Baubeschleuniger Wenn die Zeit drängt: Schnellprodukte für Estrich- und Fliesenleger

Wer Baustellen kennt, kennt auch das Problem: Zeitdruck. Nicht selten summieren sich gegen Projektende viele kleine Verzögerungen zu einer deutlichen Verspätung. Während der Kunde meist auf den Übergabetermin besteht, benötigen auf der anderen Seite chemische und bauphysikalische Prozesse einfach ihre Zeit.


Schon der Volksmund weiß: „Den Letzten beißen die Hunde.“ Eine Weisheit, die sich auch bei Bauprojekten immer wieder bestätigt. Spätestens der Estrich- oder Fliesenleger kommt mit konventionellen Produkten häufig nicht erfolgreich weiter, denn der schnellen Umsetzung stehen unabänderliche bauphysikalische Gesetze im Wege. Es gilt also, mit Know-How und den richtigen Produkten Zeitplan und Übergabetermin einzuhalten, ohne dabei Kompromisse bei der Qualität machen zu müssen. Hier bieten sich hochwertige Schnellprodukte an, denn ein klassischer Zement-
estrich benötigt beispielsweise mindestens 28 Tage, um seine Belegreife zu erreichen – wertvolle Zeit, während der die Baustelle ruhen muss. Mit dem Einsatz spezieller Estrich-Schnellzemente zur Herstellung schnell belegreifer Estriche, wie PCI Novoment Z1 oder dem Fertigmörtel PCI Novoment M1 plus, lässt sich der Bauablauf hingegen deutlich beschleunigen.

Materialbasis der Produkte sind Spezialzemente mit Zusätzen, die sehr kurze Erhärtungszeiten ermöglichen. Estrich-Schnellzemente, die trotz derart kurzer Aushärtezeit fast eine Stunde verarbeit- und glättbar sind, schaffen es, die innere Feuchtigkeit zügig abzubauen. Das Überschusswasser wird schnell kristallin gebunden, so dass die Bodenflächen bereits nach rund drei Stunden wieder begehbar sind und nach nur 24 Stunden mit keramischen Belägen belegt werden können. So lassen sich über 96 Prozent der konventionellen Trocknungszeit sparen. Unter Verwendung des Estrich-Schnellzements Novoment Z1 konnte beispielsweise die Sanierung einer Bankfiliale in Lüdinghausen an nur zwei Tagen abgeschlossen werden. Der Natursteinboden der stark frequentierten Kundenhalle wies erhebliche Schäden an der Oberfläche auf und sollte, um möglichst kurze Ausfallzeiten zu verursachen, innerhalb eines Wochenendes durch Feinsteinzeugfliesen ersetzt werden.

 

Schnelltrocknende Grundierung

Der Einsatz von Grundierungen hat viele Vorteile: Sie schützen Dünnbettmörtel und Ausgleichsmassen vor zu schnellem Wasserentzug, wodurch die klebeoffene Zeit des Verlegemörtels unbeeinflusst bleibt und Schwundrisse vermieden werden. Darüber hinaus werden Staubreste gebunden sowie miteinander unverträgliche Materialien (zum Beispiel Calciumsulfat-
estriche und zementäre Mörtel) voneinander getrennt. Allerdings können die Austrocknungszeiten von konventionellen Kunstharzdispersionsgrundierungen mehrere Stunden bis einen Tag in Anspruch nehmen.

PCI Gisogrund Rapid reagiert hingegen mit der Alkalität des Untergrunds und verankert sich auf mineralischen Untergründen, wodurch sich die einzelnen Kunststoffpartikel sofort chemisch zu einem Film vernetzen. Die Filmbildung ist bereits nach wenigen Minuten abgeschlossen, so dass der Oberbelag anschließend umgehend verlegt werden kann. Darauf können schnell abbindende Verlegemörtel zum Einsatz kommen. Der Fliesenbelag kann noch am gleichen Tag begangen und verfugt werden.


