Teil 2: Praxisnahes Experiment

In der vergangenen Ausgabe haben wir bereits über das Velux Projekt LichtAktiv Haus berichtet, den deutschen Beitrag zum europaweiten Model Home 2020 Experiment des Dachfensterherstellers. Welchen Nutzen das Projekt für das Bauhandwerk bietet, erläutert Sebastian Dresse, Geschäftsführer von Velux Deutschland, im Interview.

Herr Dresse, war es eine bewusste Entscheidung, das deutsche Model Home 2020 Projekt als Modernisierung umzusetzen?

Ja, in der Tat. Mehr als 75 Prozent der Gebäude in Deutschland müssen im Hinblick auf Energieeffizienz und Wohnwert modernisiert werden. Und hier liegen enorme Potenziale für Energieeinsparung, Klimaschutz und Verbesserung des Wohnkomforts. Daraus ergeben sich auch große Chancen für die Bauwirtschaft, nicht zuletzt für das Handwerk.

 

Welche Chancen sehen Sie konkret für das Bauhandwerk?

In der Modernisierung sehen wir die Zukunft der Baubranche. Durch steigende Energiepreise und gezielte staatliche Subventionen für umweltfreundliche Sanierungsmaßnahmen hat das Bauen im Bestand seit Mitte der 90er Jahre deutlich zugenommen und wird die Baubranche langfristig stabilisieren.

 

Wird sich das Aufgabenfeld für den Handwerker im Rahmen einer Renovierung aus Ihrer Sicht in den nächsten Jahren verändern?

Ja, der Trend in Eigentum zu investieren bietet neue Geschäftsfelder für das Handwerk. Denn der zunehmende Wunsch der Bewohner, bei einer Renovierung neben der Verbesserung der Energieeffizienz auch den Wohnwert zu erhöhen, führt zu anderen Anforderungen. Wir glauben, dass der Handwerker mehr und mehr planerisch aktiv wird. Denn die Beratung seiner Kunden hinsichtlich Fragen wie zum Beispiel: „Wie lassen sich Tageslichtbedingungen verbessern?“ oder „Wie kann ein besseres Raumklima erreicht werden?“ wird an Bedeutung gewinnen.

 

Sind experimentelle Bauprojekte wie das Licht Aktiv Haus nicht sehr weit weg von der Praxis?

Im Gegenteil. Schon unser Firmengründer Villum Kann Rasmussen hob hervor: „Ein Experiment sagt mehr als tausend Expertenmeinungen.“ Wir beschäftigen uns nicht theoretisch mit den wichtigen Fragen im Bereich Bauen und Wohnen. Mit dem LichtAktiv Haus zeigen wir, wie optimale Modernisierungsergebnisse in der Praxis erzielt werden können – im Sinne des Klimas und der Umwelt, aber auch im Sinne des zukünftigen Wohnwertes. Die Kombination dieser Aspekte wird auch im Beratungsgespräch des Handwerkers mit dem Kunden immer wichtiger werden.

 

Ein praxisnahes Projekt sollte erlebbar
sein. In welcher Form können die Leser der bauhandwerk das LichtAktiv Haus erleben?

Bereits während der Bauphase wird es Angebote speziell für Handwerker geben, sich zu informieren und sich vor Ort ein Bild von der Umsetzung unserer Vision des Bauens und Wohnens der Zukunft zu machen. Da kann sicher jeder Anregungen für die eigene Arbeit gewinnen. Die modernisierte Doppelhaushälfte wird zudem die ersten sechs Monate nach Abschluss der Bauphase für Besichtigungen und weitere Veranstaltungen offen stehen. Dabei wird das Model Home 2020 als Teilprojekt auch im Rahmen der Internationalen Bauausstellung (IBA) Hamburg zu sehen sein. Unsere Erfahrungswerte, die wir im Rahmen des Experiments sammeln, werden außerdem dokumentiert und aufbereitet – und zum Beispiel in Form von kurzen Filmen im Internet veröffentlicht.


Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 12/2010

Experiment abgeschlossen

Nach einer Bauzeit von fünf Monaten, welche die Zeitschrift bauhandwerk auf ihrer letzten Seite in der Rubrik „Zünftig“ mit ihrem Bautagebuch begleitet hat, ist die Verwandlung abgeschlossen: Das...

mehr
Ausgabe 7-8/2011

Das Hamburger LichtAktiv Haus wird in 26 Jahren CO2-neutral sein

Was ist eigentlich aus dem LichtAktiv Haus geworden? Wir hatten in einer fünfteiligen Serie auf der letzten Seite der bauhandwerk in der Rubrik „Zünftig“ das Baugeschehen in Hamburg mit einem...

mehr
Ausgabe 10/2010

Vom Rückbau zum Richtfest

Der Abriss des alten Anbaus markierte den Beginn der umfangreichen Modernisierungsarbeiten. Anstelle des ehemaligen Technikraums entsteht ein großzügiger Erweiterungsbau, der Platz für Küche,...

mehr
Ausgabe 06/2010

Teil 1: Ein Haus wie zigtausend andere...

Etwa die Hälfte der 39 Millionen Wohneinheiten in der Bundesrepublik ist zwischen 30 und 60 Jahren alt und modernisierungsbedürftig. Mit dem Projekt „Model Home 2020“ sucht der...

mehr
Ausgabe 7-8/2012

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

schaut man sich an, was im vergangenen Jahr von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gefördert wurde, so sieht man deutlich eine Verschiebung hin zum energetisch hochwertigen Bauen. Das Beste,...

mehr