Dämmung für VH-Fassaden

Mit Linitherm PAL W bietet Linzmeier Handwerkern ein Dämmsystem für die vorgehängte hinterlüftete Fassade, das sich mit der Unterkonstruktion unkompliziert an der Außenwand anbringen lässt. Die Elemente erreichen die Wärmeleitfähigkeitsstufe WLS 024. Das Besondere: Beste Dämmwerte lassen sich so schon bei geringer Dämmstoffdicke erzielen. Bereits mit einer Dicke von 80 mm erreichen sie einen U-Wert von 0,29 W/m2K und unterschreiten damit die Anforderungen der Energieeinsparverordnung von 0,35 W/m2K im Altbau.

Zudem weist das Dämmsystem (Anwendungstyp PUR 024 WAB) ein Brandverhalten der Klasse C-s2, d0 nach DIN EN 13501-1 auf. Der schwerentflammbare Dämmkern ist beidseitig mit Alufolie beschichtet. Dadurch entsteht eine zusätzliche Dampfsperre, so dass keine Feuchtigkeit in den Dämmstoff eindringen kann. Die Kanten der 80, 100, 120, 140 oder 160 mm dicken Dämmelemente sind wahlweise ringsum stumpf geschnitten oder mit einem Stufenfalz versehen. Dadurch und weiterhin auch durch die handlichen Abmessungen von 1200 x 1200 mm lassen sich die Elemente einfach verarbeiten und schnell montieren.

Linzmeier Bauelemente

88499 Riedlingen

Fax: 07371/1806-96

info@linzmeier.de

www.linzmeier.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-11

Dämmen und Boden verlegen in einem

Mit „Linitherm“-Elementen lässt sich die oberste Geschossdecke dämmen. Sie bestehen im Kern aus PUR/PIR-Hartschaum und sind außen mit einer OSB-Schicht beplankt. Es gibt zwei Varianten:...

mehr
Ausgabe 2014-09

Schlank gedämmt und ganz schwarz

Energieoptimiertes Bauen mit schlanken Bauteilquerschnitten demonstriert die Linzmeier Bauelemente GmbH in Riedlingen mit dem Neubau ihres Schulungs- und Ausstellungsgebäudes, das als Passivhaus...

mehr
Ausgabe 2018-09

Die hydrophopierte Dachbodendämmung

Das Dachbodendämmelement „DBD“ ist ein hochbelastbares, sofort begehbares Dämmsystem, das aus der Holzfaserdämmplatte „HDP protect“ und einer Holzwerkstoffplatte besteht. Die...

mehr
Ausgabe 2010-10

Gut gefütterter Barock

Klar, dass bei der energetischen Sanierung des 1903 im Barockstil erbauten Postgebäudes in Eichstätt nur eine Innendämmung in Frage kam. Außerdem mussten die Böden und Wände sowie die...

mehr