Putzsystem für helle Fassaden

Qualitativ anspruchsvolle und gleichzeitig wirtschaftliche Lösungen für helle Fassaden lassen sich mit weißen, einfärbbaren Oberputzen erzielen. In Verbindung mit einer zementgebundenen Bauplatte als Putzträger können Handwerker so hochwertige Fassaden in vielen Farbvarianten herstellen.

Das Aquapanel-Putzsystem von Knauf Perlite bietet dem Handwerker für diese Anwendung ein abgestimmtes System aus Klebe- und Armiermörtel, Gewebe, Voranstrich sowie dem mineralischen Oberputz. Für den Auftrag des speziellen Klebe- und Armiermörtels für weiße Oberflächen muss der Untergrund natürlich tragfähig, staubfrei und trocken sein. Der Handwerker muss die Wand mit einer Zahnkelle vollflächig in einer Schichtdicke von mindestens 5 mm verspachteln. Große Flächen kann man auch maschinell beschichten.

Danach wird das Armierungsgewebe horizontal über die gesamte Oberfläche faltenfrei, oberflächennah und mit 10 cm Stoßüberlappung eingebettet. Die Gewebebahnen werden jeweils etwa ein Drittel tief in den Klebe- und Armiermörtel gedrückt, der anschließend geglättet werden muss. Die Einlegezeit beträgt etwa 15 Minuten, die Korrekturzeit etwa 20 Minuten – jeweils bei einer Außentemperatur von 20° C. Die Trocknungszeit beträgt nur 24 Stunden, so dass der Voranstrich für den Oberputz bereits am Folgetag aufgebracht werden kann.

 

Putz in richtungsfreien Strukturen

 

Der spezielle Edelputz mit einer Körnung von 2 mm ermöglicht die Ausführung von beliebigen, richtungsfreien Strukturen, so dass hochwertige Putzflächen entstehen können.

Der mineralische Oberputz wird nach dem Anmischen vom Handwerker mit einer Glättkelle oder einem Traufel aufgetragen. Danach muss der Handwerker den Putz auf Kornstärke abziehen und die Oberfläche nass in nass mit einem Werkzeug aus PVC oder Edelstahl strukturieren. Angezogene Flächen dürfen dabei nicht mehr nachgerieben werden. Für große Fassadenflächen bietet sich auch hier ein maschineller Putzauftrag an.

Helle Oberflächen

 

Gute Ergebnisse für Fassaden mit hell gefärbten Oberputzen erreicht man dadurch, dass zusammenhängende Putzflächen immer ohne Unterbrechung von Ecke zu Ecke durc­h­gearbeitet werden. Durch konsistenz-, witterungs- oder trocknungsbedingte Einflüsse können Farbtonabweichun­gen und ein unterschiedlicher Glanzgrad an der Putzoberfläche auftreten. Generell sollte der Handwerker daher für die Anwendung auf exponierten Oberflächen oder für farbige Verputzungen einen Egalisierungsanstrich verwenden.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 1-2/2016

Plattenbau in Neustrelitz aufgewertet

Bis vor kurzem sahen die modernen Gebäude am Pablo-Ne­ruda-Ring in Neustrelitz noch genauso aus wie die umliegenden Plattenbauten – mit denselben negativen Wohneigenschaften und Energiebilanzen....

mehr
Ausgabe 06/2010

Hochleistungsmörtel für den Sockelbereich

SM 700 PRO ist der systemgeprüfte, mineralische Hochleis­tungs­mörtel für sämtliche Anforde­run­gen einer modernern Fassadengestaltung. Als Universalputz ist er vielseitig einsetzbar, etwa...

mehr
Ausgabe 04/2017

Gestalten mit Gewebe

Basis der Technik „Graphic 40“ aus der Reihe „Sto Signature Individuelle Putfassaden“ ist „Stolit Milano“, ein feinkörniger, organischer Modellierputz. Er wird im gewünschten Farbton (hier:...

mehr
Ausgabe 06/2012

Mehr als 160 Farbtöne

Der Heck K+A Plus Klebe- und Armiermörtel von BASF Wall Systems bietet eine Farbskala von über 160 ausgewählten, vorwiegend in Pastelltönen gehaltenen Farbvarianten. Der Oberputz kann nach...

mehr
Ausgabe 04/2010

Robuste Fassade ohne Oberputz

Die zementgebundene Bauplatte Aquapanel Cement Board Outdoor wurde von Knauf Perlite speziell für den Einsatz im Außenbereich entwickelt und dort als komplettes System angeboten. Die Platten sind...

mehr