Liebe Leserinnen, liebe Leser,

der Fachkräftemangel ist im Handwerk allgegenwärtig. Es gibt viel zu tun, wollen wir nicht in ein paar Jahren ohne qualifizierte Handwerker dastehen. Junge Menschen für das Handwerk zu begeistern ist wichtig, um Nachwuchs in die Betriebe zu bringen. Hier gilt es auch Frauen für Berufe zu gewinnen, die sonst so gut wie ausschließlich eine Männerdomäne sind. Wie ab Seite 8 in dieser Ausgabe der bauhandwerk zu sehen, ist dies im ostwestfälischen Langenberg gelungen. Dort fing im August vergangenen Jahres bei Passgang-Bau nicht nur Alexandra Bohmeier eine Maurerlehre an, mit Yaya Niare konnte der Betrieb auch einen Flüchtling für eine Ausbildung zum Maurer gewinnen. Wir haben den Betrieb im Landkreis Gütersloh besucht und festgestellt, dass die doppelte Premiere dort geglückt ist.

Entscheidend ist aber eben auch, wie der Betriebsinhaber Azubis findet. Malermeister Marius Reichstein nutzt für seinen Lübecker Betrieb die Online-Suche. Über das Portal „Azubiyo“ ist er mehr als nur fündig geworden: „Es waren so viele tolle Bewerber dabei wie nie zuvor,“ sagt Marius Reichstein. Auf  Seite 10 zeigen wir, wie die Firma mit Matthis Meise über das Portal jemanden fand, der zuvor in der Gastronomie tätig war, aber schon immer Maler und Lackierer werden wollte. Und dafür auch von der Insel Föhr nach Lübeck zog.

Insbesondere im gestaltenden Handwerk ist der Wunsch der Azubis groß, im Beruf auch ihr kreatives Potential zu entwickeln. Das ist nicht in jedem Unternehmen möglich. Da ist es gut, wenn es überbetriebliche Initiativen gibt, die jungen Azubis im Handwerk die Möglichkeit bieten, auch außerhalb der Firma Erfahrungen zu machen. Eine solche Initiative ist die Sto-Stiftung, die Azubis im Maler- und Lackierhandwerk Gelegenheit gab, zum Beispiel Erfahrungen im Umgang mit Baudenkmalen im Ausland zu sammeln. In diesem Jahr war dies an einem wehrhaften Pfarrhaus im rumänischen Martinsdorf und an einer Kirche im benachbarten Mardisch im Rahmen eines Denkmalcamps möglich. Wir haben uns Mitte August dieses Jahres auf den Weg nach Transsilvanien gemacht und dort mit den Azubis und Betreuern gesprochen. Welche Erfahrungen die jungen Leute und das gesamte Team dort gemacht haben, lesen Sie ab Seite 12 in diesem Heft.

Viel Erfolg bei der Arbeit wünscht

Wir müssen junge Menschen für das Handwerk begeistern, um Nachwuchs in die Betriebe zu bringen
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-11

Erfolgreiche Azubi-Vermittlung durch Brillux und Online-Portal „Azubiyo“

Schon lange beschreitet der 40-jährige Malermeister, der 2019 den Betrieb seines Vaters übernommen hat, digitale Wege bei der Azubisuche. „Wir haben zum Beispiel die Online-Angebote der...

mehr
Ausgabe 2014-12

BAU 2015: Treffpunkt fürs Handwerk

Die Weltleitmesse BAU hat vom 19. bis 24. Januar in München auch und gerade für Handwerker eine ganze Menge zu bieten. Unter dem Slogan „Treffpunkt Handwerk“ sind alle Angebote und Services...

mehr

Online-Workshops „Digitalisierung im Bauhandwerk“

Das Kompetenzzentrum „Digitales Handwerk“ lädt Handwerksbetriebe zu kostenlosen Themen-Treffs ein

Handwerksbetriebe und alle anderen Interessierten haben bis zum 28. April 2021 die Möglichkeit, an verschiedenen Terminen an dem kostenfreien Online-Workshop „Digitalisierung im Bauhandwerk“...

mehr
Ausgabe 2011-04

Web-Service www.bauhandwerk.de NEWS

Folgende Meldungen finden Sie nur im Internet: +++ Häuser Award 2011 entschieden +++ Deutscher Fassadenpreis 2011 VHF geht an Manuel Herz +++ Bundespreis für Handwerk in der Denkmalpflege ausgelobt...

mehr

Passende Partnerbetriebe finden mit Handwerk Connected

Onlineplattform bietet Suche nach Fachkräften an

Hand in Hand den Herausforderungen Fachkräftemangel, digitaler Technologien und höherer Spezialisierung zu begegnen, sei mit Handwerk Connected nicht zuletzt auch für kleinere Betriebe umsetzbar....

mehr