Glitzernder Lavastein

Im zweiten Teil unserer Reihe zur Design Collection 14|15 Interior von Sto zeigen wir dieses Mal die

„Lavasteinoptik“ aus der Stilwelt Loft – und wie sie entsteht. Feinste Siliciumcarbid-Partikel auf Strukturfarbe geben der anthrazitfarbenen Oberfläche ihren glitzernden Charakter.

Mit den Oberflächen der Designer Collection entstehen neue Ideen für die Wandgestaltung, die eine außergewöhnliche Optik durch handwerkliches Können erschaffen. Damit bietet der Handwerker seinem Kunden Exklusivität, die von Ungeübten nicht realisiert werden kann.

Für die Lavasteinoptik sind mehrere Arbeitsgänge erforderlich. Die gefüllte Strukturfarbe StoLook Struktur F wird im gewünschten Farbton (hier: 14DC390) gleichmäßig mit einer langflorigen Rolle aufgerollt. Diese Innendispersionsfarbe eignet sich speziell für Effektbeschichtungen. Im Anschluss muss die Oberfläche trocknen. Dann wiederholt der Handwerker diesen Arbeitsgang mit StoLook Struktur F im selben Farbton. Anschließend wird die Oberfläche mit der Sto-Decorwalze „Lederstücke“ in kurzen Zügen kreuzweise strukturiert. In die noch nasse Farbe wird die Effektmischung Sto-Siliciumcarbid F54 mit der Sto-Trichterpistole mit einer 4 mm Düse von oben nach unten und mit leicht kreisenden Bewegungen als reflektierende Effektbeschichtung eingeblasen. Bei dieser Mischung sind die Partikel besonders fein: Die Körnung liegt zwischen 0,25 und 0,35 mm.

Ist die Oberfläche getrocknet, kehrt der Handwerker die Fläche mit einem weichen Besen von oben nach unten ab. Das Ergebnis ist ein attraktiver Innenraum mit glitzernden, anthrazitfarbenen Flächen – in dem aufgrund der emissionsarmen, weichmacher- und lösemittelfreien Farbe auch ideale Voraussetzungen für ein gesundes Wohnklima herrschen.

Autor

Dipl.-Kfm. Jan Birkenfeld ist Geschäftsführer der PR-Agentur Nord in Braunschweig und als Baufachjournalist unter anderem für die Zeitschrift bauhandwerk tätig.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2011-06

Rauer Rollputz

Um eine raue Putzoberfläche in der Rolltechnik herzustellen, zieht der Handwerker zunächst den organischen Oberputz Stolit (im Farbton SCS 34300) in einer groben Kratzputzvariante (K 6) mit der...

mehr
Ausgabe 2013-04

Metallic-Struktur Metallisch-funkelnde Putzoberflächen mit raffinierter Struktur

Voraussetzung für den korrekten Auftrag der Patina-2- Technik ist ein sorgfältig vorgearbei­teter, ebener Untergrund. Darauf wird die organische Spachtel­masse StoArmat Classic AS im gewünschten...

mehr
Ausgabe 2019-05

StoSignature-Technik „Granulate Graphic“: Arbeiten mit der Schablone

Die „StoSignature“ Collection bietet als Baukasten viele Möglichkeiten, bewährte Texturen mit zusätzlichem Effektmaterial zu kombinieren. Die Kategorie „Effects“ umfasst Farbbeschichtungen und...

mehr
Ausgabe 2013-06

Perlenstruktur

Die Fassadengestaltung in der Technik „Patina 4“ beginnt da­mit, den feinstkörnigen Modellierputz Stolit Milano im Wunsch-Farbton (hier: 12DC650) einmal oder mehrfach als Grund- beziehungsweise...

mehr
Ausgabe 2012-7-8

Gestreift

Auch für die bei StoDesign als Linear bezeichnete Technik innerhalb der „Designer Collection“ muss der Untergrund sehr eben sein. Darauf wird Stolit Milano im gewünschten Farbton (hier 12DC950)...

mehr