Trennwände im Hamburger Spiegel-Hochhaus von Strähle

Ende vergangenen Jahres wurde in der Hamburger Hafen-City das Bürohochhaus der „Spiegel“-Gruppe eröffnet. Entworfen hat es das Büro von Henning Larsen Architekten aus Kopenhagen, die mit ihrem Bild eines „Riesen-Monitors“ 2007 den internationalen Wettbewerb für sich entscheiden konnten. Auf 13 Stockwerken verteilen sich im Gebäude 30 000 m2 Bürofläche für die mehr als 1100 Mitarbeiter. Der weitgehend verglaste Neubau steht auf einem Sockel aus rotem Backstein. Innen setzt sich die neutrale Erscheinung der Glasfassaden mit den transparenten, flächenbündigen Trennwänden aus dem System 2300 von Strähle fort. Insgesamt bauten die Handwerker 4800 m dieses Systems ein, im Regelfall 2,5 m hoch, in Sonderbereichen mit doppelter Geschosshöhe sogar 6 m hoch. Das Baukasten-System erlaubt, die Glaswand abhängig vom Innenraumkonzept mit Vollwand-Elementen und verschiedenen Türvarianten zu kombinieren. Es stellt außerdem sicher, dass die Wände jederzeit umgebaut und ergänzt werden können. Das Trennwandsystem ist 100 bis 125 mm dick. Die Verglasungen werden auf verdeckt liegende Aluprofilen aufgeklebt (Structural Glazing).

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2008-09

Autos und Schiffe

Was finden Männer toll? Nicht das, an was Sie jetzt denken. Ich meine natürlich schnelle Autos und große Schiffe. Doch nicht jeder kann sich einen Porsche oder eine Luxusyacht leisten – die...

mehr
Ausgabe 2017-04

Sanierung des Mauerwerks und der Fugen am Turm der Hamburger St.-Nikolai-Kirche

Das Mahnmal St. Nikolai mit seinem weithin sichtbaren Turm ist eine Landmarke im Stadtbild von Hamburg. Als der 147?m hohe Kirchturm im Jahre 1874 fertiggestellt wurde, war er kurzzeitig der höchste...

mehr
Ausgabe 2011-12

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Speichergebäude stehen in vielen Hafenstädten zum Teil noch in großer Zahl ungenutzt herum und verfallen mehr und mehr. Wir haben uns eine solche Hafenstadt herausgegriffen, um an zwei Beispielen...

mehr
Ausgabe 2008-09

Prototyp Umnutzung eines Lagerhauses in Hamburg zum Automobilmuseum

Die beiden Hamburger Unternehmer Oliver Schmidt und Thomas König sind nicht nur gute Freunde, sondern auch begeisterte Sammler seltener Automobile – deutsche Rennwagen, Sondermodelle, Designstudien...

mehr
Ausgabe 2021-12

Erweiterung des MKM Museums Küppersmühle in Duisburg nach Plänen von Herzog & de Meuron

Zwischen den Silos verbinden Stahlbr?cken im MKM Museum K?ppersm?hle in Duisburg die Ausstellungsr?ume in der Industriem?hle mit denen im Erweiterungsbau

Den Ursprung der Küppersmühle bildet eine 1860 vom Industriellen Wilhelm Vedder errichtete Getreidemühle. Rund ein halbes Jahrhundert später wurde diese bereits wieder abgerissen und 1908 durch...

mehr