Liebe Leserinnen, liebe Leser,

was bestimmt den Wert einer Immobilie? Richtig: die Lage. Will man also ein exklusives Wohnhaus  – mit anderen Worten eine Villa – bauen, so bedarf es zunächst eines passenden Grundstücks. Der legendäre amerikanische Architekt Frank Lloyd Wright baute seine Villa „Falling Waters“ für den Warenhausbesitzer Edgar J. Kaufmann am Hang eines Berges in den Allegheny Mountains. Er setzte bei der Lage sogar noch eins drauf, indem er das Gebäude über einem Wasserfall errichtete, was dem Haus seinen Namen gab.

Hierzulande wählen zahlungskräftige Bauherren für ihr Eigenheim ebenfalls gern eine Lage am Hang. Von hier aus hat man durch große Fenster den schönsten Blick auf die tiefer liegende Landschaft oder Stadt. Und dies nimmt ebenso wie in den 1930er Jahren bei Frank Loyd Wright Einfluss auf die Bauweise solcher Villen. So besitzt auch das Einfamilienhaus, das der Kassler Architekt Meinrad Ladleif für seinen Bauherrn anstelle dessen Elternhauses am Warburger Hang baute, ein flaches Dach und bietet durch große Fenster einen schönen Ausblick auf die Landschaft. Wie ab Seite 8 in dieser Ausgabe der bauhandwerk zu sehen, montierten die Handwerker die großformatigen Hebe-Schiebetüren auch über Eck, was einen nahtlosen Übergang von innen nach außen schafft.

Ein Architekt, der sich ganz dem Bau exklusiver Einfamilienhäuser verschrieben hat, ist der Stuttgarter Alexander Brenner. Seine Entwürfe einer plastisch durchgeformten, skulpturalen Architektur erinnern an den modernen Internationalen Stil eines Frank Lloyd Wright oder Richard Neutra, sind jedoch puristischer und transparenter und von weit auskragenden Vordächern und Schattenfugen geprägt, was sich in der Bauphase mit Blick auf die gewünschte Qualität wiederum extrem auf die gewerkeübergreifende Zusammenarbeit der Handwerker auswirkt. Ein gutes Beispiel für die gebaute Qualität eines solchen Gebäudes ist das 2012 fertiggestellte Vista Haus, dessen Bau am Hang des Stuttgarter Talkessels wir ab Seite 10 in dieser Ausgabe der bauhandwerk ausführlich vorstellen.

Die hohe Qualität der vom Stuttgarter Architekturbüro entworfenen Häuser hat vor allem auch zeitlich ihren Preis: Ein solches Projekt, wie das Vista Haus, kann von der Baugenehmigung bis zur Fertigstellung schon mal zweieinhalb bis drei Jahre dauern. „Wir lassen die Bauteile austrocknen. Im Prinzip bauen wir wie früher“, sagt Alexander Brenner. Und: „Das geht nur mit hundertprozentig motivierten Handwerkern, die Spaß daran haben, das gewünschte Ergebnis zu erzielen und stolz darauf sind, was sie geschaffen haben.“

Viel Spaß bei der Arbeit wünscht Ihnen

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 11/2017

Hamburger Sophienpalais wurde zum exklusiven Wohnhaus

Das Sophienpalais in Hamburg, das im Zweiten Weltkrieg als Generalkommando-Zentrale der Wehrmacht diente, baute das Kölner Architekturbüro kister scheithauer gross zu einem ­ex­klusiven Wohnhaus...

mehr
Ausgabe 3/2014

Villa Vista Ein ganz besonderes Einfamilienhaus am Stuttgarter Talkessel

Alexander Brenner entwirft für anspruchsvolle Bauherren Einfamilienhäuser beziehungsweise Villen. Klar, dass es bei einer solchen Klientel auf eine sehr hochwertige Ausführung der Bauarbeiten...

mehr
Ausgabe 03/2015

Villa am See mit bäuerlichem Zitat

Privatheit ist das zentrale Thema des Entwurfs einer Villa an einem See im Westen Österreichs des Wiener Büros rund um Architekt Alexander Diem – ein Rückzugsort, in einer Welt, die anscheinend...

mehr
Ausgabe 03/2009

Vergeben: Rettenmeier-Zunftholzpreis

Aus zahlreichen Objekten musste sich die Jury bei der Vergabe von drei gleichwertigen Zunftholzpreisen und zwei Anerkennungen entscheiden, die beim diesjährigen Rettenmeier Architekturwettbewerb...

mehr
Ausgabe 05/2011

Fritz-Höger-Preis für Dominikuszentrum München

Beim Anfang April im Deutschen Architektur Zentrum in Berliner verliehenen Fritz-Höger-Preis belegte das Architekturbüro meck architekten aus München mit dem Dominikuszentrum in München den mit...

mehr