Brandschutzschaum statt Mineralwolle

Beim Einbau von Brandschutztüren wurden die Zargen bisher mit Mineralwolle hinterfüllt. Der Novoferm-Brandschutzschaum macht die Montage einfacher, schneller und sauberer. Einfach den Raum zwischen Wand und Zarge vollständig mit Schaum ausfüllen, Überstände entfernten und die Fuge sauber abdecken.

Ab sofort können auch die T-30 Alu-Rohrrahmentüren des Novofire-Systems mit Novoferm-Brandschutzschaum montiert werden. Damit lassen sich die Montagezeiten im Vergleich zur bisher notwendigen Hinterfüllung des Rahmenprofils mit Mineralwolle reduzieren. Das bedeutet auf der Baustelle noch mehr Effizienz und Wirtschaftlichkeit und zugleich ein besonders einfaches und sauberes Handling. Türflügel, Rahmenprofil und der besondere Brandschutzschaum von Novoferm sind im System geprüft und erfüllen sämtliche Kriterien der DIN EN 1634. Außerdem sind sie nach DIN 4102-5 bauaufsichtlich als Einheit zugelassen.

Besonders vorteilhaft ist die neue Montagemöglichkeit bei Bestandsimmobilien, beispielsweise in Hotels, Krankenhäusern oder öffentlichen Gebäuden, die während des laufenden Betriebs renoviert oder umgebaut werden sollen, denn durch den neuen Brandschutzschaum entfällt der zeitraubende Arbeitsschritt des Stopfens mit Mineralwolle. Zudem ist die Verarbeitung insgesamt deutlich sauberer und damit die Belastung auf der Baustelle geringer. Durch die Quellwirkung des Brandschutzschaums wird die Fuge zwischen Rahmenprofil und Bauwerk brandschutztechnisch mit gleichbleibender Qualität sicher verschlossen.

Im ersten Schritt sollte der Monteur den Raum zwischen Zarge und Wand mit Wasser aussprühen. Das erhöht die Quellwirkung des Schaums. Danach wird der Zwischenraum mit Brandschutzschaum ausgefüllt. Nach einer  Trocknungszeit von etwa 30 Minuten kann der überstehende Schaum mit einem Cuttermesser abtrennen werden. Abschließend kann der verfüllte Zwischenraum mit Dichtstoffen (Silikon,  Acryl) oder mit einem Verleistungsprofil abgedeckt werden. Novoferm bietet hierzu ein überstreichbares Kunststoffprofil an.

Der Brandschutzschaum darf unabhängig davon eingesetzt werden, ob der Profilrahmen im Mauerwerk oder in einer Betonwand verankert werden soll. Auch die Art der Befestigung der Rahmen können die Kunden von Novofire wie bisher frei wählen. Zur Dokumentation des zulassungskonformen Einbaus finden sich Selbstklebe-Etiketten auf den Novoferm-Schaumdosen, die alle erforderlichen Angaben enthalten und bequem auf die Übereinstimmungsbestätigung geklebt werden.

Autor

Jörn Lohmann ist Produktmanager bei der Novoferm Vertriebs GmbH in Isselburg.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 09/2011

Schnelle Zargenhinterfüllung

Was die vorgeschriebene Zargenhinterfüllung beim Einbau von Feuerschutztüren betrifft, gab es bis dato wenig Wahlmöglichkeiten: Zugelassen sind für die meisten Türensysteme beim Einbringen in...

mehr
Ausgabe 05/2009

T?30-Türmontage mit Brandschutzschaum

Der Einbau einer Brandschutztür mit Mörtel ist sehr aufwendig. Novoferm bietet hierfür jetzt eine Alternative: die gemäß DIN EN 1634-1 geprüfte und nach DIN 4102-5 zugelassene Hinterfüllung...

mehr
Ausgabe 10/2011

Trockenbauzarge für den Brandschutz

Eine Arbeitserleichterung bringt die zugelassene Hinterfüllung von Trockenbauzargen mit loser Mineralwolle mit sich, die Novoferm jetzt für seine T30-Türsysteme NovoFire Vario 50 anbietet: Nur noch...

mehr
Ausgabe 11/2009

Brandschutzschaum

Eine saubere Abschottung von kleinen bis mittelgroßen Kabel- und Rohrdurchführungen mit Brandschutzschaum war bisher nur schwer zu bewerkstelligen. Hilti bietet mit dem zweikomponentigen...

mehr
Ausgabe 1-2/2013

Zargenbefestigung von Feuerschutztüren Eine Abweichung von der DIN EN 1634-1 ist beim Einbau von Feuerschutztüren nicht erlaubt

Um Feuerschutztüren bauaufsichtlich zugelassen montieren, aber dennoch flexibel auf der Baustelle agieren zu können, hat Novoferm spezielle Zargen entwickelt und dafür im Zusammenhang mit T30- und...

mehr