zudem lässt sich das Klebeband auch auf Perimeter-Dämmungen, Bitumenbahnen und in Verbindung mit dem Primer Dockskin auf schwierigen Untergründen wie sandigen und faserigen Oberflächen oder rauem Beton leicht verarbeiten. Auf der Außenseite hingegen kann der Handwerker mit dem Primer und dem Klebeband Wigluv (erhältlich ebenfalls in den Breiten 100 und 150 mm) den winddichten Anschluss herstellen. Dieses Klebeband zeichnet sich durch seine besondere Diffusionsfähigkeit (sd < 2 m), UV-Stabilität und Regensicherheit aus.

Die Produkte lassen sich bereits ab einer Temperatur von -10° C zuverlässig anbringen. Mit der Kombination der Klebebänder Rissan und Wigluv wird weiterhin das Diffusionsgefälle von innen nach außen eingehalten – eventuell entstehende Feuchtigkeit kann dadurch ohne weiteres ausdiffundieren und verursacht keine Schäden im Wandaufbau.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2011-12

Klebeband für schwierige Anschlüsse

Die Firma Siga bietet mit Corvum ein Hochleistungs-Klebeband für die fachgerechte Umsetzung einer luftdichten Gebäudehülle an. Einseitig haftend und passgenau vorgefaltet erleichtert es den Umgang...

mehr
Ausgabe 2012-12

Klebeband für Fensterfugen

Um im Neubau luft- und winddichte Anschlussfugen bei der Fenstermontage gewährleisten zu können, greifen Fenstermonteure vor allem auf verschiedene vorkomprimierte Bänder und Folien zurück. Eine...

mehr
Ausgabe 2012-05

Luftdicht verkleben

Bei der Verarbeitung der luftdichten Gebäudehülle gilt es, viele verschiedene Details und Übergänge fachgerecht zu verkleben. Hierfür ist aber nicht nur die Qualität der eingesetzten Materialien...

mehr
Ausgabe 2015-7-8

Richtig abkleben

Zur Ausbildungen von Fensterfaschen oder Wandspiegeln werden durch drei gegebenenfalls vier Spachtelarbeitsgänge mit „ArtLine CreativTop“-Produkten glatte Oberflächen erstellt. Organische Putze...

mehr
Ausgabe 2011-11

Perfekt glatte Oberflächen

Der Sigma EG-Primer erweist sich angesichts des wachsenden Trends zu sehr glatten Wand- und Deckenflächen als echter Problemlöser. Ansatzfreies Arbeiten wird durch diese Spezialgrundierung deutlich...

mehr