Sanierungs-Multitalent: Die Retecflex im Praxistest

Schleifen, fräsen, perforieren und polieren – das sind die Einsatzmöglichkeiten der neuen Retecflex von Flex Elektrowerkzeuge für Sanierung, Renovierung und Modernisierung. Die bauhandwerk besuchte eine Baustelle der Kramp & Kramp GmbH & Co. KG aus Lemgo, um das Universalwerkzeug einem Praxistest zu unterziehen.

Die Retecflex ist eine Weiterentwicklung der Flex Sanierungsfräse FS 3403 VRG. Im Gegensatz zum Vorgängermodell soll die Retecflex dank zahlreicher Wechselköpfe nicht nur als Putzfräse zuverlässig ihren Dienst tun, sondern für vielseitige Baustellenanwendungen einsetzbar sein, sei es nun zum Abfräsen und Schleifen von Beton, Entfernen von Schalungsübergängen, Schleifen und Fräsen von hartem oder weichen Putz, Putzentfernung von Holzoberflächen, Entfernung von Kleber, Farben und sonstigen Beschichtungen, Fachwerk schleifen oder durch Farbe versiegelte Tapeten für die Aufnahme von Tapetenlöser öffnen – um nur einige Beispiele aus der Anwendungsliste zu nennen.


Test-Einsatz auf der Baustelle

Zum Testeinsatz kam die Retecflex (mit vollem Namen: Retecflex RE 14-5 115) bei der Sanierung eines Wohn- und Geschäftshauses aus der Zeit der Jahrhundertwende an der Oststraße im Stadtkern von Beckum. Michel Klußmann, Vorarbeiter bei Kramp & Kramp in Lemgo, hatte sich bereiterklärt, die Retecflex unter Baustellenbedingungen am realen Objekt auszuprobieren: Neben der Retecflex stand ihm dabei ein Transportkoffer mit verschiedenen Wechselköpfen, Zubehörteilen und Werkzeugen zur Verfügung, sowie der Flex Sicherheitssauger VCE 45 M AC für sauberes Arbeiten und zur sofortigen Entfernung von möglicherweise gesundheitsgefährdenden Stäuben.

Bei vielen vermeintlichen „Alleskönner“-Geräten ist mitunter durchaus Anlass zur Skepsis angebracht, ob ihre Leistungsfähigkeit in den verschiedenen wählbaren Arbeitsdisziplinen denn auch an die Qualitäten der jeweiligen Spezialgeräte heranreicht. Maurer Michel Klußmann hatte nach drei unterschiedlichen Probeanwendungen mit der Retecflex allerdings keinen Grund zur Klage, sondern zeigte sich zufrieden sowohl mit der Handhabung des Universalwerkzeugs, als auch mit dem erreichten Arbeitsfortschritt.

Getestet wurde das Gerät an der Fassade im zweiten Stock des Gebäudes. Dort kam für die Bearbeitung von härterem Putz der so genannte „Surface-Jet“ als Werkzeugkopf zum Einsatz. Für die Entfernung von Farbe und langjährigen Verschmutzungen auf der Fensterbank wählte der Handwerker den alternativen Aufsatz „TC-Jet“. Am Haupteingang im Erdgeschoss schließlich war eine etwas härtere Gangart vonnöten: Hier bearbeitete Klußmann die alte Steintreppe mit einem Aufsatz, bestückt mit spitzen Hartmetall-Fräsrädern zum Aufrauen der Oberfläche – mit dem gleichen zufriedenstellenden Ergebnis wie bei der Entfernung von Putz und Farbe zuvor.


Vielseitig einsetzbar, einfach in der Handhabung

„Man kann mit der Retecflex wirklich fast alle Baustoffe bearbeiten, die einem im Arbeitsalltag so unterkommen können“, bestätigt Michel Klußmann, „Holz, Beton, harte und weiche Putze, Fliesen, Stein, Estrich und Beschichtungen – alles möglich.“ Und auch die elektronisch regelbare Geschwindigkeit des kräftigen 1400-Watt-Motors kam gut an. Für unterschiedliche Werkzeuge und wärmeempfindliche Materialien lässt sich die optimale Drehzahl einfach einstellen. Positiv bewertete der Handwerker die verschiedenen möglichen Griffpositionen – direkt am Motor, am Saugeransatz sowie an dem im 90-Grad-Winkel angebrachten Handgriff mit Vibrationsdämpfung. Die Griffmöglichkeiten, so Klußmann, gewährleisten ein umstandsloses beidhändiges Arbeiten. Ebenso umstandslos gestaltete sich der Werkzeugkopf-Wechsel: Schnell, einfach und sicher in der Befestigung lassen sich die unterschiedlichen Köpfe mit dem großen Stirnlochschlüssel am Gerät arretieren. Zum komfortablen Wechsel trägt nicht zuletzt auch der Werkzeugkoffer bei: „Der Transportkoffer ist schön groß und gut aufgeteilt. Da fliegt nichts so leicht durch die Gegend und


gerät in Unordnung.“ Bei der nicht geringen Menge an Zubehör ein echter Vorteil: „ Im Wechselsortiment ist tatsächlich mehr drin, als ich brauche.“ Unter anderem auch ein paar gute Ideen: „Der Perforator zum Beispiel zur Perforation von Belägen und Tapeten. Den brauche ich nicht unbedingt, aber für den Maler ist das eine gute Ergänzung.“

Alles gut also bei der Retecflex. Das gilt auch für den ebenfalls zum Test mitgelieferten Sauger, der zuverlässig seine Arbeit tut und allen Staub schluckt, der beim Arbeiten so anfällt. Nur zwischendurch hustet das Gerät verdächtig. Stimmt da was nicht? „Nein, da ist schon alles in Ordnung“, erklärt Klußmann. Die Geräuschkulisse rührt von der Abreinigungsfunktion des Flachfaltenfiltersystems her, das mit schlagartiger Druckumkehr alle 15 Sekunden vollautomatisch abgereinigt wird. Die Saugkraft bleibt auch während der Reinigung erhalten. Eine Betriebsunterbrechung zur Filterreinigung kann sich der Handwerker sparen. Außerdem hat der VCE 45 M AC in beide Richtungen eine ordentliche Reichweite zu bieten, dank 4 m langem Antistatik-Saugschlauch und einem ebenfalls angemessen langen Stromkabel.


„Man kann mit der Retecflex fast alle Materialien bearbeiten, die auf der Baustelle vorkommen“

Blintextblintextblin dtetxt Blind Text Blindte Xt Blintextblintextblin dtetxt Blind Text Blindte Xt

Auf unserer Internetseite finden Sie weitere Fotos der Retecflex sowie einen Film, den wir vom Werkzeugtest auf der Baustelle von Kramp & Kramp in Beckum gedreht haben. Geben Sie dazu bitte den Webcode in die Suchleiste ein.

Technische Daten Retecflex
Maximaler Schleifkörper ∅ 115 mm
Maximaler Fräskopf ∅ 80 mm
Leerlaufdrehzahl 1800-5200/min
Leistungsaufnahme 1400 Watt
Leistungsabgabe 880 Watt
Werkzeugaufnahme M 14
Abmessung (BxLxH) 390x198x150 mm
Gewicht 3,1 kg