Staub- und störungsfrei

Auf über 1600 m2 Ausstellungsfläche des Mercedes-Autohauses in Luxemburg sollte der Handwerksbetrieb Fliesen-Simmer aus Echternach einen großformatigen Fliesenbelag verlegen. Währenddessen sollte der Verkauf auf verkleinerter Fläche weitergehen. Zudem durften die hochwertigen Fahrzeuge nicht einstauben.

Der vorhandene Untergrund, eine dick aufgetragene Epoxidharzbeschichtung, entpuppte sich dabei als Problem. „Expoxidharz ist für eine Verbundverlegung grundsätzlich nicht geeignet“, erklärt Gutjahr-Geschäftsführer Walter Gutjahr. „Außerdem wies die Oberfläche im Autohaus durch die Reinigung zusätzliche Trennschichten auf. Abfräsen wäre auf dieser großen Fläche extrem mühevoll und staubig geworden. Daher war es sinnvoll, den Belagsaufbau vollständig zu entkoppeln.“

Belagsträger und Entkopplung in einem

Normalerweise werden Entkopplungssysteme mit dem Untergrund verklebt. Doch durch den haftungsfeindlichen Epoxidharzboden konnte nur ein schwimmend verlegtes System zum Einsatz kommen. Genau diese Eigenschaften bietet das Produkt IndorTec 2E der Firma Gutjahr. Hierbei ist auf die folienartige Matte eine hochreißfeste Glasgittergewebearmierung aufkaschiert. Alle Stöße sind mit einer Stoßarmierung versehen. Dadurch entsteht ein selbständiger Belagsträger, mit dem sich ein funktionsfähiger Belagsaufbau herstellen lässt – ohne Verbund zum Untergrund. Durch die schwimmende Verlegung wird der Belag vollständig vom Untergrund entkoppelt. Weiterer Vorteil dieses Systems: Die Sanierung kann besonders zügig über die Bühne gehen. „IndorTec 2E lässt sich rund 50 Prozent schneller verlegen als andere Systeme“, so Walter Gutjahr, „denn die ansonsten üblichen Vorarbeiten entfallen komplett.“

Zug-um-Zug-Verlegung

Im Mercedes Autohaus wurden auf den IndorTec 2E-Entkopplungsmatten großformatige Feinsteinzeugfliesen satt in Klebemörtel eingebettet. Aufgrund von Unebenheiten im Untergrund betrug die Schichtdicke zwischen 5 und 10 mm. Bei den großen zusammenhängenden Belagsflächen war es für die Funktionstüchtigkeit des komplett entkoppelten Belagaufbaus wichtig, dass der Mörtel schnell und vor allem schwindungsfrei erhärtet.

Auch der Optik hat die neue Art der Verlegung gut getan. Denn die im Untergrund vorhandenen Bewegungsfugen mussten nicht 1:1 übernommen werden. So entstand eine optisch durchgehende Fläche aus großformatigen Platten, die problemlos Fahrzeuge bis 2,5 t Gesamtgewicht trägt.

Dank des schnellen und einfachen Systems konnte die Verlegung Zug um Zug durchgeführt werden. Teilbereiche der Ausstellung konnten über den gesamten Zeitraum uneingeschränkt genutzt werden, ohne Staub und Dreck – wie es sich der Bauherr gewünscht hatte.

Schwimmend verlegtes Entkopplungssystem für großformatige Fliesen

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2009-09

Kapillarpassive Dünnschichtdrainage

Eine Neuheit ist WatecDrain KP, eine kapillarpassive Dünnschichtdrainage von Gutjahr, die lose verlegt werden kann – also ohne Verbund zum Untergrund. Dank der kombinierten...

mehr
Ausgabe 2013-12

Hinterlüftete Keramik

Beim ihrem mit einem WDVS gedämmten Neubau im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg setzte die Central Bauten- und Projektentwicklungs GmbH anstelle einer klassischen Putzfassade auf eine...

mehr
Ausgabe 2015-09

Entkopplung im System

Holzwerkstoffe reagieren auf Änderungen des Umgebungsklimas mit Schwinden oder Quellen. Diese Eigenschaft macht sie zu kritischen Untergründen für die Fliesen- oder Natursteinplattenverlegung. Auch...

mehr
Ausgabe 2013-12

Staubarm und leise

Der großzügige, über mehrere Etagen hohe Raum des Atriums bietet im Münchner Mercedes-Benz Center jede Voraussetzung für eine elegante Präsentation der Fahrzeuge. Nur seine bis zum Frühjahr...

mehr
Ausgabe 2011-01-02

Nassbereiche abdichten und entkoppeln

Vor der Verlegung der Dichtbahn CL 69 Ultra-Dicht von Ceresit muss der Handwerker sicherstellen, dass der Untergrund fest, sauber, frei von Trennmitteln und tragfähig ist. Um die Innen- und...

mehr