So sehen Digiscouts-Projekte aus: Azubis aus Stuttgart präsentieren Digitalisierungs-Ideen

In Stuttgart haben 30 Auszubildende aus neun Unternehmen die Ergebnisse ihrer Digitalisierungsprojekte einem großen Publikum vorgestellt. Unter dem Titel „Virtuelle Einblicke in Projekte der Digiscouts“ präsentierten die Auszubildenden den Besuchern ihre Ideen. Begleitet wurden sie während der gesamten sechsmonatigen Laufzeit vom RKW Kompetenzzentrum, welches das Projekt Digiscouts deutschlandweit durchführt.

Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderte und vom RKW Kompetenzzentrum in Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer Region Stuttgart und der Handwerkskammer Region Stuttgart vor Ort umgesetzte Projekt hat das Ziel, mit Hilfe der Azubis Digitalisierungspotenziale in Unternehmen aufzuspüren. Dazu entwickeln die Auszubildenden als „Digital Natives“ gemeinsam mit ihren Vorgesetzten geeignete Pläne zur eigenverantwortlichen Umsetzung.

Abläufe im Betrieb kostengünstiger gestalten

„Das Projekt lässt eine perfekte Win-Win-Situation entstehen. Die Azubis wie auch der Betrieb profitieren gleichermaßen, um Abläufe im Betrieb schneller oder kostengünstiger zu gestalten. Die wären sonst wahrscheinlich nicht so zügig und zielführend umgesetzt worden. Ich sehe hier den richtigen Ansatz, junge Leute für den Job zu motivieren“, betont Thomas Hoefling, Hauptgeschäftsführer der HWK Region Stuttgart.

Azubis sind bereits Digitalexperten

 Johannes Schmalzl, Hauptgeschäftsführer der IHK Region Stuttgart, ergänzt: „Die eigenen Auszubildenden sind oft bereits Digitalexperten. Schließlich sind sie mit digitalen Medien aufgewachsen. Die Auszubildenden haben einen frischen Blick auf die Vorgänge im Unternehmen. Durch die andere Sichtweise der jüngeren Generation gewinnen die Betriebe neue Perspektiven und Impulse für die Optimierung von Prozessen. Die Auszubildenden erhalten im Gegenzug die Gelegenheit, aktiv den digitalen Wandel im Unternehmen mitzugestalten.“ Entsprechend vielfältig sind auch die Digitalisierungsprojekte der neun Betriebe aus der Region Stuttgart ausgefallen.

Folgende Handwerksbetriebe aus der Region Stuttgart haben ihre Azubis erfolgreich auf die Suche nach Digitalisierungspotenzialen geschickt:

Bauunternehmung SchneiderGmbHK. Westermann GmbH + Co. KG, Qualitätsmaler Thomas Kaplan, DEG Dach-Fassade-Holz eG.

Beispiel: Bauunternehmung Schneider GmbH

Die Digiscouts entwickelten eine App für den besseren internen Austausch. „Dem Großteil der Kollegschaft ging es darum, die Kommunikation untereinander zu verbessern und irgendwie die Zettelwirtschaft abzuschaffen“, berichtet Yannik Schmitt, Auszubildender zum Maurer im ersten Lehrjahr. Nach sechs Monaten zieht Michael Schneider, Geschäftsführer und Ausbildender, ein positives Fazit: „Wir nutzten ja die App bereits im kleinen Kreis. Ein Beispiel: Ich habe Pläne vom Architekten erhalten und der Kollege hat sie heute Morgen dann mitgenommen. Kaum war er weg, hatte ich eine E-Mail wegen Änderungen und neuer Pläne im Anhang. Die konnte ich dann direkt über die App an das Team auf der Baustelle weiterleiten. Denn es gibt auch eine Web-Version für den PC. Früher hätte ich hinterherfahren müssen, was mich sehr viel Zeit gekostet hätte.“    (bhw/ela)

Projekt Digiscouts geht 2022 gleich in die nächste Runde

Betriebe, die im kommenden Jahr am Projekt Digiscouts teilnehmen möchten, können sich über den Veranstaltungskalender an Info-Veranstaltung zum Projekt Digiscouts anmelden: https://www.digiscouts.de/veranstaltungen/veranstaltungskalender/

Folgende Termine sind bisher festgelegt:

11. Januar 2022, 10 bis 11 Uhr

18. Januar 2022, 16 bis 17 Uhr

20. Januar 2022, 16 bis 17 Uhr

Weitere Information zum Projekt unter: www.digiscouts.de, Virtueller Einblick in die Projekte der Digiscouts® Stuttgart - digiscouts.de

 

Über das RKW

Das RKW ist ein bundesweites Netzwerk mit 18 Standorten, das kleine und mittlere Unternehmen unterstützt: Direkt vor Ort mit Beratung, Weiterbildung und anderen Dienstleistungen durch die RKW Landesorganisationen und überregional durch das RKW Kompetenzzentrum. Seit 1921 stärkt das RKW so die Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Mittelstands.

Weitere Informationen: www.rkw.de


Über das RKW Kompetenzzentrum

Das RKW Kompetenzzentrum ist ein gemeinnütziger und neutraler Impuls- und Ratgeber für den deutschen Mittelstand. Sein Angebot richtet sich an Menschen, die ihr etabliertes Unternehmen weiterentwickeln, ebenso wie an jene, die mit eigenen Ideen und Tatkraft ein neues Unternehmen aufbauen wollen. Ziel ist es, kleine und mittlere Unternehmen für Zukunftsthemen zu sensibilisieren und sie dabei zu unterstützen, ihre Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft zu entwickeln, zu erhalten und zu steigern, Strukturen und Geschäftsfelder anzupassen und Beschäftigung zu sichern.

Zu den Schwerpunkten „Gründung“, „Fachkräftesicherung“ und „Innovation“ bietet das RKW Kompetenzzentrum praxisnahe und branchenübergreifende Lösungen und Handlungsempfehlungen für aktuelle und zukünftige betriebliche Herausforderungen. Bei der Verbreitung der Ergebnisse vor Ort arbeitet das Kompetenzzentrum mit Sitz in Eschborn eng mit den Expertinnen und Experten in den RKW Landesorganisationen zusammen. Das RKW Kompetenzzentrum wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Weitere Informationen: www.rkw-kompetenzzentrum.de