Putztechnik "Karakorum" – Berge an der Wand

Die Putztechnik „Karakorum“ eignet sich für eine rustikale Innenraumgestaltung. Durch ihren indivi­duellen Charakter ist sie besonders für vollflächige Gestaltungen und zum Hervorheben von Teilflächen geeignet.

Um diese Kreativtechnik ausführen zu können, ist ein ebener, sauberer und tragfähiger Untergrund notwendig. Dazu wird zunächst eine Haftbrücke – zum Beispiel „PremiumPrimer DG 27“ – aufgetragen.

Putz auftragen

Im ersten Schritt wird der Putz, besonders geeignet sind „Edelweiß Structo EST 00“ und „Edelweiß Structo EST 007“, mit einer Traufel gleichmäßig aufgetragen. Je höher die gleichmäßige Schichtdicke, desto deutlicher ist die Struktur nach Fertigstellung erkennbar. Die Mindestschichtdicke sollte 3 mm (bis 6 mm) betragen. Direkt im Anschluss wird mit der Ober­kante der Traufel der Putz strukturiert und somit die Vertiefungen erzeugt. Hierbei sollte mit unterschied­lichem Druck strukturiert werden, so dass einzelne Erhöhungen und spitze Kanten entstehen.

Sobald die Oberfläche leicht angezogen ist (Oberfläche wird matt), werden mit der Traufel alle Erhebungen und Kanten mit schwachem Druck glatt gezogen. Je nach Strukturwunsch kann hier der Druck variieren. Nach Trocknung der Oberfläche (ein Tag je Millimeter Schichtdicke) wird ein einmaliger lasierender Schlussanstrich oder Anstrichsystem aufgetragen.

Lasieren

Zuerst werden die Vertiefungen mit einem Pinsel vorgestrichen, um damit die Schattenwirkung hervorzuheben. Bei größeren Flächen sollte nicht zu weit vorgestrichen werden, um keine Abzeichnungen von bereits angetrockneter Farbe zu erhalten.

Mit einem angefeuchteten Schwamm wird die Lasur dünn auf die Oberfläche aufgetragen. Hierbei werden die bereits vorgestrichenen Flächen mit verrieben, um so keine Abzeichnungen zu erhalten. Nach Lasierung der gesamten Oberfläche, wird die noch frische Lasur an den erhöhten Stellen mit einem feuchten Schwamm leicht abgetragen, um die Schattenwirkung zu erhöhen.

Autor

Thomas Stärke arbeitet im Service Bauberatung & Produktmanagement bei der Baumit GmbH in Bad Hindelang.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-06

Naturkalk gegen feuchte Wände

Ein „natürliches Heilmittel“ gegen Feuchte- und Versalzungsschäden im Mauerwerk ist Naturkalk. Wasser kann aus dem Kalk ungehindert nach außen abtrocknen, beispielsweise zehnmal schneller als bei...

mehr
Ausgabe 2016-09

Kellenschlag im Putz

Wie bei allen Putzstrukturen ist es wichtig, dass der Untergrund sauber, trocken, fest und tragfähig ist. Bei glatten oder wenig saugenden Untergründen wie Beton sollte eine Haftbrücke aufgetragen...

mehr
Ausgabe 2013-04

Kratzputz venezianisch

Für die venezianische Kratzputztechnik ist ein ebener, sauberer und tragfähiger Untergrund notwendig. Bevor der Handwerker den Kratzputz auftragen kann, muss der Untergrund mit einer Haftbrücke...

mehr
Ausgabe 2011-03

Tiefenputz

Die einzelnen Arbeitsschritte zur Herstellung der Betonoptik in der Spachtel-Schleif-Technik: Für „Petrol“ kommt der organische Oberputz Stolit in einer feinkörnigen Kratzputzvariante (K 1,5) im...

mehr
Ausgabe 2017-06

Getönter Putz mit Sol-Silikat

Der Putz „Keim Stucasol“ enthält Sol-Silikat als Bindemittel. Das sorgt laut Hersteller für die homogene Einbindung der anorganischen Farbpigmente in die Putzmatrix. Ohne zusätzlichen Anstrich...

mehr