Elektromobilität im Handwerk

Bis zum elektrisch angetriebenen Fuhrpark ist es noch ein weiter Weg. Aber es gibt sie schon: die ersten fürs Handwerk tauglichen Elektrofahrzeuge. In diesem Jahr startete das Thema nicht nur auf der Internationalen Handwerksmesse Anfang März in München mit Vollgas durch.

Der nationale Entwicklungsplan der Bundesregierung sieht vor, dass in Deutschland im Jahr 2020 eine Million Elektrofahrzeuge unterwegs sein sollen. Zu diesem Zweck fördert das Bundesverkehrsministerium seit März vergangenen Jahres acht so genannte „Modellregionen Elektromobilität“. Großstädte wie München, Stuttgart und Berlin, aber auch das Rhein-Ruhr- und das Rhein-Main-Gebiet sind mit dabei. Gefördert wird alles, was als Fahrzeug elektrisch angetrieben werden kann: Nutzfahrzeuge oder PKW, Roller und auch Fahrräder.

Dass bei diesem Thema das Handwerk nicht außen vor bleiben kann, zeigt die erstmalige Präsenz der Elektromobilität auf der diesjährigen Internationalen Handwerksmesse (kurz IHM) Anfang März in München auf dem Gemeinschaftsstand der bayerischen Handwerkskammern. Mit der ebenfalls Anfang März in Köln veranstalteten Messe elektro:mobilia und der Mitte Oktober in München stattfindenden eCarTec gibt es Beispiele für Messen, die sich in diesem Jahr speziell der Elektromobilität widmen.

Warum also nicht als Handwerker elektromobil auf die Baustelle oder zum Kunden fahren – zumal dann, wenn der Betrieb mit ökologischen und wohngesunden Bauleistungen beim Kunden punkten will? Dann bietet es sich allemal an, mit dem Thema Ökologie Ernst zu machen, und dafür in Verbindung mit den angebotenen Bauleistungen auf den Elektrofahrzeugen zu werben. Die Frage ist allerdings, ob das Bauhandwerk dafür schon bereit ist.

Längst gibt es schon elektrisch angetriebene Kleinlaster. Das 2006 für die Entwicklung und Produktion von Elektrofahrzeugen gegründete Unternehmen EcoCraft fertigt in Zusammenarbeit mit VW Sarajevo den für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassenen Kleintransporter EcoCarrier mit Elektroantrieb in zwei Varianten für Liefer- und Transportlösungen für Handwerksbetriebe.

Mit dem Kangoo be bop Z.E. (Zero Emission) startet auch Renault in die Zukunft der Serienfahrzeuge mit Elektroantrieb – hierzulande allerdings erst 2012. Nissan wird bereits in diesem Jahr in den USA und in Japan das erste Serienmodell mit reinem Elektroantrieb einführen. Die weltweite Vermarktung erfolgt ab 2012 und damit dann auch in Deutschland. Renault beginnt zwar bereits im kommenden Jahr mit dem Serieneinsatz, mit dem Kangoo Rapid sowie zwei völlig neuen Modellen in Deutschland allerdings auch erst 2012.

Peugeot brachte als Pionier der Elektromobilität schon zu Beginn der 1940er Jahre ein erstes Elektroauto auf den Markt. Noch in diesem Jahr soll das Elektroauto iOn als Nachfolger des zwischen 1995 und 2003 hergestellten 106 Électric auf den Markt kommen. Von Peugeot mit Lithium-Ionen-Batterien ausgestattet, verfügt das Fahrzeug über eine Reichweite von rund 130 Kilometern.

Zum Verwechseln ähnlich sieht dem Modell von Peugeot der
i-MiEV von Mitsubishi ( M itsubishi i nnovative E lectric V ehicle) der ebenfalls im Laufe des Jahres auf den Deutschen Markt kommen soll. Schon seit Mitte vergangenen Jahres wird er in Japan verkauft. Bis zum Jahr 2020 will Mitsubishi insgesamt 20 Prozent seiner Modelle mit Elektroantrieben ausrüsten.

Neben Elektrorollern wie dem 6000 Maxi von Innoscooter mit einer Reichweite von etwa 100 Kilometern und einer Spitzengeschwindigkeit von 82 km/h sind es vor allem die als Pedelecs bezeichneten Elektroräder, die mit rasanter Geschwindigkeit das Image der Fahrhilfe für eher ältere Menschen hinter sich gelassen haben. Ein Blick auf die aktuellen Modelle des Herstellers Vital Bike zeigt, wie sportlich und sogar geländetauglich solche Räder heutzutage sind. Vital Bike fertigt ausschließlich in Deutschland gemeinsam mit Partnern wie Ansmann und bietet damit hochwertige Pedelecs Made in Germany, was keine Selbstverständlichkeit ist.

Weitere Informationen direkt bei den Herstellern (Auswahl) im Internet unter www.ecocraft-automotive.de, www.renault.de, www.nissan.de, www.peugeot.de, www.mitsubishi.de, www.innoscooter.de, www.vitalbike.de

Thematisch passende Artikel:

03/2018

Marktübersicht: Elektromobile Nutzfahrzeuge

Seit wir vor acht Jahren das Thema „Elektromobiliät im Handwerk“ in bauhandwerk aufgegriffen haben, hat sich einiges getan. Den „EcoCarrier“, den wir seinerzeit als Aufmacher für den Beitrag...

mehr
12/2013

Mitmachen bei „geplant + ausgeführt“!

Nur durch das perfekte Zusammenspiel von Handwerkern und Architekten entsteht am Bau wirklich Großes. Ab sofort können sich Handwerksbetriebe und Architekten für den Preis „geplant + ausgeführt“...

mehr
04/2009

Netzwerk: Innovationstag Handwerk

Das Handwerk ist „aus Tradition innovativ“, propagiert der Technologie-Transfer-Ring Handwerk NRW (TTH), das Netzwerk der Innovationsberater in Handwerkskammern und anderen Einrichtungen der...

mehr
02/2018

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wenn Sie dieses Jahr auf der Messe DACH+HOLZ in Köln waren, haben wir uns vielleicht gesehen. In diesem Jahr war die dach+holzbau mit einem eigenen Stand auf der Messe. Außerdem haben wir das erste...

mehr
03/2011

Web-Service www.bauhandwerk.de NEWS

Folgende Meldungen finden Sie nur im Internet: Handwerkerpaket – Guter Rat spart Energie +++ „Deutscher Bauherrenpreis“ ausgelobt +++ Initiative photoaktive Baustoffe gegründet +++ Neues...

mehr