Wald für die Wand

Magic Forest heißt das Ergebnis einer Gestaltungstechnik, mit der Handwerker Innen- oder Außenwände

aufwerten können. Die Technik der Wandgestaltung glänzt nicht nur durch ihre Farbigkeit, sondern auch durch ihre einzigartige Struktur, die an die Rinde von Bäumen erinnert.

Um diese Kreativtechnik ausführen zu können, muss zunächst der Untergrund vorbereitet werden. Notwendig ist ein ebener, sauberer und tragfähiger Untergrund. In der Regel muss vor Beginn der eigentlichen Arbeit eine Haftbrücke aufgebracht werden.

Im ersten Schritt wird der Putz wird mit einer Traufel gleichmäßig aufgetragen. Je höher die Schichtdicke, desto deutlicher ist die Struktur nach Fertigstellung erkennbar. Eine Mindestschichtdicke von 4 mm sollte hierbei nicht unterschritten werden. Ausnahmsweise kommt es hierbei nicht so sehr auf Gleichmäßigkeit an. Beim Auftragen dürfen leichte Unebenheiten stehenbleiben, im Endergebnis wird die Struktur dadurch lebendiger.

Nach dem Auftragen des Putzes wird die Oberfläche direkt im Anschluss strukturiert. Hierfür verwendet man einen handelsüblichen Ringpinsel (bei großen Flächen alternativ ein Rundholz), der mit unterschiedlichem Druck durch den Putz gezogen wird. Bei der Verarbeitung sollten mit dem Werkzeug längere und kürzere Züge gemacht werden, wobei die Verarbeitungsrichtung hin und wieder geändert werden sollte, um die Struktur zu verstärken. Wichtig ist darauf zu achten, dass die Struktur gerade bleibt, man sollte also nicht kreuz und quer durch die Fläche ziehen.

Sobald die Oberfläche leicht angezogen hat (sie wird matt), werden die Erhebungen gleichmäßig abgeglättet. Je mehr Druck hierbei ausgeübt wird, desto weniger ist von der Struktur am Schluss zu erkennen. Sollte die Oberfläche zu stark angezogen haben um sie zu glätten, kann sie durch das Aufsprühen von etwas Wasser wieder verarbeitungsfähig gemacht werden.

Nach der Trocknung wird die gesamte Fläche mit ArtLine Top (im Außenbereich Style Color) im Farbton 0891 gestrichen. Mit einer Heizkörperwalze können im Anschluss die Akzente gesetzt werden. Hierfür wird ArtLine Metallic mit schwachem Druck partiell auf die Erhebungen aufgebracht.

Autor

Sven Bronner ist Anwendungstechniker bei der Baumit GmbH in Bad Hindelang.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-10

Oberflächen wie Lavastein

Für die Kreativtechnik, die Baumit unter dem Namen „Vulcano“ anbeitet, ist ein ebener, sauberer und tragfähiger Untergrund notwendig. Eine Haftbrücke muss zuvor aufgebracht werden. Dann wird...

mehr
Ausgabe 2018-06

Putztechnik "Karakorum" – Berge an der Wand

Um diese Kreativtechnik ausführen zu können, ist ein ebener, sauberer und tragfähiger Untergrund notwendig. Dazu wird zunächst eine Haftbrücke – zum Beispiel „PremiumPrimer DG 27“ –...

mehr
Ausgabe 2014-05

Mondschein-Effekt

Um diese Kreativtechnik ausführen zu können, muss der Untergrund eben, sauber und tragfähig sein. Außerdem sollte man zuvor eine Haftbrücke aufbringen. Im ersten Schritt wird dann der Kalkputz...

mehr
Ausgabe 2014-3

Rostimitation Herstellung einer Rostimitation mit Putz, Farbe, Lasur un ein paar Farbtupfern

Für eine Rostimitation ist ein ebener, sauberer und tragfähiger Untergrund notwendig. Eine Haftbrücke muss zuvor aufgebracht werden. Der Putz wird mit einer Traufel gleichmäßig aufgetragen. Je...

mehr
Ausgabe 2014-12

Rindenrelief

Für diese Kreativtechnik ist ein ebener, sauberer und tragfähiger Untergrund notwendig. Eine Haftbrücke muss zuvor aufgebracht werden. Der Putz wird anschließend mit einer Traufel gleichmäßig...

mehr