Verlegung einer Fußbodentemperierung

Für Handwerker gibt es mehrere Gründe, seinen Kunden eine AEG Flächentemperierung zu empfehlen: Die praktische und zeitsparende Verlegeart, die große Vielfalt der Heizmattensysteme und die geringe Aufbauhöhe von nur 3 mm sind gute Argumente im Gespräch mit dem Kunden.

Die Verlegung einer AEG Flächentemperierung ist einfach. Trotzdem müssen selbst erfahrene Profis bei der Ausführung einige Punkte genau beachten, denn nur so ist sichergestellt, dass das formstabile Heizmatten-System, auf das AEG Haustechnik eine 10-Jahres-Garantie gibt, auf Dauer zuverlässig und wartungsfrei arbeitet. Wie die fachgerechte Verlegung erfolgt, wird hier am Beispiel eines AEG Thermo Boden Comfort Turbo unter Fliesen Schritt für Schritt dargestellt.

Sieben Verlegeschritte mit praktischen Tipps

Zu Beginn der Verlegung positioniert der Handwerker den Bodentemperaturfühler so, dass er genau mittig zwischen zwei Heizleitern liegt, und zwar auf gleicher Höhe wie die Heizmatte. Hierbei ist Sorgfalt angesagt, damit es später nicht zu Funktionsstörungen kommt. Dies kann passieren, wenn der Fühler zu nah, oder zu weit entfernt vom Heizleiter positioniert ist. An der markierten Stelle wird ein Schlitz für das Fühlerrohr in den vorhandenen Estrich eingearbeitet und anschließend das Fühlerrohr mit der aufgestecken Fühlerhülse eingelegt. Im nächsten Schritt folgt die Verlegung der Heizmatten. Hierbei wird das selbstklebende Trägergewebe mit den eingewebten Heizleitern auf allen zu beheizenden Flächen direkt auf dem Estrich ausgerollt, beginnend in der Nähe des Fußbodentemperaturreglers. Die gute Formstabilität des AEG Thermo Bodens erleichtert den zügigen Arbeitsablauf enorm. Durch Einschneiden des Trägergewebes lässt sich die Heizmatte um bis zu 180° umklappen. Grundsätzlich müssen Handwerker darauf achten, dass kein Heizleiter durchtrennt oder beschädigt wird. Auch dürfen sich die Heizleiter nicht überkreuzen – der Abstand beträgt etwa 50 mm – und sollten nicht über Dehnfugen verlegt werden. Im nächsten Schritt wird der Fliesenkleber vollflächig aufgetragen und auf Höhe der Heizleiter vorsichtig abgezogen, damit es zu keinen Verletzungen durch die Kelle oder Zahnspachtel kommt. Dabei müssen die Heizleiter vom Fliesenkleber vollständig umhüllt und somit gut eingebettet sein. Auch bei diesem Arbeitsschritt gilt: Sorgfalt verhindert einen Ausfall der Heizmatten. Anschließend kann die Verlegung der Fliesen, Mosaik- oder Natursteinplatten erfolgen.

Um die beste Wärmeleitung zu erreichen, muss der Oberbelag möglichst vollflächig ohne Lufteinschlüsse verklebt werden. Während der gesamten Installation muss immer wieder der Durchgangswiderstand der Heizmatte gemessen werden. Zuletzt wird der Fußbodentemperaturregler an der Wand platziert und ans Heizmattensystem angeschlossen. Achtung: Eine Absicherung über einen 30mA-FI-Schalter ist durch einen Elektriker zwingend erforderlich. Auf schraubbare Türstopper muss in jedem Fall verzichtet werden.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-12

Für Großformat und Calciumsulfat

Mit S 28 Neu bietet Ardex einen Fliesenkleber, der speziell für die Verlegung von großformatigen Fliesen- und Platten auf Calciumsulfatestrichen entwickelt wurde, denn dieser Estrich muss vor...

mehr
Ausgabe 2010-05

Fliesenkleber-Multitalent

Mit dem neuen Fliesenkleber „CM 29 Multi Xpress“ von Ceresit lassen sich auch große Flächen mit großformatigen Platten schnell und sicher verlegen. Dank der extra langen klebeoffenen Zeit von 30...

mehr
Ausgabe 2016-06

Der richtige Abschluss

Intelligente Lösungen für Kanten, Abschlüsse oder Übergange verhindern die Einwirkung mechanischer Belastungen auf die Belagskanten und sorgen so dafür, dass diese dauerhaft schadensfrei bleiben....

mehr
Ausgabe 2008-12

Abdichtung unter Fliesen

Kemper System zeigt auf der BAU die beiden neuen Systeme Kemperol MA 022 Abdichtung und Kemperol 022 Abdichtung, die speziell für die Verarbeitung unter Fliesen entwickelt wurden und den...

mehr
Ausgabe 2016-12

Kein Kleber auf der Plattenrückseite

Der Fliesenkleber „PCI Flexmörtel S1 Flott“ hat eine Verarbeitungszeit von bis zu drei Stunden. Mit dem Klebemörtel verlegte Fliesen können nach etwa sechs Stunden begangen und verfugt werden....

mehr