Agentur Convaix hilft Handwerkern, passende Mitarbeiter über Social Media zu finden

Die passenden Mitarbeiter zu finden, ist oftmals nicht einfach. Insbesondere kleine Betriebe können daran verzweifeln. Die Agentur Convaix mit Sitz in Aachen ist ein noch junges Unternehmen, das die Mitarbeitersuche digitalisiert angeht. Phillip Weber ist einer der Gründer und Geschäftsführer. Er erläutert im Interview, wie die Handwerksbranche unterstützt wird und was es mit der 60-Sekunden-Klick-Bewerbung auf sich hat.

Sie werben mit modernem Personalmarketing. Was machen Sie genau?

Phillip Weber: Wir helfen Unternehmen dabei, sich als Arbeitgebermarke in den sozialen Medien zu präsentieren. Hierfür bringen wir unser Know-How als Social-Media-Experten ein – von der Gestaltung der Stellenanzeige inklusive Foto- und Videografie bis hin zum Aufbau und Betreuung der Social-Media- Accounts unserer Kunden.

Was machen Sie im Bereich digitaler Mitarbeitergewinnung? Welche Social-Media-Kanäle nutzen sie?

Weber: Convaix bietet verschiedene Leistungen im Bereich Social-Recruiting und unterstützt Kunden dabei passende Bewerber anzusprechen und zu einer Bewerbung zu bringen. Neben dem Aufbau einer Internetpräsenz in den sozialen Medien nutzen wir unsere Convaix-Methode, um die passenden Bewerber zu erhalten. Wir schalten Stellenanzeigen unserer Kunden dort, wo sich ihre Wunsch-Zielgruppe aufhält – nämlich auf Social-Media-Kanälen wie Facebook, Instagram, TikTok, LinkedIn und YouTube - und positionieren unsere Kunden online so, dass sie als top Arbeitgeber wahrgenommen werden und auch die nicht aktiv Suchenden potenziellen Bewerber erreichen. Mit gezielter Werbung und der Hilfe KI gestützter Targeting-Technik erreichen wir genau die Kandidaten, die für offenen Stellen unserer Kunden in Frage kommen. Wir fischen quasi für unsere Kunden im „passiven Bewerberpool.“ Beispiel: Stellen Sie sich vor, Sie suchen nach einem neuen Job „Kundendienstmonteur Berlin” und erhalten zwei Stunden später die Stellenanzeige direkt auf Ihrem Handy und haben dann die Möglichkeit sich innerhalb von 60 Sekunden zu bewerben.

Hat die klassische Bewerbung (Unterlagen schicken per Mail) ausgedient?

Weber: Die Zeit ist und wird immer schnelllebiger. Dadurch, dass wir die möglichen Bewerber auf dem Handy erreichen, sollte es eine Möglichkeit geben, sich schnellstmöglich bei dem Betrieb zu bewerben. Kaum einer hat heutzutage den Lebenslauf sowie das passende Anschreiben auf dem Handy. Wenn der mögliche Bewerber die Stellenanzeige sieht, muss er nach der klassischen Art sich erst an den PC setzen, alles anfertigen, um dann die Bewerbung abschicken zu können.  Wir bieten eine 60-Sekunden-Klick-Bewerbung an, um den Bewerbern die Hemmschwelle zu nehmen, sich zu bewerben.

An wen wenden Sie sich? Welche Zielgruppe haben Sie ?

Weber: Wir helfen vorrangig kleinen, mittelständischen Handwerks- und Bauunternehmen, konnten bereits eine Vielzahl von Kunden aus verschiedensten Branchen beim Recruiting erfolgreich unterstützen. Unsere bisherigen Kunden stammen aus der Verlagsbranche, Logistik- und Baubranche, Finanzbereich, Metallbau und Industrieunternehmen.

Wie groß ist Ihr Team? Seit wann gibt es Convaix?

