Neue Coca-Cola Zentrale in Berlin

Die neue Coca-Cola Deutschland Zentrale am Berliner Spreeufer verbindet moderne, offene Arbeitskultur mit den individuellen Bedürfnissen der rund 500 Mitarbeiter. Die lichte Konstruktion des siebengeschossigen Gebäudewürfels vom Berliner Büro nps tchoban voss zeichnet sich durch weite Glasfronten und breite Fensterbänder aus, welche die im Coca-Cola-Rot geflieste Fassade umlaufend durchbrechen. Der Innenausbau wurde von Hochtief speziell auf die Anforderungen der Getränkemarke zugeschnitten. Alle Arbeitsplätze sind entlang der Fassaden angeordnet. Die Gliederung der Büros und Konferenzräume übernehmen raumhohe Glaswände des Systems 3400 von Strähle. Ohne Vertikalpfosten und mit auf ein Minimum reduzierten Boden- und Deckenprofilen schafft das filigrane Ganzglassystem Blickachsen und Sichtbezüge. In der Ausführung mit 20 mm dicker VSG-Verglasung beträgt das Schalldämmmaß Rwp 38 dB.

x