Moritzburg in Halle umgebaut

Das Kunstmuseum  Moritzburg in Halle an der Saale ist seit Anfang Oktober erstmals nach dem Umbau für Besucher für eine „Vorbesichtigung“ geöffnet. Der Entwurf des Umbaus stammt vom Büro Nieto Sobejano Arquitectos aus Madrid, das 2004 den entsprechenden Wettbewerb gewonnen hatte. Nun mit einer modernen, silbrig schimmernden Dachlandschaft ausgestattet, blickt die Moritzburg auf eine gut fünfhundertjährige Geschichte zurück. Schon seit dem Dreißigjährigen Krieg ist der Westflügel der einst prächtigen Residenz des Erzbischofs Albrecht von Brandenburg eine Ruine. Erst seit dem Ende des 19. Jahrhunderts wird der Bau als Museum genutzt. Zuvor diente er zum Teil als Lagerhalle und Lazarett. „Mit dem Bau des neuen Ausstellungsflügels ist es den beiden spanischen Architekten Fuensanta Nieto und Enrique Sobejano nun gelungen, endlich den benötigten Ausstellungsraum für die herausragende Sammlung des Kunstmuseums des Landes Sachsen-Anhalt zu schaffen und damit der Stadt Halle eine neue architektonische Visitenkarte zu verleihen“, so der Berliner Kunsthistoriker Jürgen Tietz.

Nach dem Umbau blieben nicht nur an der Fassade, sondern auch im Inneren die rauen Bruchsteinwände für die Besucher des Museums weiter erlebbar. Sie bilden einen markanten Kontrast zu den neuen kubischen Einbauten. Ziel der Architekten war es, den Westflügel weiterhin als einen einheitlichen Raum erfahrbar zu belassen und zugleich die geforderte Ausstellungsfläche zu schaffen. „Für unseren Entwurf war es entscheidend, die Ruine zu respektieren“, erläutert der Architekt Enrique Sobejano vom Büro Nieto Sobejano Arquitectos das Konzept für den Umbau.

Um dieses Ziel zu erreichen, haben die Architekten der Ruine nicht nur ein Dach aufgesetzt, sondern auch eine große weiße Ausstellungsbox in den Raum eingehängt. Von den historischen Seitenwänden abgelöst, scheint diese Box geradezu im Raum zu schweben. Zudem ist im Nordflügel ein neuer Raum für Wechselausstellungen entstanden sowie weiterhin ein Buchladen und ein Café im Erdgeschoss des Nordflügels.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2011-7-8

ECOLA-Award: Putz im Fokus der Architektur

Im März 2011 fand die dritte European Conference of Leading Architects (ECOLA) statt. 30 führende europäische Architekten diskutierten in der österreichischen Architektur-Vorzeige-Region...

mehr
Ausgabe 2009-06

Historische Bauten neu genutzt

Viele historische Gebäude gäbe es heute schon lange nicht mehr, wenn man nicht in der Vergangenheit bereits eine neue Nutzung für sie gefunden hätte. Wie sollte heute ein Schloss auch von einem...

mehr
Ausgabe 2009-06

Komplettiert Umbau des Nord- und Westflügels der Moritzburg in Halle/Saale

Die Moritzburg wurde 1484 bis 1503 im Auftrag des Erzbischofs Ernst von Sachsen errichtet. Die vierflügelige Burg wird an den Ecken von Rundtürmen gefasst. Im Innenhof finden sich vor allem an den...

mehr
Ausgabe 2010-05

„Kubus“ in der Ruine des Hauses Weitmar in Bochum eröffnet

Die Stiftung „Situation Kunst“ hat innerhalb des musealen Ensembles im Park von Haus Weitmar in Bochum den Bau eines multifunktionalen Erweiterungsgebäudes nach Plänen der Architekten Pfeiffer,...

mehr
Ausgabe 2019-1-2

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wussten Sie, das Holz und Dämmbeton sehr ähnliche bauphysikalische Eigenschaften haben was den Wärmedurchgangskoeffizienten und Elastizitätsmodul anbelangt? Sonst wäre der Umbau eines zur Ruine...

mehr