Schnell von innen abdichten

Ist eine Außenabdichtung nicht möglich oder zu kostspielig, kann eine nachträgliche Innenabdichtung die Lösung sein. Die 2-in-1-Abdichtung „Sulfatexspachtel schnell“ von Remmers kann sowohl zum Herstellen der Dichtungskehle, zur Unter­grund­egalisierung als auch zur Abdichtung selbst eingesetzt werden.

Ist aufgrund von Überbauungen eine Außenabdichtung nicht möglich, muss von innen abgedichtet werden. Remmers empfiehlt für diesen Bereich die 2-in-1-Abdichtung „Sulfatexspachtel schnell“. Das Produkt wurde zur wasserdichten Schnellreparatur mineralischer Unter­gründe entwickelt und kann sowohl zur Unter­grund­ega­lisierung, zum Herstellen der Dichtungskehle als auch zur Abdichtung selbst eingesetzt werden.

Vorarbeiten

Vor Beginn der eigentlichen Abdichtungsarbeiten müssen alte Putze und Anstriche bis auf ein Niveau von 80 cm über der Schadenszone vollständig bis auf das Mauerwerk entfernt und geschädigte Fugen etwa 2 cm tief ausgekratzt werden. Der so vorbereitete mineralische Untergrund wird mit „Kiesol“ im Mischungsverhältnis 1:1 mit Wasser grundiert.

Frisch in frisch

Innerhalb der Reaktionszeit von „Kiesol“ wird auf die mattfeuchte Fläche eine Haftbrücke aus „Sulfatexspachtel schnell“ aufgetragen. Hierfür rührt der Handwerker das Material schlämmfähig an. Die anschließende Egalisierung der Unebenheiten sowie die Erstellung der Dichtkehle werden mit einem erdfeuchten, spachtelfähig eingestellten „Sulfatexspachtel schnell“ ausgeführt. Der Arbeitsgang erfolgt „frisch in frisch“ in die vorher aufgetragene Haftbrücke. Sobald die Egalisierung nicht mehr beschädigt werden kann, werden die eigentlichen Abdichtungslagen aufgebracht. Hierfür wird der „Sulfatexspachtel schnell“ mit Quast oder Spachtel auf die Egalisierungsschicht aufgetragen. Abschließend wird in die letzte, noch frische Schicht „Sulftatexspachtel schnell“ der „Sanierputz schnell WD“ eingebracht. Dieses Oberflächenfinish fungiert als Kondensatpuffer und schützt zudem die Abdichtung von mechanischer Beschädigung.

Autor

B. Eng. Andreas Brundiers arbeitet als Produktmanager Bauten­schutz bei der Remmers Baustofftechnik GmbH in Löningen.
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-06

Mineralische Abdichtung als Alternative

Bauwerksabdichtungen im Bestand sollten grundsätzlich auf der erdberührten, der Wasser zugewandten Seite als Außenabdichtung angestrebt werden. Innerstädtische Nachbarbauten, die mangelhafte...

mehr
Ausgabe 2015-06

Schnell und zuverlässig abdichten

Egalisierung und Abdichtung mit dem gleichen Produkt in einem Arbeitsgang – diese Zeit- und Kostenersparnis ermöglicht der Sperrputz von Remmers. In Kombination mit dem kapillaraktiven Spachtel...

mehr
Ausgabe 2021-1-2

Mineralische Abdichtung von innen

Das Regelwerk der Wissenschaftlich-Technischen-Arbeitsgemeinschaft e.V. (WTA) beschreibt mit dem Merkblatt 4-6 Innenabdichtungen aus Mineralischen Dichtungsschlämmen (MDS) aber auch dickschichtig...

mehr
Ausgabe 2021-7-8

Innenabdichtung mit dem flex-System

Der Untergrund muss für den dauerhaften Verbund tragfähig, sauber und staubfrei sein. Putze, Anstriche und Beschichtungen müssen mindestens 80?cm über die sichtbare Schadenszone entfern werden....

mehr
Ausgabe 2019-04

Verbesserte Bauwerksabdichtung

Die nächste Generation der multifunktionalen Bauwerks-abdichtung „MB 2K +“ weist eine verbesserte Rezeptur auf, durch die Risse bis 3?mm überbrückt werden können. Gleichzeitig sind damit...

mehr