Ausgleichen von Untergründen

Nicht selten sind Untergründe uneben oder haben Risse und andere Beschädigungen. Damit hierdurch am Bodenbelag später keine Schäden entstehen, ist es wichtig, Unebenheiten auszugleichen. Mit PCI Periplan können Handwerker die verschiedensten Estricharten ausgleichen, um einen idealen Untergrund für unterschiedlichste Oberbeläge zu schaffen. Für das Ausgleichen von kritischen Untergründen wie Holzdielenböden, Spanplatten oder mineralischen Untergründen gibt es die Spezial-Spachtelmasse Periplan extra. Beide Ausgleichsmassen erhärten innerhalb von drei Stunden, so dass sie nach kurzer Wartezeit wieder begehbar sind. Zum Zweck eines solch schnellen Baufortschritts griffen auch die Handwerker in einem Mönchengladbacher Einfamilienhaus auf die faserarmierte Bodenausgleichsmasse Periplan extra zurück. Die zu bearbeitende Fläche egalisierten sie in nur zwei Stunden, wobei das Material kontinuierlich mit einer Stachelwalze entlüftet wurde. Bei textilen und elastischen Bodenbelägen sind Schichtdicken von 3 bis 60 mm und unter starren Bodenbelägen (wie Fliesen und Naturwerksteinen) von 10 bis 60 mm realisierbar. In Mönchengladbach differierte die Einbaudicke aufgrund vorgegebener Bauhöhen zwischen 18 und 25 mm. Zur präzisen Schichtdickenkontrolle wurden an verschiedenen Stellen so genannte Estrichspione einnivelliert – höhenverstellbare Spindeln mit drei kleinen Beinen.

 

Abdichten und entkoppeln

Die Entkoppelungslösungen von PCI helfen, auch schwierige Zeitpläne einzuhalten, ohne spätere Reklamationen wegen abgerissener Randfugen oder Bruchschäden zu riskieren. So gewährt die Abdichtungs- und Entkopplungsbahn PCI Pecilastic U schnelle Arbeitsabfolgen, da direkt nach dem Verkleben der Bahnen Keramik- oder Naturwerksteinbeläge aufgebracht werden können. Ein zügiges Arbeitstempo konnte so auch im Medebacher Rathaus eingehalten werden. Um den Fliesenbelag vor späteren Schäden durch Verformungen des gut vier Wochen alten Zementestrichs zu schützen, wurde nach einer Grundierung des Estrichs die Abdichtungs- und Entkopplungsbahn PCI Pecilastic U verlegt. Weil der Fliesenbelag auf der Entkopplungsbahn über jungen Zementestrichen mit der Mindestgüte CT F4 sogar schon verlegt werden kann, sobald diese begehbar und ausreichend tragfähig sind, ging die Arbeit flugs voran. Die gebrauchsfertige Bahn wurde nur zugeschnitten und auf den Untergrund aufgeklebt. Sie gleicht Spannungen, Risse, Untergrundverformungen sowie Temperaturschwankungen zuverlässig aus. Im Rathaus war neben Tempo auch Präzision gefragt, denn die Fliesen mussten aufgrund der konisch gekrümmten Flure exakt zugeschnitten werden. Um nachträglichen Verformungen einen sicheren Riegel vorzuschieben, wurde die Entkopplungsbahn Pecilastic U mit dem leichten Fließbettmörtel Nanoflott light auf dem Boden verlegt. 


Autor


Prof. Dr. Josef Felixberger ist Leiter der Anwendungstechnik bei der PCI Augsburg GmbH.

Wenn die Zeit drängt: Schnellprodukte
für Estrich- und Fliesenleger

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 06/2017

Schwundarmer Estrich-Schnellzement

Der Estrich-Schnellzement „PCI Novoment Z3“ ist durch ein neues Bindemittel laut Hersteller nahezu schwundfrei. Das Bindemittel sorgt dafür, dass das Produkt während der Austrocknung kein Volumen...

mehr
Ausgabe 12/2016

Sichtbetonboden im Surfshop

Die „Surfpirates“ in Kiel konnten den Einzug in ihre re­no­vierten Geschäftsräume kaum erwarten. Drei Wochen waren für die Sanierung des maroden Heizestrichs eingeplant. Das erforderte von...

mehr
Ausgabe 06/2018

Fliesenverlege-System für (fast) alle Fälle

Das „System Universal“ ist nahezu allen Herausforderungen gewachsen, die beim Verlegen von Fliesen und Naturwerksteinen auftreten können. Egal, ob Fliese oder Naturstein – das „System Universal“...

mehr
Ausgabe 06/2017

Trocknungsbeschleuniger für Estrich

Je schneller trocken und ausgehärtet, desto eher ist Estrich belegreif. Der chemiefreie Estrich-Trocknungsbeschleuniger in Pulverform „Compound BZ12“ spart durch seine verkürzte Trocknungsdauer...

mehr
Ausgabe 7-8/2011

Farbe für Estrichböden

Wenn derzeit im Kopfe des Bauherrn verankert ist, dass der Estrich grau ist, so wird kein Gedanke daran verschwendet, diese qualitativ hochwertige Handwerksarbeit offen sichtbar zu lassen. Durch den...

mehr