Stiftung Denkmalschutz sponsert die Restaurierung der Gartentoranlage an der Krefelder Mennonitenkirche

Scheinarchitektur rahmt das Stichbogenportal

Mit einem Fördervertrag über 9.724,74 Euro unterstützte die Deutsche Stiftung Denkmalschutz dank der treuhänderischen Krefelder Baudenkmal-Stiftung die Restaurierung der Gartentoranlage bei der Mennonitenkirche in Krefeld. Die in der Stadtmitte stehende Kirche ist von einem Garten umgeben, der durch das barocke Tor zugänglich ist. Die Mennonitenkirche gehört zu den über 500 Projekten, die die private DSD dank Spenden, der Erträge ihrer Treuhandstiftungen sowie der Mittel von West Lotto aus der Lotterie Glücks-Spirale allein in Nordrhein-Westfalen förderte.

Wie die Deutsche Stiftung Denkmalschutz mitteilt, entstand die repräsentative zweiflügelige Toranlage zwischen 1693 und 1696. Die in die hohe, die Kirche umschließende Backsteinmauer eingelassene Anlage diente bis 1843 als Hauptzugang zur Kirche. Das zweiflügelige Stichbogenportal wird von einer aufwändigen Scheinarchitektur gerahmt. Aus der Flucht vortretende, gestaffelte Dreiviertel- und Halbsäulen auf Basen mit floral gestalteten Kapitellen flankieren den von Pfeilern begleiteten, profilierten Stichbogen mit floralem Relief auf dem Schlussstein. Über dem Bogen ruht auf den Säulen ein profilierter Dreiecksgiebel.

Kugelförmige, mehrfach geschwungene Natursteinvasen bilden den oberen, äußeren Abschluss der Toranlage. Auf dem Giebeldreieck thront eine dritte, entsprechend gestaltete Vase, aus der zusätzlich eine schmiedeeiserne florale Bekrönung herauswächst. Unter der Last der aufliegenden Schmuckkugeln bekamen die Vasen Risse und die Standsicherheit ging verloren. Zur Restaurierung mussten die drei geschädigten Steinvasen ab- und wiederaufgebaut, profilierte Mittelstücke aus Muschelkalk hergestellt und Steinmetzarbeiten an den Vasen vorgenommen werden. Weitere Arbeiten wie der Neuversatz mit Reinigung und Retusche oder die konservatorische Bearbeitung der gesamten Toranlage mit Rissverschlussarbeiten waren eingeschlossen.

www.denkmalschutz.de

Thematisch passende Artikel:

2011-12

Europa Nostra-Preis für Förderverein Kloster Bredelar

Der Förderverein Kloster Bredelar e.V. ist mit dem Europa Nostra-Preis 2011 ausgezeichnet worden. Die größte europäische Vereinigung nicht staatlicher Denkmalschutz-Initiativen hebt mit ihrer...

mehr
2011-11

Kirche in Kloster Wulfshagen wiederhergestellt

Nach zehnjähriger Renovierung ist die Kirche in Kloster Wulfshagen vollständig wiederhergestellt. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) unterstützte zusammen mit vielen Spendern und Stiftern...

mehr
2010-12

Altbau für DSD

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) hat sich das unter Denkmalschutz stehende Bürogebäude in der Bonner Schlegelstraße 1 (53113 Bonn) zum neuen Domizil erwählt. Hier befand sich bis 1999 die...

mehr
2010-11

Steinfestigung in situ

Das Vakuum-Kreislauf-Festigungsverfahren historischer Steinskulpturen und Denkmale gilt als echter Forschritt in der handwerklichen und konservierenden Baudenkmalpflege. Auf der Grundlage des Patents...

mehr
2015-11

Museum St. Marien in Quedlinburg erweitert

Mitte Juni eröffnete in Quedlinburg das erweiterte Museum St. Marien auf dem Münzenberg. Es besteht nun aus der Apsis, der Krypta und Teilen des Kirchenschiffs der ehemaligen St. Marienkirche. Mit...

mehr