Wärmebrückenberechnungen für Passivhaus-Fenster

Die unterschiedlichen Einbausituationen von Fenstern im Passivhaus und die möglichst minimierten Wärmebrückenverluste sind ein wichtiges Thema für Passivhausplaner. Daher beschäftigt sich auch der hessische Fens­terbauer Wiegand mit der Herausforderung der Wärmebrückenminimierung. Jetzt hat der mittelständische Betrieb die Wärmebrücken der oft diskutierten Fensteranschlüsse für das Passivhaus-Fenster „DW-plus“ berechnet und über 300 Details in Form einer Internet-Datenbank veröffentlicht. Die Datenbank beinhaltet Anschlusssituationen gängiger Wandaufbauten:

* Systeme Holzbau: KVH Vollholzständer, FJI-Träger, U*psi-Stegträger, PN-Dämmständer

* Systeme Monolithisches Mauerwerk: Ziegel Leipfinger Bader Typ Coriso, Ziegel Wienerberg/ Schlagmann Typ Poroton T-7, Bims-Leichtbeton-Stein Bisomark Typ BisomarkTec

* Kalksandsteinmauerwerk mit WDVS

* Systeme Schalungssteinbauweise: Isorast Typ 43er Suberdickwandstein

Berechnungen für Hebe-Schiebe-Türen und integrierten Sonnenschutz runden das Spektrum ab. Hier werden Wege aufgezeigt, wie diese etwas kritischen Bauelemente energetisch sinnvoll in das Passivhaus eingebunden werden können. Auch die Anschlussdetails von Haustüren und Schwellen wurden berechnet. www.passiv-fenster.de/waermebruecken/start.html

x