Soudal-Fachpressetag auf der Raketenstation Hombroich: Kleben und Dichten

Für seinen Fachpressetag wählte der Kleb- und Dichtstoffhersteller Soudal dieses Jahr einen besonderen Ort: die Raketenstation Hombroich in Neuss. Zur Zeit des Kalten Kriegs war das Gelände Teil des Nato-Luftverteidigungsgürtels. Heute finden sich auf dem Gelände Ateliers und Wohnräume für Künstler. Der Düsseldorfer Kunstsammler Karl-Heinrich Müller hatte das Areal 1994 gekauft und zum Schaffens- und Wohnort für Künstler umgebaut. Auf dem Gelände steht auch der Abrahambau, hier fand der Soudal-Fachpressetag Ende Juni statt. Zu Beginn präsentierte Soudal Deutschland-Geschäftsführer Harald Lüdtke die Geschäftszahlen: 2016 hatte das Unternehmen ein Umsatzwachstum von 6,3 Prozent, dieses Jahr wuchs der internationale Umsatz bis Juli um 12 Prozent. Nach der Pressekonferenz gab es für Fachjournalisten und Baustoffhändler Produktpräsentationen in vier Bereichen: Flachdach, Fenster- und Türabdichtung, Kleben von Fliesen und Trockenbau mit PU-Schaum.
 
 
Spritzbare Dichtbänder
 
Für den Fenster- und Türenbereich stellte Soudal spritzbare Dichtbänder vor, die sich mit der Druckluftpistole auftragen oder mit dem Pinsel streichen lassen. Das streichbare „Soudatight LQ‟ eignet sich für den Innenbereich genauso wie das spritzbare „Soudatight SP‟. Für Innen & Außen gibt es „Soudatight Hybrid‟, eine spritz- und streichbare Hybrid-Polymerpaste zur Abdichtung.  
Flachdachkleber aus dem Rucksack
 
Außerdem ging es bei einer zweiten Präsentation um das Flachdach: Soudal-Anwendungstechniker verklebten mit dem PU-Klebeschaum „Soudatherm Roof 250‟ Dämmplatten auf einer teilgummierten Bitumenbahn. Die PU-Schaumdose wird dazu auf eine Druckluftpistole aufgesteckt und der Kleber raupenförmig aufgesprüht. Alternativ nimmt man den PU-Kleber als „Soudatherm Roof 330‟ in der Einwegflasche im Rucksack mit aufs Dach. An die Flasche ist eine Druckluftpistole angeschlossen, mit der man das Material aufträgt. Mit dem PU-Schaum aus der Einwegflasche lassen sich 150 m² Dämmplatten verkleben, egal ob XPS, EPS, PUR, Mineralwoll- oder Steinwolldämmplatten. Über dem Dämmstoff verlegt man eine vlieskaschierte Abdichtungsbahn und klebt sie mit „Soudatherm Roof 360 M‟ fest.
 
PU-Schaum wird teurer
 
Schlechte Nachrichten von Soudal trotz des 20jährigen Firmenjubiläums: die Preise für PU-Schäume von Soudal sind im letzten Jahr gestiegen, weil es Lieferschwierigkeiten bei dem Rohstoff MDI gibt. Seit Anfang 2017 hätten laut Soudal die wichtigsten Lieferanten die Preise für MDI deutlich erhöht. Eine Lösung des Problems ist vorerst nicht in Sicht, die PU-Schäume von Soudal werden dieses Jahr voraussichtlich noch einmal teurer. Auch Hersteller von PUR- und PIR-Dämmstoffen haben momentan Lieferschwierigkeiten, weil MDI für die Produktion fehlt. Im Mai haben Bauder, Icopal, Linzmeier und Puren bereits auf die Lieferschwierigkeiten hingewiesen, weil MDI für die Produktion von PUR/PIR-Dämmplatten fehle.  

Thematisch passende Artikel:

2017-05

Fassadendämmung bis zu 400 mm Dicke

Mit zwei Lagen der Steinwolldämmplatten „Coverrock“ oder „Coverrock II“ lässt sich ein nichtbrennbares WDVS in Dicken bis 400 mm erstellen. Die erste Lage der Dämmplatten wird mit mindestens 40...

mehr

Hohe Preise und Lieferprobleme bei PU-Dämmstoffen

Seit Mai 2017 haben viele Hersteller von PU-Dämmstoffen die Preise für ihre Dämmstoffe erhöht. So informierten die Hersteller Bauder, Puren, Linzmeier und Icopal im Mai ihre Kunden über...

mehr