Handwerk am Hochseil

Wenn an Fassaden Schäden entstehen und Sanierungs- oder Instandsetzungsarbeiten anstehen, dann liefern Seilzugangstechniker flexibel einsetzbare Dienstleistungen. Aus  der Notwendigkeit, an schwer erreichbaren Arbeitsplätzen handwerklich arbeiten zu müssen, entstand das seilgestützte Verfahren und ein spezieller Berufszweig – das Industrieklettern. Wo konventionelle Zugangstechniken mit Kran oder Gerüst versagen, kommen die Spezialisten ins Spiel: Das Bochumer Unternehmen ClimX beispielsweise ist seit 13 Jahren eine feste Größe der Zunft.

Die Vorteile seilgestützter Arbeit liegen auf der Hand: Der Verzicht auf schweres Gerät schont die Umwelt. Kurze Aufbau- und Arbeitszeiten senken die Kosten. Die Technik ermöglicht effektives Arbeiten an schwer zugänglichen Orten und erfordert keine Bohrungen oder ähnliche Beschädigungen der Oberfläche.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-12

Meister im Holz- und Bautenschutz Erster neuer Meisterberuf im Bauhandwerk seit Einführung der Handwerksordnung

Sage und schreibe 59 Jahren haben die Holz- und Bautenschützer im DHBV (Deutscher Holz- und Bautenschutzverband) dafür gekämpft, als Meisterberuf anerkannt zu werden. Dass es ihnen nun endlich...

mehr