Transputze für feuchtes und versalzenes Mauerwerk

Hydroment Transputze besitzen die hohe Diffusionsfähigkeit von Kalkputzen, ohne mit Salzen zu „verstopfen“. Die Luftporen bilden im Putz ein Netz aus feinsten Kapillaren. Wegen der kleinen Porenradien wird Feuchtigkeit nur als Wasserdampf abtransportiert. Der Putz wird in zwei bis drei Lagen 20 mm dick auf das nasse Mauerwerk aufgebracht, ohne dass es vorher austrocknen muss. Die Wartezeit zwischen den Putzlagen beträgt ein bis zwei Tage. Die Transputze schaffen bei der Sanierung von feuchtem und salzhaltigem Mauerwerk Abhilfe, zum Beispiel bei feuchten Innen- und Außenwänden, ausblühenden Salzen, Schimmel und Stockflecken. Acht Produktsorten erfüllen dabei objektspezifische Anforderungen mit Feuchte- und Wärmeschutz. Die Trockenmörtel entsprechen der europäischen Putznorm EN 998-1, besitzen ein CE-Kennzeichen und unterliegen einer freiwilligen, externen Fremdüberwachung.

Hydroment GmbH
Westendstraße 2a
Tel.: 08241/9678-0
Fax: 08241/9678-99
info@hydroment.de

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 7-8/2012

Spezialputz gegen Feuchte

Spezialputze der Firma Hydroment ermöglichen eine dauerhafte Sanierung von feuchtigkeits- oder salzgeschädigten Innen- und Außenwänden. Hydroment-Putze können sogar auf stark durchfeuchtetem...

mehr
Ausgabe 7-8/2015

Superleicht und dämmend

Der neue Superleichtputz „weber.dur 142 HLZ“ Typ III wurde speziell für hoch wärmedämmendes Ziegelmauerwerk entwickelt. Mit dem Putz lässt sich etwa in einem Einfamilienhaus aus gefüllten...

mehr
Ausgabe 06/2016

Naturkalk gegen feuchte Wände

Ein „natürliches Heilmittel“ gegen Feuchte- und Versalzungsschäden im Mauerwerk ist Naturkalk. Wasser kann aus dem Kalk ungehindert nach außen abtrocknen, beispielsweise zehnmal schneller als bei...

mehr
Ausgabe 11/2016

Der Putz aus dem Labor

Ammerbuch bei Tübingen: Im Labor von Epasit zerlegt Dr. Jens Glowacky Proben eines historischen Putzes in seine Bestandteile. Er will herausfinden, woraus der Putz besteht. Denn um die Außenwände...

mehr
Ausgabe 11/2014

Fotoreportage: Doppelkapelle Landsberg

Die romanische Doppelkapelle Landsberg wurde zwischen 1160 und 1170 als Teil einer unter Markgraf Dietrich von Landsberg erbauten Burganlage errichtet. Von der Burg ist so gut wie nichts mehr übrig...

mehr