Magazin des Staatsarchives in Dresden fertig

Das 1834 gegründete Hauptstaatsarchiv Dresden ist eine Abteilung des Sächsischen Staatsarchivs und zugleich das „Ministerialarchiv“. Sein wertvoller Bestand muss natürlich gut archiviert werden. Zu diesem Zweck wurde der von den Hamburger Architekten ASP Schweger Assoziierte entworfene Erweiterungsbau des Hauptstaatsarchiv, das neue Magazin, im Dresdner Regierungsviertel Ende August den Nutzern übergeben. In einem zweiten Schritt sollen nun gleichfalls von den Architekten aus Hamburg die von 1911 bis 1915 errichteten Bestandsgebäude umgebaut und saniert werden. Ende 2010 wird dann das gesamte, 35,7 Millionen Euro teure Projekt abgeschlossen sein. Herausragendes Detail des neuen Magazins ist, dass in der sächsischen Bauverwaltung erstmals ein Gebäude in Passivhaus-Bauweise errichtet wurde. Das neue Magazin wurde wegen der enormen Traglast (man bedenke das Gewicht von 46 kg Akten) in Stahlbetonbauweise und mit 30 cm dicken Außenwänden errichtet. Die Hauptnutzfläche beträgt rund 6200 m2. Der Bau besitzt insgesamt neun Stockwerke, drei davon unterirdisch. Die Fassade besteht aus hellen Backsteinen.