Mit „Muresko“ gelingt eine einzigartige Gestaltung

Wie eine Fassade zum Gemälde wird, Blicke auf sich zieht und die Produktivkraft eines Unternehmens steigert, zeigte Kalligraphie-Künstlerin Andrea Wunderlich an einem Bürogebäude der Maisel’s Brauerei in Bayreuth.

Kann Kunst am Bau die Motivation der Mitarbeiter beflügeln und die Produktivkraft eines Unternehmens steigern? Jeff Maisel, Chef der bekannten Maisel’s Brauerei, dürfte diese Frage wohl bejahen. Er hatte der Kalligraphie-Künstlerin Andrea Wunderlich die Front eines Bürogebäudes auf dem Brauereigelände zur freien Gestaltung überlassen. „Carpe diem & live a hoppy life!“ ist darauf nunmehr in überdimensionalen Lettern zu lesen. Die Umsetzung erfolgte mit der Premium-Fassadenfarbe „Muresko“ von Caparol in elf verschiedenen Bunttönen.

Die Umsetzung des Vorhabens ließ nicht lange auf sich warten: Mitte Juni 2019 bannte die Künstlerin ein 15 x 9 m großes Schriftgemälde an die Wand. Zunächst zeichnete sie zwei Tage lang die Konturen aller Buchstaben mit Zeichenkohle freihändig vor. Dadurch konnte sie sich anschließend voll und ganz auf die farbige Ausgestaltung der Segmente konzentrieren. „Alternativ hätte ich die Schrift auch per Lochpause aufbringen können; das wäre aber schon in der Vorbereitung wesentlich zeitintensiver und auch in der Ausführung wesentlich aufwändiger gewesen“, wägt die international renommierte Kalligraphin verschiedene Projektionsverfahren rückblickend gegeneinander ab.

Zur Seite stand ihr auf dem Gerüst Beate Ripka vom Caparol FarbDesignStudio in Ober-Ramstadt. Die staatlich geprüfte Gestalterin sowie Maler- und Lackierermeisterin hatte „Muresko“ in den gewünschten elf Farbtönen im Werk ausmischen lassen und direkt nach Bayreuth mitgebracht. Dort beteiligte sie sich auch aktiv an der Applikation.

Gestalten mit Muresko

„Muresko streicht sich weich wie Butter. Wir haben jeden Farbton zweimal aufgetragen; die Deckkraft und Brillanz sind durchweg überwältigend“, stellt Künstlerin Andrea Wunderlich fest.

Seit über 60 Jahren ist der Bestseller „Muresko“ auf dem Markt und schützt seither ungezählte Außenwände. Malerprofis setzen die universelle Siliconharz-Fassadenfarbe ein, wann immer höchste Farbtonvielfalt und Farbtonstabilität gefordert sind.

„Muresko verfügt über eine einzigartige Materialbasis, die Siliconharz und Reinacrylat zu ,SilaCryl‘ verbindet. Die Beschichtung zeichnet sich durch eine extrem hohe Wetterbeständigkeit bei gleichzeitig hoher Wasserdampfdurchlässigkeit aus, ferner durch beeindruckende Farbtonvielfalt und sehr gutes Haftvermögen auf unterschiedlichen Untergründen“, bestätigt Malermeisterin Beate Ripka.

Die Umgebung mit im Blick

„Die besondere Herausforderung auf dem Brauereigelände bestand darin, das Motiv und dessen farbliche Ausgestaltung passend zur gebauten Umgebung zu wählen“, erklärt Andrea Wunderlich. Sie weiß aus vielfältiger praktischer Erfahrung, dass Harmonien und Kontraste bei der Farbtonwahl der Schlüssel sind, um das Wesen eines Gebäudes zu erfassen und augenfällige Flächen inspirierend zu gestalten. Deshalb entschied sie sich für elf Nuancen, die sich in der alten Backsteinfassade des gegenüberliegenden Brauereigebäudes zeigten.

Abgetönt in elf Nuancen

„Es ist wichtig, dass gestaltete Flächen mit der räumlichen und/oder baulichen Umgebung, in der sie auf einen Betrachter wirken, in den Farbtonwerten harmonieren. Auch Kontraste werden akzeptiert, wenn sie als bewusst gewählte Gestaltungsmerkmale empfunden werden. In beiden Fällen wird eine Neu- oder Umgestaltung als passend wahrgenommen und als Teil einer veränderten Wirklichkeit akzeptiert“, erläutert Beate Ripka Prinzipien der Wahrnehmung von Farben. „Die Farben habe ich passend zur baulichen Umgebung nach der 3Dplus Farbkarte ausgesucht“, sagt Andrea Wunderlich. Alle Gebinde wurden von Caparol für das Projekt werksseitig abgetönt und als Kultursponsoring geliefert.

Autor

Achim Zielke M.A. ist Baufachjournalist in Bad Honnef und arbeitet unter anderem für die Firma Caparol Farben Lacke Bautenschutz in Ober-Ramstadt.

Produkte

Für das Bayreuther Wandgemälde wurde „Muresko“ in elf Variationen abgetönt: Patina 105, Patina 120, Patina 85, Bordeaux 65, Amber 125, Apricot 155, Lachs 100, Siena 75, Palazzo 210, Hellweiß und Granit.

Über Andrea Wunderlich

Die Kalligraphin und Buchkünstlerin lebt und arbeitet in ihrem Atelier im Alten Feuerwehrhaus im oberfränkischen Goldkronach. Ihr schriftkünstlerisches Schaffen ist geprägt von ihrem Austausch mit den besten internationalen Künstlern. Die Werke von Andrea Wunderlich sind national und international im öffentlichen Raum, in Ausstellungen wie in privaten Sammlungen zu bewundern.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-03

Farbwelten: Bunte Kinderkrippe in Ober-Ramstadt

Damit die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Deutschen Amphibolin-Werke (DAW) möglichst bald wieder in den Beruf einsteigen können, hat der Geschäftsleitungsvorsitzende Dr. Ralf Murjahn die...

mehr
Ausgabe 2015-12

Baum-Haus

Seit dem Bau 1930 war die Fassade des aus fünf Häusern und insgesamt 46 Wohnungen bestehende Gebäudekomplex der Wohnstätten Cuxhaven eG zwar immer wieder überstrichen, doch nie richtig saniert...

mehr
Ausgabe 2015-10

Historisches Kornhaus in Burgdorf saniert

Nachdem das Museum im 1770 in Burgdorf bei Bern erbauten Kornhaus 2005 geschlossen wurde, verfiel die Bausubstanz des nun leer stehenden Gebäudes zunehmend. Auch die Fassaden zeigten...

mehr
Ausgabe 2009-11

Raum der Stille  Akustiksysteme im Andachtsraum des Maria-Ward-Hauses

Die künstlerische Neugestaltung des kleinen Gedenk- und Andachtsraums in der Exerzitien- und Tagungsstätte Maria-Ward-Haus in Augsburg war das zweite Objekt, in dem Malermeister Wilhelm Knoll das...

mehr