Sicherheits-Stufen

Mit der Layher-Podesttreppe können Gerüstbauer ihren Kunden im Vergleich zur Standardlösung viele

Vorteile bieten: Schnellerer Auf- und Abstieg, problemlose Mitnahme von Arbeitsmaterial oder Werkzeug

sowie erhöhte Sicherheit durch breite Trittflächen und Geländer.

Besucher der Baustelle wissen die Vorzüge der komfortablen Podesttreppe ebenfalls zu schätzen, gerade wenn das Gerüst nicht in Arbeitskleidung bestiegen wird. Auch das Arbeiten auf der Gerüstlage gestaltet sich einfacher, da keine Etagenleitern den Weg versperren beziehungsweise das permanente Öffnen und Schließen der Durchstiegsöffnungen in den Gerüstböden wegfällt. Ein weiterer Vorteil ist der schnelle Auf- und Abstieg mit der Podesttreppe – auch mit Arbeitsmaterial und Werkzeug: Messungen im Hause Layher haben eine Zeitersparnis von über 40 Prozent gegenüber dem Leiternaufstieg ergeben. 

Nicht zuletzt bietet die Podesttreppe beim Auf- und Abstieg durch breite Trittflächen und Geländer eine erhöhte Sicherheit. Auch rechtlich: Im Entwurf der Technischen Regel für Betriebssicherheit (TRBS) 2121 Teil 1, die die Betriebssicherheitsverordnung konkretisiert, wird unter anderem Hilfestellung im Bezug auf Zugänge zu Arbeitsplätzen auf Gerüsten gegeben. Gerade bei umfangreichen Arbeiten, beim Transport großer Materialmengen oder einer Aufstiegshöhe im Gerüst von mehr als 10 m empfiehlt die TRBS als Aufstieg künftig Treppen oder Aufzüge anstelle von Leitern. Um den Gerüstaufstieg mit der Podesttreppe noch weiter zu optimieren, hat Layher nun zwei neue Bauteile entwickelt: das einteilige Treppen-Umlaufgeländer sowie die
U-Distanzkupplung.

Das neue, einteilige Treppen-Umlaufgeländer ersetzt die bisherige Konstruktion aus vier Einzelteilen. Bei der Montage des neuen Bauteils lassen sich so im Vergleich zur bisherigen Lösung aus Einzelteilen nicht nur 80 Prozent der Kosten, sondern auch 80 Prozent der Montagezeit einsparen. Einfach, schnell und absolut sicher verbindet die neue U-Distanzkupplung den Treppenturm mit dem Hauptgerüst. Zur Spaltreduzierung zwischen Treppenpodest und Hauptbelag muss der Treppenturm nun nicht mehr versetzt zum Gerüst angeordnet werden. Das integrierte U-Profil der Distanzkupplung dient als zusätzliches Auflager für Gerüstböden. Im 70er Blitz Gerüst erlaubt die U-Distanzkupplung die Verwendung eines 0,19 m breiten Serienbodens als Spaltboden zwischen Hauptbelag und Podesttreppe. Separate individuelle Spaltabdeckungen sind nicht mehr nötig, der Materialaufwand wird verringert.

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Wilhelm Layer GmbH & Co. KG, 74363 Güglingen-Eibensbach, Tel.: 07135/70-0, Fax: -265, info@layher.com, www.layher.com

Praktische Systemerweiterungen: Das TreppenUmlaufgeländer und die U-Distanzkupplung

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 11/2015

Sicher und komfortabel nach oben

Sicherheit, Bequemlichkeit und Schnelligkeit beim Aufstieg bietet die einteilige und damit montagefreundliche Podesttreppe für das „Blitz Gerüst“ sowie das „AllroundGerüst“ – je nach...

mehr
Ausgabe 11/2015

Oktogonales Gerüst für Taufkirche

Bei der Sanierung der Florentiner Taufkirche stellten die Gerüstbauer ein exakt an die achteckige Architektur angepasstes „Allround Arbeitsgerüst“ von Layher – inklusive Laufsteg über das...

mehr
Ausgabe 11/2014

Anseilen war gestern

Mit dem Fassadengerüst Peri UP T 72 arbeiten Gerüstbauer sicher und schnell auf jeder Montageebene. Das Geländer für die nächst höhere Belag- ebene wird ohne Zubehör mit dem T-Rahmen...

mehr
Ausgabe 05/2009

Leichtes Fassadengerüst

Beim neuen Star Rahmen von Layher handelt es sich um eine Erweiterung zum Allround Gerüst des Herstellers, mit der sich Fassadengerüste durch eine Gewichtsersparnis von fast 40 Prozent jetzt um ein...

mehr
Ausgabe 12/2014

Anseilen war gestern

Traditionell lassen sich Baugerüste durch ihre Rahmenform unterscheiden. Üblich sind Gerüste mit M-, O- und H-Rahmen, die jeweils unterschiedliche Vor- und Nachteile haben. So lässt sich beim...

mehr