Holzbearbeitungs- und beschichtungsmethode ermöglicht Fenster in Naturoptik

Holzoberflächen mit sichtbarer Maserung und Faserstruktur liegen auch bei Fenstern und Türen wieder im Trend, nachdem dieser Werkstoff vielen Kunden jahrelang als zu pflegeintensiv galt. Durch moderne Bearbeitungs- und Beschichtungsverfahren kann man jedoch hohe Witterungsbeständigkeit erreichen.

Natürlichkeit hervorheben und bewahren – das klingt zuerst nach Kosmetik, ist aber beim Werkstoff Holz in den letzten Jahren zum Trend geworden. Als Werkstoff führte Holz im Segment Fenster und Türen lange Zeit ein Schattendasein. Für viele waren Holzfenster und Holztüren zu pflegeintensiv oder das Holz verschwand mit den Jahren unter dicken Lackschichten. Jetzt soll das Holz sichtbar sein, Maserungen und Faserstrukturen deutlich erkennbar und spürbar sein und doch langlebig und haltbar bei allen Witterungen bleiben.

Remmers bietet seit Jahrzehnten professionelle und im Endprodukt anspruchsvolle Lösungen für die Baubranche an. Jetzt trägt das Unternehmen mit einer Kombination aus Holzverarbeitung und Holzbeschichtung dem Wunsch nach Natürlichkeit bei Baustoffen Rechnung. In seinem Kompetenzzentrum Holzoberfläche bietet Remmers einen leistungsstarken Maschinenpark, der Arbeitsgänge optimiert und verkürzt. Kunden aus der Holzbranche erhalten hier die Möglichkeit, effiziente Verarbeitungsmethoden zu testen.

Die Maschine „Winsand 4“ des italienischen Herstellers Ecoline vereint drei Arbeitsgänge in einer Maschine. Durch einfaches und schnelles Austauschen der fünf verschiedenen Bürstenaufsätze kann das zu bearbeitende Werkstück ohne Maschinenwechsel fertiggestellt werden.

Bei beliebiger Länge fasst die „Winsand 4“ Geometrien bis 1600 mm Breite. Die Bürstenaufsätze sind schwenkbar und selbstzentrierend. Die Rohholzfasern werden nicht geschnitten, und es entstehen durch die Bürsten gleichmäßige, dreidimensionale Strukturen.

So verlassen bereits vorgefertigte und profilierte Konstruktionen wie Tür- und Fensterrahmen die Maschine derart präpariert, dass es sofort mit der Oberflächenbehandlung weitergehen kann.

Mit „Induline NW-740/05“ bietet Remmers einen Allrounder für die Oberflächenbehandlung maßhaltiger Holzbauteile. Der wasserbasierte Natureffektlack verleiht der dreidimensionalen Struktur das perfekte Finish. Egal ob farblos im geschützten Bereich oder in natürlichen Farbtönen, dort, wo Rahmen und Tür direkter Witterung wie Feuchtigkeit und UV-Strahlung ausgesetzt sind. Und der täglichen Belastung setzt „Induline NW-740/05“ ein besonders hohes Maß an Handcremebeständigkeit und Kratzfestigkeit entgegen. Handabdrücke, normale Gebrauchsspuren und Reinigungsarbeiten gehen spurlos an dem Lack vorbei. Das Produkt eignet sich für Laub- und Nadelhölzer gleichermaßen. Hervorgehoben wird die naturbelassene Optik und Haptik. Das Gefühl, dass es wirklich Holz ist!

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-3

Alte Heustadln werden zu Türen

Kunst- und Kultobjekte sind Türen aus altem Holz. Bei der „Alpin Edition“ von Wippro wird Material von alten Heustadln, Dachböden und Almhütten liebevoll zu neuen Türen verarbeitet. Vom groben,...

mehr
Ausgabe 2021-05

2K Holz-Öl von Osmo ist einschichtig und lösungsmittelfrei

Mit dem neuen „2K Holz-Öl“ bringt Osmo sein erstes einschichtiges, lösungsmittelfreies 2-Komponenten-Öl für den Innenbereich auf den Markt. Das Produkt schützt die Holzoberfläche und ist...

mehr
Ausgabe 2021-05

Verkohltes Holz durch Lasertechnik von Sun Wood

Seit Jahrhunderten schon werden Holzoberflächen in Japan kontrolliert verbrannt. Mit dieser Methode erhält das Holz eine edle Oberfläche mit schwarz schimmernder Optik. Das karbonisierte Holz wird...

mehr
Ausgabe 2019-05

Originalgetreue Holzfenster für denkmalgeschützte Gebäude

Mit den individuell angefertigten Denkmalschutz- und Stilfenstern von Bayerwald können ältere Modelle möglichst originalgetreu ersetzt werden. Die Holzfenster-Linie ist robust, langlebig und paart...

mehr
Ausgabe 2021-09

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Holz ist ein wunderbarer Werkstoff – uralt und doch ganz modern. Er lässt sich gut bearbeiten, formen und chemisch durch Acetylierung mit Essigsäure haltbarer machen. In Japan verwendete man zum...

mehr