Weber: Im Oktober 2020 begann unsere Planung, sodass wir im Januar 2021 eine GbR angemeldet hatten. Den ersten Kunden gewonnen haben wir im Februar 2021. Gestartet als 2 Gründer sind wir mittlerweile eine GmbH mit insgesamt sieben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, Convaix zu gründen?

Weber: Tom Hahnbück, ein langjähriger Freund meinerseits, erzählte mir von der problematischen Personalsituation in dem Betrieb seiner Tante (Haustechnik + Schlüsseldienst). Er war bereits im Social-Media-Marketing tätig und wusste, dass ich mit passenden Werbeanzeigen umgehen kann und bat mich um Hilfe. Nachdem seine Tante innerhalb von 4 Wochen 2 neue Mitarbeiter einstellen konnte, waren wir vom Ehrgeiz gepackt, uns diesem Problem anzunehmen und diese Lösung anderen Unternehmen zu verkaufen.

Wie viele Kunden haben sie bereits?

Weber: Wir konnten bereits insgesamt über 50 Kunden bei der Personalsuche helfen.

Sind Handwerker-Betrieb eher „old School“ oder lassen sie sich auf digitale Methoden ein?

Weber: Man merkt, dass es langsam einen Umschwung gibt. Natürlich haben die Betriebe einen Vorteil, wo die Kinder jetzt in die Geschäftsführung nachrutschen. Man merkt ebenfalls, dass die Betriebe, die sich allgemein dem digitalen Zeitalter offen gegenüberstellen, um einiges besser aufgestellt sind (Personal, Kunden, Aufträge, Zufriedenheit der Mitarbeiter).

www.convaix.de


Autorin

Michaela Podschun ist Redakteurin der Zeitschriften bauhandwerk und dach+holzbau.

 


Zur Person

Nach dem Abitur ging Phillip Weber ein Jahr auf die Höhere Handelsschule. Anschließend begann er eine Ausbildung zum Industriekaufmann, die er erfolgreich im Jahre 2016 beendete. Es folgte ein BWL-Studium, das er aber nach zwei Semestern abbrach, „da mir die reine Theorie keinen Spaß machte“. Es folgte der Schritt ins Berufsleben, wo er sich nebenbei mit dem Thema Online-Marketing beschäftigte. Er wurde auf die problematische Bewerbermarkt-Situation aufmerksam. Sich diesem Problem anzunehmen und Unternehmen dabei zu helfen in der heutigen Zeit qualifizierte Fachkräfte zu finden, wurde Convaix ins Leben gerufen.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-09

Mitarbeitersuche 2.0

Im Jahr 2010 benötigten Unternehmen in Deutschland im Durchschnitt 70 Tage, um einen Arbeitsplatz neu zu besetzen – 2015 waren es bereits 85 Tage. Um diese Vakanzzeiten zu verkürzen, kommt es für...

mehr

Kein Social Media: Viele kleine Betriebe meiden digitalen Kundenkontakt

In den vergangenen Monaten war in den Medien häufig zu lesen, dass die Corona-Pandemie in Deutschland einen Digitalisierungsschub auslöste. Nun ergab eine aktuelle repräsentative Onlineumfrage von...

mehr

Messe „Zukunft Handwerk“ im März 2022 in München

Vom 9. bis 11. März 2022 findet „Zukunft Handwerk“ im Internationalen Congress Center München (ICM) statt. Gleich zur Premiere ist das erste hybride Kongress- und Eventformat für das gesamte...

mehr

Baufirma Mayerle präsentiert sich auf Instagram & Co und sucht Mitarbeiter

Steffen liebt seine Bohrmaschine. Sie fährt angeschnallt auf dem Beifahrersitz mit, wenn Steffen auf der Baustelle ankommt. Der gelernte Maurer herzt sie, wenn er mit dem Löcher bohren fertig ist....

mehr
Ausgabe 2021-06

Fachkräfte finden per Facebook

Ihre Motivation ist, die richtigen Kandidaten in zwei Minuten zu einer Bewerbung zu motivieren. Klappt das? Christian Keller: Ja, das klappt sehr gut. Wir reden von Blitzbewerbung und...

mehr