Merkblatt zu Anforderungen der EnEV überarbeitet

Der Verband Fenster + Fassade (VFF) hat das Merkblatt ES.02 „Anforderungen der Energieeinsparverordnung für Fenster, Türen und Fassaden“ überarbeitet. Der Leser erhält darin umfassende Informationen zu den Änderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2014, die die Verordnung von 2009 abgelöst hat. In dem Merkblatt werden die wesentlichen inhaltlichen Änderungen zu direkt oder indirekt aus der EnEV resultierenden Anforderungen an Fenster, Türen und Fassaden erläutert und wichtige Hinweise für die Planung gegeben.

Durch die neue EnEV 2014 ändert sich bis 2016 zunächst nicht viel am Anforderungsniveau der Gebäudehülle. Die wichtigsten beiden im überarbeiteten Merkblatt behandelten Änderungen betreffen die Bauteilkennwerte beim Austausch von Außentüren mit UD ≤ 1,8 W/(m²K) (vorher 2,9) und die Ergänzung um Fenstertüren mit Klapp-, Falt-, Schiebe-Mechanismen mit UW ≤ 1,6 bzw. 1,9 W/(m²K). Außerdem gibt es Änderungen für Anbauten, was sich zum Beispiel bei Wintergärten auswirken kann. Ab dem 1. Januar 2016 erfolgt dann eine Verschärfung des Energie­stan­dards bei Neubauten, indem der anhand des Referenzgebäudes ermittelte maximal zulässige Primärenergiebedarf um 25 Prozent reduziert wird. Der Bereich „Energiesparen und Wärmeschutz“ wird durch die Merkblätter ES.01 „Energetische Kennwerte von Fenstern, Türen und Fassaden“, ES.04 „Sommerlicher Wärmeschutz“ und ES.05 „Lüftung von Wohngebäuden – Gesundheit, Schadensvermeidung und Energiesparen“ komplettiert.

Das VFF-Merkblatt „ES.02: 2014-04“ ist als Leseprobe unter www.window.de im VFF-Bereich „Normung und Technik“ in Auszügen einzusehen. Es kann über den Online-Shop des VFF unter shop.window.de bestellt werden. Die Schutz-
gebühr beträgt 19 Euro für Nichtmitglieder des VFF. Mitglieder erhalten je ein Exemplar kostenlos und weitere Exemplare zum Sonderpreis.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 1-2/2014

Bandtechnik trotzt hohen Belastungen

Der Neubau des Rathauses der Stadt Medebach im Hochsauerland bot städtebaulich die Chance, ein ehemaliges Trümmergrundstück mitten in der Stadt zu revitalisieren. Großen Wert legten die...

mehr