Richtfest: Zollhalle 12 im Kölner Rheinauhafen

„Auf zu neuen Ufern“ – so könnte das Motto der gegenwärtigen Kölner Stadtplanung lauten. Denn der Umbau des Rheinauhafens verändert das Stadtbild der Rheinmetropole nachhaltig: Nachdem bereits der Siebengebirge-Speicher (siehe BAUHANDWERK 7-8/2006, S. 18 - 27) und das sich daran anschließende Silo (siehe BAUHANDWERK 6/2008, S. 26 - 34) nach Plänen der Kölner Architekten Kister Scheithauer Gross umgenutzt wurden, erhält in Zukunft auch die denkmalgeschützte Zollhalle 12 eine neue Funktion: Vom Architekten Prof. Juan Pablo Molestina entworfen und unter der Regie des Hemeraner Bauunternehmens Verfuß saniert, soll das eindrucksvolle Gebäude nach dem Richtfest Mitte Mai in einem Jahr für Apartments und Gewerbe umgebaut sein. Außer 1300 m² Fläche zur gewerblichen Nutzung entstehen 18 Wohnungen mit Wohnflächen von 80 bis 180 m². Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.verfuss.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2015-05

Baustelle Berliner Schloss: Die Schwertransporter rücken an

Der Bau des Berliner Stadtschlosses ist sicher die zurzeit sowohl spektakulärste als auch umstrittenste Rekonstruktion eines historischen Gebäudes und darf in einer bauhandwerk-Ausgabe, die sich mit...

mehr