Aufgesprühte Cellulose-Innendämmung

Mit dem System climacell „inside“ lässt sich der Wärmeschutz von innen um 50 bis 70 Prozent verbessern.
Zugleich senkt die kapillaraktive Dämmung die Schimmelgefahr durch ein aktives Feuchtemanagement und ein hohes Trocknungspotential.

Aufgrund ihres dampfdiffusionsoffenen Aufbaus eignen sich climacell „inside“ Cellulose-Innendämmungen gut für traditionelle Baumaterialien wie Sandstein, Vollziegel, Bruchstein, Klinker oder Fachwerk. Häufig eingesetzt wird das Dämmsystem daher in alten Bauern- und Fachwerkhäusern, denkmalgeschützten Altbauten wie Stadthäusern, Gutshöfen, Gasthäusern, Mühlen, Leuchttürmen, Kirchen, Fabriken und auch Schlössern.

Schimmelschutz und mehr Behaglichkeit

Die Innendämmung besteht aus Cellulose mit einem geringen Kleberanteil sowie einem Wandabschluss aus Kalk- oder Lehminnenputz. Dieser Aufbau besitzt einen sehr geringen Widerstand gegen Dampfdiffusion und ist kapillaraktiv. Tauwasserkondensat an der Grenzschicht zwischen Mauerwerk und Dämmstoff, aber auch die überschüssige Luftfeuchtigkeit, die im Raum anfällt, wird durch die hohe kapillare Saugfähigkeit der Cellulosefasern gut verteilt, gespeichert und schließlich wieder abgegeben. Die Gefahr von Bauschäden und Schimmelpilzbildung wird dadurch signifikant gesenkt.

Schnelle Verarbeitung ohne Verschnitt und Wärmebrücken

Die Cellulosedämmung wird direkt auf die Oberfläche der Innenwand gesprüht. Bei der Verarbeitung wird den Cellulosefasern ein geringer Kleberanteil über den separat am Sprühschlauch aufgesetzten Cellfloc Cobra Sprühkopf beigemischt. Die Schichtdicke der Cellulose bewegt sich bei der Verarbeitung im Regelfall zwischen 5 und 12 cm. Wandunebenheiten lassen sich bei der Verarbeitung gleich mit ausgleichen. Nach vollständiger Austrocknung wird die Cellulose direkt mit bauhygienischen Kalk- oder Lehmputzen verputzt.

Die Cellulose-Innendämmung wird als Sackware geliefert und über spezielle Einblas- und Sprühgeräte fugenlos verarbeitet. Im Unterschied zu Plattenmaterial fällt daher kein Verschnitt an, der oftmals teuer entsorgt werden muss, und es können keine Wärmebrücken durch Ritzen etwa an Decken- und Innenwandanschlüssen entstehen. Nicht verbrauchte Sackware kann einfach zurückgegeben oder anderweitig verarbeitet werden.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.climacell.de

Die Innendämmung besteht aus Cellulose mit einem geringen Kleberanteil