Erste-Hilfe am Schimmel-Ort

Je eher ein identifizierter Schimmelschaden behandelt wird, desto geringer ist das Gesundheitsrisiko für die Nutzer und Handwerker. Das neue „Power Protect First Aid Kit“ von Remmers ermöglicht die kurzfristige Verkapselung, Abtötung und Bindung des Pilzes und seiner Sporen.

Schnelligkeit ist Trumpf bei der erfolgreichen Schimmelbekämpfung, um das Gesundheitsrisiko für die Nutzer und Handwerker zu minimieren. Das „Power Protect First Aid Kit“ enthält drei Kartuschen eines gelartigen Wirkstoffs und alle weiteren erforderlichen Materialien, um einen zeitlichen Puffer zu schaffen, bis die eigentliche Sanierung beginnt.

Im Zentrum des patentierten Verfahrens stehen ein hoch konzentrierter, zu einem Gel angedickter Alkohol, das „Power Protect First Aid Gel“. Es wird unmittelbar per Kartusche auf die betroffene Fläche aufgebracht. Diese wird danach mit „Power Protect First Aid Sheet“, einer Spezialfolie, luftdicht abgeklebt, wodurch das Austreten der Sporen verhindert wird. Der Alkohol tötet den Schimmelpilzbefall unter der Folie tiefgründig ab. Wird die Folie im Zuge einer professionellen Sanierung, zum Beispiel mit dem Schimmelsaniersystem „Power Protect [eco]“ von Remmers nach maximal zwei Wochen entfernt, sind Pilz und Sporen in einen Film eingebunden – es werden praktisch keine Sporen mehr freigesetzt. Das Produkt eignet sich für mineralische und andere alkoholbeständige Untergründe.

So sorgt das „Power Protect First Aid Kit“ als Sofortmaßnahme für einen zeitlichen Puffer, bis die endgültige Sanierung beispielsweise mit dem „Power Protect-System“ von Remmers beginnen kann. Hierzu gehört die „Power Protect [eco] Schimmelsanierplatte“ sowie der speziell entwickelte Klebemörtel „PP Fix“, der mineralische Flächenspachtel „PP Fill“ und „Remmers Tex 4/100“, ein elastisches Armierungsgewebe. Zur Herstellung feiner anstrichfähiger Putzflächen kommt schließlich der feuchtigkeitsunempfindliche Feinspachtel „iQ-Fill Q4“ zum Einsatz. So werden betroffene Flächen auch langfristig saniert.

Autor

Jens Engel ist Produktmanager Bauten- und Fassadenschutz bei der Firma Remmers in Löningen.

„Power Protect First Aid Kit“

Die Sanierung kann mit dem „Power Protect First Aid Kit“ schon beim Erstkontakt mit dem Schimmelproblem beginnen. Durch diese „Erste-Hilfe-Maßnahme“ kann der Fachmann sofort:

die Gesundheitsgefährdung für Bewohner und Sanierer minimieren
und Anlässe für Mietminderungen verringern,
ohne dass ein risikoreicher Einsatz von Wasser notwendig wäre.
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-03

Schimmelschutz mit Silber

Um mikrobiellen Befall durch Schimmelpilze, Bakterien und Keime in Gebäuden zu verhindern, hat Remmers die Innenraumfarbe Schimmel-Protect entwickelt. Sie enthält Micro-Silber und ist frei von...

mehr
Ausgabe 2018-11

Schimmelsanierung mit Platten

Beim Raumklima achten immer mehr Menschen auf gesunde Materialien. Die „Power Protect Schimmel-sanierplatte [eco]“ besteht aus nachhaltigen Rohstoffen wie mineralischem Perlite und Cellulose auf...

mehr
Ausgabe 2011-12

Anti-Schimmel-Box

Der Sommer geht, der Schimmel kommt? Muss nicht sein, denn die Pur-san3 Anti-Schimmel-Box des ökologischen Farbenherstellers Auro sagt hartnäckigen Sporen den Kampf an. Um drohenden Schimmel...

mehr
Ausgabe 2008-12

Kapillaraktive Innendämmung

Remmers zeigt auf der BAU sein neues Innendämm-System iQ-Therm. Dieses verbindet die Kapillarität von Calciumsilikatwerkstoffen mit der hohen Wärmedämmleistung organischer Schäume und einer...

mehr
Ausgabe 2010-09

Schutz gegen Schimmel

Mit zwei neuen Schutz-Systemen löst Herbol das Problem „Schimmel in Innenräumen“. Fungimos und Innenweiß Schimmelschutz bilden das „Klassische System“ für befallene Fläche, die kleiner als...

mehr