Trinkwasserreservoirs in Ludwigsburg instandgesetzt

Unter dem Ludwigsburger Wasserturm befinden sich vier Trinkwasserhochbehälter. Zwei waren bereits 1927 in Betrieb genommen worden, zwei weitere wurden 1956 fertiggestellt. Die letzte Sanierung lag über 30 Jahre zurück. Da der Zustand des alten Betons eine rein mineralische Instandsetzung nicht mehr zuließ, sollte eine Abdichtung mit Kunststoffdichtungsbahnen erfolgen. Die Sanierung betraf 6500 m2 Fläche und dauerte insgesamt zehn Monate. Zunächst setzte die Bauschutz GmbH aus Asperg die beiden äußeren Behälter instand, während die beiden anderen Kammern weiter in Betrieb waren. Die geleerten Kammern reinigten sie durch Hochdruckstrahlen, bevor die Betoninstandsetzung mit kunststoffmodifiziertem Betonersatz erfolgte. Die Bauschutz GmbH setzte als Betonersatz den Reparaturmörtel Sika MonoTop-613 und anschließend SikaTop TW zur Egalisierung der Flächen ein. Als Oberflächenschutz folgte eine maschinell verarbeitete Beschichtung mit SikaTop Seal-207. Zur hygienischen Lagerung des Trinkwassers wurden die Kammern abschließend mit der strapazierfähigen Dichtungsbahn Sikaplan WT 4220 in einem hellblauen Farbton abgedichtet.
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-12

Bauwerksabdichtung für drei Anwendungsbereiche

„SikaTop-126 SEAL“ deckt drei Anwendungsbereiche gleichzeitig ab: Die Produktneuheit lässt sich nicht nur zur Abdichtung der Kelleraußenwände von Gebäuden und Fundamenten von zum Beispiel...

mehr
Ausgabe 2010-04

Großprojekt Fassadensanierung

Der Eigentümer der Gebäude, die Wohnstätten Sindelfingen GmbH, beauftragte die Hoffmann GmbH aus Fellbach mit der Planung und Bauleitung des groß angelegten Projekts: Die Sika Deutschland GmbH...

mehr