Korrektur

In BAUHANDWERK 9/2007 haben wir im Beitrag „Klimakiste. Die neue Kreisverwaltung von Barnim in Eberswalde“ im Herstellerindex auf der Seite 21 und ebenfalls in BAUHANDWERK 5/2008 im Beitrag „Geht nicht, gibt’s nicht. Aufstockung der Frida-Kahlo-Schule in Bruchköbel“ im Herstellerindex auf der Seite 26 beide Male als Lieferanten der Wärmedämmung Isocell aus Thal in der Schweiz genannt. Richtig ist jedoch, dass Isocell aus Neumarkt am Wallersee in Österreich Lieferant der Wärmedämmung war. Daher hier nun die Kontaktdaten, so wie sie im Herstellerindex hätten stehen müssen: Isocell, A-Neumarkt am Wallersee, www.isocell.at. Wir bitten unsere Leser freundlich um Beachtung.

Ihre Redaktion

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2008-12

Spritzbare Innendämmung

Auf der BAU zeigt Isocell die neueste Entwicklung in Sachen Innendämmung ohne Dampfbremse: Renocell, eine Wärmedämmung, die speziell für Alt­bauten entwickelt wurde. Wenn zum Beispiel bei...

mehr
Ausgabe 2010-12

Extrem dichte Dachbahn

Für die regensichere und winddichte Außenhülle zeigt Isocell, der österreichische Spezialist für Zellulosedämmung und Luftdichtheitssysteme, auf der BAU auch Dachbahnen. Zu der Vielzahl neuer...

mehr
Ausgabe 2015-1-2.

Zweite Entwässerungsebene zum Kleben

Mit dem „Omega Fensterband 200“ aus wetterbeständigem Butylkautschuk bietet Isocell eine zuverlässige und einfach auszuführende zweite Entwässerungs- ebene für den Fensterstock. Der...

mehr
Ausgabe 2012-12

Dichtmasse zum Abrollen

Um die Luft- und Winddichtheit der Gebäudehülle zu gewährleisten, müssen Folien oder Plattenwerkstoffe an Überlappungen und Anschlüssen dauerhaft abgedichtet werden. Mit der Airstop Dimaroll...

mehr
Ausgabe 2011-01-02

Kerndämmung aus Kugeln

Mit den Kerndämmungen Granublow und SLS 20 eröffnen sich mit der Einblastechnologie von Isocell völlig neue Anwendungsgebiete: Die beiden hydrophoben Materialien eignen sich sehr gut für die...

mehr