Einwegcontainer für die Baustelle

Sackware oder Silo – bisher konnten sich Handwerker zwischen diesen beiden Optionen entscheiden. Jetzt ist der Einwegcontainer dazugekommen. Mit Spachtel, Mörtel oder Putz wird die „inoBox M“ befüllt. Sie hat einen doppelten Boden, der auf der Baustelle mit einer Reißleine aufgezogen wird. Das Material fällt dann 25 cm nach unten, wird aufgelockert und mit einer Förderwelle aus dem Container gefördert. Über die Förderwelle gelangt das Material in einen Durchlaufmischer. Entweder wird es dann in bereit stehende Eimer gefüllt oder über einen angeschlossenen Materialschlauch zum Einsatzort befördert. Die Füllmenge eines Containers beträgt – je nach Material – zwischen 600 und 1000 kg. Nach Gebrauch wird der Container entsorgt.

Inotec GmbH
79761 Waldshut-Tiengen
Tel.: 07741/6805-0
info@inotec-gmbh.com
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-06

Mischpumpe mit großer Förderweite

Mit der Mischpumpe „inoComb Picco Power“ 230 V sind Förderweiten von 30?m und Höhen von 20?m er­reich­bar. Das Gewicht des Geräts beträgt 65?kg. Behälter, Misch­welle, Pumpenflansch und...

mehr
Ausgabe 2016-12

Hochdruckpumpe für Spachtel

Mit der neuen Hochdruckpumpe „inoBeam Light HP“ lassen sich Spritzspachtelmassen auftragen. Die Pumpe vereint die Eigenschaften eines Airless-Spritzgerätes und einer Schnecken-Förderpumpe. Mit...

mehr
Ausgabe 2014-06

Heißer Draht für Einsteiger

Das neue Heißdraht-Schneidegerät Inocut ic2 zeichnet sich durch den  platzsparenden Schneidebügel aus. Er gewährleistet maximale Bewegungsfreiheit auf dem Gerüst und einen ausreichenden...

mehr