Sto-Stiftung vergibt Stipendien für Techniker-Studium

Die absolvierte Gesellenprüfung muss im Handwerk nicht das Ende der beruflichen Entwicklung bedeuten. Interessierten Malern und Lackierern haben an sechs Fachschulen die Möglichkeit, ein Aufbaustudium zum staatlich geprüften Techniker zu absolvieren. Weil diese zweijährige Fortbildung eine immense Investition bedeutet, hatte die Sto-Stiftung im Jahr 2010 erstmals ein Stipendium für die Technikerausbildung ausgelobt. Das erfolgreiche Programm geht jetzt in die dritte Runde. Die Fachschulen Berlin, Fulda, Hildesheim, Lahr/Schwarzwald, München und Stuttgart konnten je einen förderungswürdigen Schüler benennen. Diese Gesellen des Maler- und Lackiererhandwerks werden zwei Jahre lang mit jeweils 1000 Euro pro Semester unterstützt.
Anfang Juli kamen die neuen Teilnehmer gemeinsam mit ihren Berufsschullehrern zu einem Treffen in Hamburg zusammen. Sto-Stiftungsrat Konrad Richter: „Ich bin sehr froh, dass unser Programm so gut angenommen wird. Und dass es wirkt, beweist der berufliche Weg früherer Stipendiaten: Die ersten zwei haben jetzt ein Studium aufgenommen.“

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 09/2012

Bestenförderung für den Maler-Nachwuchs

Die Sto-Stiftung erweitert 2012/2013 ihre Förderaktivitäten für Auszubildende im Maler- und Lackiererhandwerk. Das als Bestenförderung angelegte Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, begabte und...

mehr
Ausgabe 03/2010

Konvent 2010 „Baukultur des Öffentlichen“

Um für Baukultur ein gesellschaftliches Bewusstsein zu schaffen, setzt die Bundesstiftung Baukultur den öffentlichen Raum auf die Agenda ihres Konvents 2010 am 16. und 17. April in der Zeche...

mehr