Porenhydrophober Sanierputz in weiß

Der Sakret Sanierputz weiß SP W entspricht den Vorgaben der DIN EN 998 und den Anforderungen der WTA-Merkblätter zur Sanierung feuchter und salzbelasteter Wände. Er hat sich in der Praxis unter schwierigen Bedingungen auf der Baustelle bewährt und kann auf ganz unterschiedlichen Untergründen eingesetzt werden, wie Ziegel-, Naturstein- oder Mischmauerwerk. Durchfeuchtung und Salzbelastung können auch sehr hoch sein, das Mauerwerk kann Risse haben, es darf Abplatzungen aufweisen und verputzt oder unverputzt sein. Bei der Verarbeitung gibt es nur wenig zu beachten. Beim manuelle oder maschinellen Auftrag muss die Mindestschichtdicke sichergestellt werden. Der Porenanteil wird bei korrekter Einstellung und Einhaltung der Anmachvorschriften immer den Spezifikationen entsprechen. Je nach Feuchte- beziehungsweise Salzbelastung wird der Sanierputz ein- oder mehrlagig aufgetragen, die Schlussbeschichtung erfolgt mit Mineralputzen und Silikat- oder Siliconharzfarben.

Sakret

Trockenbaustoffe Europa GmbH & Co. KG

10587 Berlin

Fax: 030/3309979-18

www.sakret.de

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 09/2016

So verarbeitet man Sanierputze-WTA

Das WTA-Merkblatt 2-9 „Sanierputzsysteme“ legt nicht nur die technischen Anforderungen für Sanierputzsysteme und deren Bestandteile fest, sondern gibt klare Anregung zur Planung und Ausführung. Es...

mehr